Unwirksam und kontraproduktivEU-Prüfer üben an Rückführung von Migranten vernichtende Kritik

Zu wenig Effizienz, zu wenig Fortschritte, zu wenig Durchgriff: Die Luxemburger Prüfer haben in einem Sonderbericht die Rückführung irregulärer Migranten unter die Lupe genommen und fällen ein sehr kritisches Urteil.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eklatante Mängel bei der Rückführung von Migranten ortet der Europäische Rechnungshof in Luxemburg
Eklatante Mängel bei der Rückführung von Migranten ortet der Europäische Rechnungshof in Luxemburg © AP
 

Jedes Jahr wird eine halbe Million Nicht-EU-Bürger aufgefordert, das Unionsgebiet zu verlassen - entweder, weil sie illegal eingereist waren oder keine Aufenthaltserlaubnis haben. In der Praxis sind es nicht einmal 20 Prozent davon, die tatsächlich in ihre Heimatländer außerhalb Europas zurückkehren, stellten die Prüfer des Europäischen Rechnungshofes nun in einem Sonderbericht fest. Dabei nahmen sie speziell die Jahre 2015 bis 2020 unter die Lupe und konzentrierten sich auf die zehn Länder mit der höchsten absoluten Zahl nicht zurückgekehrter irregulärer Migranten im Zeitraum 2014 bis 2018.

Kommentare (18)
Sam125
0
10
Lesenswert?

Österreich ist von sicheren NICHT Kriegsführenden Staaten umgeben und trotzdem

sollen wir jeden der um ASYL ansucht ins Land lassen!Es ist an der Zeit,dass sich ALLE EU Länder verpflichten gleich viele Migranten aufzunehmen wie wir es bisher getan haben!Ja ich weiß schon,dass die Migranten bei uns ein soziales Schlaraffenland vorfinden und genau deshalb müssten die Migranten Europaweit mittels FINGERPRINT registriert werden,damit sie auch dort bleiben und leben müssen wohin sie zugewiesen werden und ändert endlich das Asyl-und Migrationsgesetz und gebt nur mehr befristete Aufenthaltstittel an Migranten aus,die stets verlängern müssen und wenn Migranten straffällig werden oder als religiöse Fanatiker auffallen, dann wird einfach nicht mehr verlängert! Somit wäre jeder Migrant selbst seines Glückes Schmied,ob er sich bei uns in unsere Gesellschaft integriert und er somit bei uns bleiben darf und mit dem Nachzug ganzer Großfamilien ist dann auch vorbei, denn jeder Migrant müsste sich ersteinmal selbst beweisen! Ändert endlich das Asyl-und Migrationsgesetz!

zweigerl
0
10
Lesenswert?

Hybride Kriegsführung

Der Bericht unterstreicht die pointierte Aussage des lettischen Staatspräsidenten, wonach die illegale Migration eine Form der "hybriden Kriegsführung" ist. Aljaksandra Lukaschenka (so heißt der weißrussische Präsident tatsächlich) hat sich diese Strategie zynisch zueigen gemacht. Nicht mehr gesetzliche Vereinbarungen zählen, sondern die reale Einwanderung in fremde Territorien. Wer da ist, hat es geschafft. Dass dieser außergesetzliche Zustand anhält, dafür sorgen bei uns die migrationsbefeuernden HUmanitätsapostel, von den NGOs bis zur Caritas und den diversen Promi-Künstlern, die selber im Ausland Latifundien sonder Zahl gehortet haben oder schon mal unseren Kanzler mit Hitler vergleichen.

gickigacki
40
6
Lesenswert?

Einwanderungsland

Österreich ist ein Einwanderungsland. Wer sonst macht sie Pflege und all die Jobs die hierzulande keiner mehr machen will...

david965bc
1
14
Lesenswert?

Die männlichen illegalen Einwanderer, die kommen,

sind aber meist ungeeignet für den Pflegeberuf, denke ich. Aber Ausnahmen gibt es hier auch.

Einwanderung ist ja in Ordnung, wenn sie an der Scharia keinen Gefallen haben.

david965bc
3
16
Lesenswert?

Die männlichen illegalen Einwanderer, die kommen,

sind aber meist ungeeignet für den Pflegeberuf, denke ich. Aber Ausnahmen gibt es hier auch.

Einwanderung ist ja in Ordnung, wenn sie an der Scharia keinen Gefallen haben.

gickigacki
27
4
Lesenswert?

tja

schön dass hier so viele rotstricheln. und wer pflegt bei euch daheim die oma? woher kam die krankenpflegerin bei eurem letzten kh- Besuch? und Österreichs Geburtenrate gibt es einfach nicht her ohne Zuwanderung, unser sozialsystem, sorry

david965bc
0
23
Lesenswert?

Einwanderung aus Mexiko, dem ehemaligen K & K Reich,

damit haben die österreichischen Bürger zumeist kein Problem, denke ich.

