2022 EU-Jahr der Jugend"Den jungen Menschen ihr Leben zurückgeben"

Jugendliche haben besonders unter den Folgen der Pandemie gelitten. Die EU will im kommenden Jahr junge Menschen viel stärker als bisher in die Entscheidungsprozesse einbeziehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© JackF - stock.adobe.com
 

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hatte in ihrer Rede zur Lage der Union bereits angekündigt, dass sie 2022 zum Jahr der europäischen Jugend ausrufen wolle, im Oktober folgte der Vorschlag dazu, nun kommt die Umsetzung. Konkret soll im kommenden Jahre etwa die Mitsprache von Jugendlichen in der EU verbessert werden. Zudem sollen der Jugend Veranstaltungen und andere Projekte gewidmet werden. "Junge Menschen haben während der Pandemie viel Leid ertragen müssen. Ein Europäisches Jahr der Jugend würde ihre Bemühungen würdigen, die Rückschläge zu überwinden, die sie erlebt haben", heißt es in Mitteilung der EU-Länder.

Kommentare (1)
ichbindermeinung
0
1
Lesenswert?

Abstimmung zu den neuen EU-Steuer/EU-Zolllast u EU-Coronalast

und die Österr. sollten einmal bitte über die neue EU-Plastiksteuer u. die neuen EU-CO2Importzölle u. die neuen 30jährigen EU-Coronasteuern abstimmen dürfen, die die Österr. jetzt noch zusätzlich im Jahr an die EU Zentrale überweisen müssen; Und das, obwohl jetzt schon 3-4 Milliarden brutto/Jahr an die EU überwiesen werden; Immer mehr Milliarden der österr. Steuergelder müssen an die EU überwiesen werden; Milliarden, die im Land für die Pflege, Pensionen u. die Steuerreform fehlen