Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Europäisches ZertifikatEU-Gipfel bringt "Grünen Corona-Pass" in Stellung

Die EU-Staaten wollen an einem gemeinsamen Ansatz für ein europäisches Impfzertifikat arbeiten. Der EU-Impfpass könnte bis zum Sommer entwickelt sein, zuvor sind aber noch viele Detailfragen zu klären.

Ursula von der Leyen, Charles Michel nach dem Gipfel: Als zögerlich bei der Frage des "Grünen Passes" gelten Deutschland, Frankreich und Luxemburg. © AFP
 

Die EU-Staaten wollen an einem gemeinsamen Ansatz für ein europäisches Impfzertifikat arbeiten. "Wir werden auf das Thema zurückkommen", betonten die EU-Staats- und Regierungschefs am Donnerstag nach einer Videokonferenz. Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) erklärte, es "gibt eine breite europäische Front der Unterstützung für die Idee eines Grünen Passes", also eines europäischen Zertifikats mit Erleichterungen für Geimpfte, Getestete oder Genesene.

Viele Staaten, darunter Italien, Spanien, Griechenland, Kroatien, Bulgarien, Lettland, die Slowakei oder Portugal, hätten dies unterstützt. Die EU-Kommission soll in den kommenden Wochen an Vorschlägen zur Umsetzung eines solchen "Grünen Passes" arbeiten. "Wir wollen möglichst schnell wieder zurück zur Normalität, unser altes Leben wiederhaben und ein Maximum an Freiheit", sagte Kurz. "Solange es die Pandemie und das Virus gibt, wird das nur gehen, wenn wir auf ein Sicherheitsnetz setzen, entweder durch eine Impfung, eine überstandene Infektion oder einen Test."

Themen des zweitägigen Gipfels

Hauptsächlich geht es am Donnerstag und Freitag beim EU-Gipfel um die Pandemie und aktuelle Maßnahmen wie Grenzkontrollen und Impfzertifikat. Gleich zu Beginn hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) seine Forderung nach einem digitalen "Grünen Pass" für Corona-Geimpfte, -Genesene und -Getestete bekräftigt.

Der EU-weite "Grüne Pass" wäre laut Kurz eine digitale Lösung am Handy. Kurz will allenfalls auch einen nationalen Alleingang. "Ich gehe davon aus dass dieses Projekt jedenfalls im Frühling umgesetzt werden muss, wenn nicht in ganz Europa dann national, mit entsprechenden Abkommen mit anderen Staaten, wo ähnliches gilt", sagte der Kanzler.

Die 27 EU-Staaten näherten sich in ihren Vorstellungen immer weiter an, betonte hingegen EU-Ratschef Charles Michel. Man sei sich einig, die Arbeit an dem gegenseitig anerkannten Impfnachweis fortzusetzen.

Als zögerlich bei der Frage des "Grünen Passes" gelten Deutschland, Frankreich und Luxemburg. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel geht davon aus, dass der EU-Impfpass bis zum Sommer entwickelt werden kann. "Die politische Vorgabe ist, dass man das in den nächsten Monaten erreicht, ich habe ja von drei Monaten gesprochen", sagte die Merkel nach dem EU-Videogipfel laut der Deutschen Presse-Agentur.

Ähnlich äußerte sich EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen. Die Vorbereitungen würden mindestens etwa drei Monate dauern. Und das System solle neutral sein gegenüber der Frage, wie ein solcher Impfpass genutzt werde. Dabei geht es darum, ob er zum Beispiel zu einem einfacheren Reisen genutzt werden kann. Die Entscheidung liege bei den Regierungen der EU-Staaten, sagte von der Leyen.

Die EU-Kommission wurde vom Gipfel beauftragt, bis Juni einen Bericht zu erstellen, der bisherige Lektionen aus der Pandemie darstellen soll. Er soll sich den Fragen des Informationsaustausches, der Koordination, der Kommunikation und der gemeinsamen Beschaffung ebenso widmen wie der Produktion von Impfstoffen in der EU und dem Aufbau einer "strategischen Reserve" in der EU.