Auch die EU Einwanderung ist kein Problem, auch nicht die Einwanderung aus dem muslimischen Bosnien. Das Problem ist die arabische Einwanderung, aber nicht die Araber als Menschen, sondern die Scharia.

tomtitan
2
28
Lesenswert?

Gegen Leute die kommen um zu arbeiten und einzuzahlen ist nichts einzuwenden -

Jeder der sich selbst erhalten kann, sich integriert und sich an unsere Gesetze hält ist willkommen.

david965bc
0
30
Lesenswert?

Der Bericht zeigt auch,

das die Heimatländer die EU mit ihren eigenen Bürger erpressen, weil die Heimatländer ihre Bürger selbst nicht zurückwollen.

Damit geben die Heimatländer auch zu, das sie bereits Probleme mit dem hohen Bevölkerungswachstum in ihren Ländern haben.

Der islamische Weg, die Weltherrschaft mit vielen Kindern zu erreichen, wird für die Heimatländer immer mehr zum Problem. Das die Folge hier Kriege und Islamismus ist, ist klar, denn ohne Perspektiven sind die Bürger für Islamismus empfänglich.

anda20
5
46
Lesenswert?

Unverständlich,

dass diese Länder Ihre großteils jungen hochqualifizierten, motivierten Männer trotz finanzieller Anreize nicht zurücknehmen möchten.

Aber für die EU gilt das Motto getreu einer Versicherung-Ihre Probleme möchten wir haben.

Vielen Dank

RonaldMessics
0
0
Lesenswert?

Ihr Interesse an einem...

....Rechtlichen BASISWISSEN ist nicht besonders ausgeprägt. Noch sind wir und die EU keine Organisation wie sie in schurkenhaften und korrupten Staaten üblich sind.

neuernickname
12
64
Lesenswert?

Und wenns Kopf stehen

Diese Länder werden ihre Leute nicht zurücknehmen. Dazu muss man nicht beim EU Rechnungshof sein - das ist pure Logik. Die sind nämlich froh, dass sie die Leute los sind.

RonaldMessics
46
10
Lesenswert?

Ich bewundere.....

....ihr Wissen.
So im Sinne, hätten die Ureinwohner Nord- und Südamerika die brutalen Europäer zurückgewiesen, weder die Iren noch die Spanier oder Niederländer hätten sie zurück genommen. Weil eben unsere Auswanderer primitive Bürger ihrer Länder waren.
Na, jetzt verstehe ich ihr Argument. Völlig logisch, wir wären ja auch so.

david965bc
1
13
Lesenswert?

In Nord und Südamerika,

gab es Perspektiven für die Ureinwohner und die zugereisten Europäer.

Das ist für Erdogan noch heute ein Problem, weil er sagt, das ein Türke Amerika zuerst entdeckt hat.

Ich denke, darum wollte Erdogan in die EU, damit die Türken sich ihren Anteil zurückholen können. Islamistische Weltherrschaftsfantasien.

neuernickname
5
21
Lesenswert?

Natürlich wären "wir" auch so

Das ist doch völlig logisch - die flüchten ja nicht, weils daheim gebraucht werden und es ihnen dort gut geht. Sie flüchten, weil sie dann Geld nach Hause schicken können.

Steht auch so im Kurier:

„In Afrika wird eine zu enge Kooperation mit der EU bei Rückkehrangelegenheiten oft als eine Art Verrat an den eigenen Staatsbürgern empfunden“, schildern die Migrationsexperten Florian Trauner und Philipp Stutz (Uni Brüssel) in einer Studie. Denn in Afrika sind die dringend benötigten Überweisungen der nach Europa Ausgewanderten oft viel höher als die Entwicklungshilfe."

TJa- die LEBEN von dem Geld, das die Flüchtlinge nach Haus schicken.
Aber dazu darf man kein "irgendeiner" sein, dazu muss man sich mit dem Thema beschäftigen und AUCH - so wie ich z.B. - solche Menschen privat kennenlernen. Die "Guten" sehen sich ja als "Retter".
Und als selbsternannter "Retter" hat man halt allermeistens auch nur sich selbst im Kopf ......

RonaldMessics
0
0
Lesenswert?

Genau...

...DIE ÄRZTE OHNE GRENZEN haben nur sich im Kopf. Bitte hören sie auf sich lächerlich zu machen.

tomtitan
0
14
Lesenswert?

Umstellung auf Sachleistungen hätte nur Vorteile - unser Geld bliebe im Land und ein gewichtiger Pullfaktor würde weg fallen.

RonaldMessics
57
10
Lesenswert?

Ich bewundere.....

....ihr Wissen.
So im Sinne, hätten die Ureinwohner Nord- und Südamerika die brutalen Europäer zurückgewiesen, weder die Iren noch die Spanier oder Niederländer hätten sie zurück genommen. Weil eben unsere Auswanderer primitive Bürger ihrer Länder waren.
Na, jetzt verstehe ich ihr Argument. Völlig logisch, wir wären ja auch so.