Kurioser LeitfadenWarum die EU Weihnachten nun doch nicht streicht

Brüssel als der böse Grinch? Ein internes Papier sorgte für Aufregung, das buchstäbliche Ende des Weihnachtsfests schien nahe. Nun heißt es: Kommando zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Zog den Leitfaden wieder zurück: Gleichstellungskommissarin Helena Dalli
Zog den Leitfaden wieder zurück: Gleichstellungskommissarin Helena Dalli © (c) Pietro Naj-Oleari
 

Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht. Das weiß nun auch die EU-Kommission, besonders Kommissarin Helena Dalli, Gleichheitsbeauftragte der Behörde. Sie hatte eigentlich das Schlagwort „Inklusion“ im Sinn, als sie zum bevorstehenden Weihnachtsfest ein Papier verfasste, mit dessen Hilfe sich die Kommissionsleute politisch korrekt und diskriminierungsfrei ausdrücken sollten. Das ging gehörig schief.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

ichbindermeinung
0
5
Lesenswert?

EU müsste tausende Mitarbeiter reduzieren

die EU-Zentrale mit Sitz in Belgien u. Luxenburg müsste wegen dem Brexit tausende der ca. 50.000 Mitarbeiter abbauen; Es sind 6-7 Nettoeinnahmenmilliarden von GB weggefallen im Jahr u. die EU hat 66 Millionen Unionsbürger weniger; Viel weniger Einnahmen u. viel weniger Arbeit für die ganzen EU-Verwaltungsstellen; Die Einsparung könnte sicher 1-2 Milliarden/Jahr bringen

wi1950
0
16
Lesenswert?

Eine typische Vorgehensweuse der EU- Kommission

"Mal schauen was geht". Wenn starke Gegenreaktion zum Vorschlag, diesen vorerst zurückziehen und zu einem weniger auffallenden Zeitpunkt neu einbringen. Schon Jean Claude Juncker hat diese Vorgehensweise gewählt:

"Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“

der alte M.
0
21
Lesenswert?

Hat eigentlich

schon einmal jemand über die Abschaffung des Ramadan nachgedacht? Der ist ja für Nicht-Moslemische Menschen auch diskriminierend.

diss
1
23
Lesenswert?

Solche Leute gehören

aus dem Land getrieben. Sie wollen die europäische Kultur vernichtet.

Krapf
1
27
Lesenswert?

Maria und Johannes ???

Wer soll das sein ?
Maria und Josef würde ich kennen 🤣🤣

marinosale
1
35
Lesenswert?

EU schafft Schnee ab

Noch geheim: Die EU möchte den Schnee abschaffen, damit sich die Menschen aus Gegenden, wo es keinen Schnee gibt, nicht diskriminiert fühlen. Offenbar haben wir in Europa keine wirklich dringenden Themen…

sebsi55
0
39
Lesenswert?

Wer wundert sich noch,

dass die EU-Gegner immer mehr werden? Wer wundert sich noch, dass die Rechten immer mehr Zulauf bekommen? Wer wundert sich noch, dass die Abneigung gegen Asylanten immer mehr zunimmt?
Eine Teilschuld darf man ohne weiteres den hirnlosen Bürokraten der EU zuschieben…

Krautwickel
48
2
Lesenswert?

Europäer

Ich bin in Europa geboren und aufgewachsen ( nein, nicht als Kind von Immigranten). Mir geht Weihnachten sowas von am A….. vorbei. Nicht alle Europäer sind Traditionalisten und auch nicht Pseudo-Christen. Ganz abgesehen davon scheint vielen nicht bekannt zu sein, daß Weihnachten kein christliches Fest ist, sondern ein heidnisches.

der alte M.
1
17
Lesenswert?

Anscheinend

verwechseln Sie Weihnachten mit dem germanischen Fest der Wintersonnenwende, dem Julfest.

carlottina22
2
45
Lesenswert?