Impfstoff-Produktion beschleunigen

In Ratskreisen hieß es, die EU-Staaten wollen die Produktion von Corona-Impfstoffen beschleunigen und insgesamt einen "strategischeren Ansatz" bei diesem Thema verfolgen. Ein "Mapping" soll mögliche zusätzliche Standorte für die Produktion in Europa identifizieren, hieß es in Delegationskreisen.

Strittige Themen des Gipfels waren auch die Grenzkontrollen sowie mögliche Exportverbote seitens der EU. Finnland, die Niederlande und Irland hätten sich für Grenzschließungen im Falle weiterer gefährlicher Virus-Mutationen ausgesprochen. Kurz plädierte dem Vernehmen nach für die Aufrechterhaltung "grüner Spuren" für Transporte und für den Binnenmarkt.

Für den neuen italienischen Regierungschef Mario Draghi war es der erste EU-Gipfel in dieser Funktion. Draghi habe für Exportrestriktionen bei Impfstoffen in Richtung USA und Großbritannien plädiert, hieß es in Ratskreisen, während Schweden und Deutschland vor den Folgen einer solchen Politik gewarnt hätten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

sistra
36
15
Lesenswert?

Der Grüne Pass ist wichtig, da nur mit den Geimpften der normale Alltag wiederkehren kann!

Es wird einen Impfnachweis geben müssen, damit der Tourismus und auch die Wirtschaft wieder langsam in die Gänge kommen. Unser Problem ist derzeit noch der fehlende Impfstoff. Um unabhängig von der EU zusätzlichen Impfstoff aufzutreiben könnte Österreich ja eventuell in Israel anfragen.

redniwo
11
27
Lesenswert?

noch besser wäre der in den reisepass hineingestemoelte stern

den könnte man ja grün einfärben.

Ratte
31
9
Lesenswert?

Sie wissen offensichtlich nicht,....

....was sie da schreiben. Aber man darf niemandem seine intellektuellen Defizite vorwerfen...

redniwo
4
10
Lesenswert?

doch

ich glaube wir beide wissen es

redniwo
10
30
Lesenswert?

i man i tram

kann ich jetzt einen der wertvollsten pässe der welt, nämlich den österreichischen wegwerfen? seid ihr politikerInnen noch bei sinnen????
na hoffentlich ist die idee des grünen passes (ich dachte immer die grünen haben kein parteibüchl) genauso gut wie die wahnschoberische idee der ampel.

burnti
8
33
Lesenswert?

Servus

Servus Kanzler,
Ich 40j und erwerbstätig tät mi gern impfen lassen...! Nur komm ich nicht dran🤔
Is a ethische frage..... jung und erwerbstätig oder 80+... 🧐

SoundofThunder
0
7
Lesenswert?

🤔

Wenn‘s nach der ÖVP geht heißt es .... jung,erwerbstätig und 80! Aber das ist ein anderes Thema 😁

scionescio
4
25
Lesenswert?

@burnti: selber schuld, dass du auch nicht zu einer speziellen Risikogruppe gehörst ...

... wenn du ordentlich gefressen hättest und adipös wärst, eine Raucherlunge oder Raucherbein hättest, vielleicht noch ein bisschen Hypertonie und/oder Diabetes, dann könnten wir ja wegen einer Vorreihung reden.

Wenn du nur gearbeitet und auf dich geschaut hast, dich gesund ernährt und auch genug bewegt hast, bist halt selbst schuld - einfach hinten anstellen ... und weiterhackeln (so du noch einen Job hast), damit du mit deinen Steuern die Impfungen der anderen finanzieren kannst!

burnti
0
5
Lesenswert?

🥺

🤔 paybacktime .........

burnti
5
10
Lesenswert?

Servus

Servus Kanzler,
Ich 40j und erwerbstätig tät mi gern impfen lassen...! Nur komm ich nicht dran🤔
Is a ethische frage..... jung und erwerbstätig oder 80+... 🧐

blumenfee
12
34
Lesenswert?

Kurz kann sich seinen grünen Pass sonst wohin stecken

Wer noch nicht von dieser Gehirnwäsche der Regierung gebeugt worden ist, wird dann eben diese "Benefits mit Impfpass" nicht in Anspruch nehmen!
Ein Wahnsinn was da abläuft!!!
Und ich bin auch KEIN Coronaleugner!

Ratte
29
5
Lesenswert?

Reden Sie nicht,...

...bleiben Sie halt zu Hause. Rennen eh zu viele auf den Straßen herum...

Lodengrün
5
13
Lesenswert?

Ich war nie infiziert,

sehe frühestens im Herbst eine Impfung auf mich zukommen. Wenn ich mich nun testen lasse,bin negativ, darf ich dann mit grünem Pass 4 Wochen im Frankenland Urlaub machen?

Notschik
11
33
Lesenswert?

NEIN

Geht's noch?
Mehrklassengesellschaft?
Gut und Böse markieren?
NEIN, NEIN, NEIN!!!!!!!

Hintschi
6
31
Lesenswert?

Basti!

Du wirst noch ordentlich auf die P*ppn fallen!

redniwo
13
3
Lesenswert?

ha ha das möchtest du gern!

aber nix da, mein lieblingsbasti ist so toll, egal was er tut und sagt, die umfragen lassen ihn jubeln!

hm. jetzt geh i a zur siegerpartei. mag net immer looser sein.

Kac-Fan
6
17
Lesenswert?

Na ja

Hat man ernsthaft gedacht, es wird jemals wieder so wie vor der Pandemie?

adidasler
11
26
Lesenswert?

Dem Volk eine "falsche Sicherheit" zu vermitteln...

....ist das Schlimmste was man machen kann - aber um das zu verstehen reichts in den Köpfen der mit Korruptionsvorwürfen konfrontierten "Regierungs-Großkopferten" nicht!!
Was passiert, wenn man einen Geimpften mit einem grünen Status kennzeichnet und ihm somit vermittelt er sei sicher
OBWOHL man als Geimpfter
- das Virus trotzdem an andere übertragen kann,
- sich trotzdem mit dem Virus anstecken kann,
- aber lediglich die Erkrankung VIELLEICHT nicht so schwer verläuft, als ohne Impfung!????
Man vermittelt in erster Linie falsche und trügerische Sicherheit, die das Risiko und das Geld nicht wert ist -
ABER noch schlimmer:
Es folgt dadurch eine flächendeckende, unkontrollierbare Ansteckung auf der ganzen Welt, die die Gesundheitssysteme dann gar nicht mehr bewältigen können - dann werden die Arztpraxen und Krankenhäuser wirklich überlaufen und überfordert sein!! Dann wird die Wirtschaft erst so richtig darniederliegen, weil sich der größte Teil der Arbeitnehmer im Krankenstand befinden werden!! UND DANN?? WAS DANN, MEINE LIEBEN ANGESTELLTEN IN DER REGIERUNG, IM NATIONALRAT, IM BUNDESRAT, IN DER LANDESREGIERUNG, IM GEMEINDEAMT die ihr Euch immer aufspielt als wären wir Eure Untertanen und Versuchskaninchen??
WAS DANN, MEINE LIEBEN IMPFANBETER UND IMMUNSYSTEM-LEUGNER??
ICH BIN GESPANNT AUF EURE LÖSUNGEN!!

Nur zur Klarstellung:
- ich leugne nicht, dass es Corona gibt
- ich bin kein impfgegner, weil ich sinnvollerweise auch gegen viele potentielle Erkrankungen geimpft bin!

Ratte
18
0
Lesenswert?

Hab ich das Gejammer...

...nicht heute schon an anderer Stelle gelesen? Dort war es - so weit ich mich erinnern kann - nicht gerade ein Riesenerfolg...

Kommentare 76-94 von 94