All das bleibt Ihnen unbenommen.

Jeder entscheidet für sich. Aber Sie sind offensichtlich ein gutes Beispiel dafür, wie Inklusion nicht gelingen kann, da Sie die Werte anderer Menschen nicht akzeptieren können.

carlottina22
0
57
Lesenswert?

Was für ein Unsinn

und absolut kontraproduktiv. Genau so verhindert man Inklusion. Jede Religionsgemeinschaft hat das Recht, ihre Feiertage beim Namen zu nennen. Juden würden sich sehr beschweren, wenn der Shabat als "arbeitsfreier Samstag" bezeichnet würde und Muslime den Kopf schütteln, wenn sie nicht mehr Ramadan, sondern "Zeit, wo man erst nach Sonnenuntergang isst…", lesen würden. Inklusion gelingt nur, wenn die unterschiedlichen Kulturen viel voneinander wissen, z. B., dass hier bald Weihnachten ist. Am Rande, viele meiner Schüler aus verschiedensten Kulturen feiern begeistert Weihnachten und Ostern mit und sind sehr interessiert an den Traditionen. Ein wenig mehr Lebensnähe täte in Brüssel gut.

Hildegard11
2
41
Lesenswert?

Bischöfe aller europ. Länder.....

....haltet euch glaubwürdig und kritisiert solche Idiotien in Grund und Boden.

Hildegard11
1
51
Lesenswert?

Gleichmacherei und "Korrektheit" .....

....sind der wahre Untergang des Abendlandes. So viel Unsinn auch nur zu denken.

duesenwerni
4
37
Lesenswert?

Das war jetzt aber wohl ein übler Scherz, ...

... oder?

jg4186
0
59
Lesenswert?

falscher Weg im Kampf gegen Diskriminierung

Das ist ganz sicher der falsche Weg im Kampf gegen Diskriminierung. Christen sollen ihre Feste feiern - Moslems die ihren. Gerade das offene und ehrliche Bekenntnis zum eigenen Glauben, zu den Festen und Traditionen wird ganz sicher von allen Glaubenden akzeptiert. Toleranz heißt nicht Gleichmacherei oder Aufgabe der eigenen Werte.
Schade für die EU: Wieder so ein trauriger Anlass, dass viele das Tun in Brüssel in Frage stellen werden, schlecht machen oder belächeln.

PiJo
5
62
Lesenswert?

Kommissarin Dalli zeigte sich zerknirscht und zog am Dienstag ihren Leitfaden zurück.

Diese "Dame" soll sich aus Brüssel zurückziehen da es offensichtlich zu wenig vernünftige Arbeit gibt wenn man an so einen "Blödsinn" nur denkt geschweige ein " Papier" verfasst
Anscheinend muss alles was irgenwie auf unsere Kultur hindeutet kaputtgemacht werden.
Es wird doch niemand mehr diese überbezahlten "Europäer" ernst nehmen wenn solche Aktionen stattfinden Da ist zerknirscht sein zu wenig am besten Rücktritt, aber eine Krähe beist einer anderen kein ein Auge aus

fon2024
0
7
Lesenswert?

Andaman

Pijo ich glaube die haben in Brüssel nichts zu tun,den wenn man keine Arbeit hat fallen ihnen nur Blödsinn ein,

Kobold76
5
74
Lesenswert?

Unglaublich welche Narrentruppe

in Brüssel am Werk ist. Mit unseren Steuergeldern finanzieren wir hier ein Sozialprojekt für arbeitslose Clowns…

stadtkater
5
66
Lesenswert?

Alle diese EU-Abteilungen

sofort auflösen! Die kosten sehr viel und es kommt nur gefährlicher Unsinn heraus.

ANDEHAHE
5
67
Lesenswert?

Sofortiger Rücktritt

Die ganze Gesellschaft bringt leider nur Blödheiten zustande. Das Wesentliche versinkt im Chaos