Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

12. April Das ist der Fahrplan bis zum Brexit-Tag

Britisches Parlament stimmt am Montag über mögliche Brexit-Alternativvorschläge ab. Der Brexit-Tag ist an sich der 12. April, wenn London und Brüssel sich nicht auf eine weitere Verschiebung einigen.

Brexit-Befürworter und EU-Gegner © APA/AFP/TOLGA AKMEN
 

Der neue Brexit-Tag ist der 12. April - es sei denn, London und Brüssel einigen sich noch auf eine weitere Verschiebung. So sieht der Fahrplan zum Austritt aus der EU aus:

1. April: Das britische Parlament berät über mögliche Brexit-Alternativvorschläge und stimmt darüber am Abend ab. Außerdem berät das Unterhaus über eine Online-Petition für den Verbleib Großbritanniens in der EU, die Millionen Briten unterzeichnet haben.

3. April: Voraussichtlich weitere Probeabstimmungen über die Alternativvorschläge im Unterhaus in London. Im Europarlament ist eine Debatte mit EU-Kommission und Rat über den EU-Austritt geplant.

4. April: Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel reist zu einem Kurzbesuch nach Irland. Sie will sich auf Einladung von Premierminister Leo Varadkar an Ort und Stelle ein Bild von der Situation machen. Nach dem EU-Austritt soll eine feste Grenze zwischen dem EU-Mitglied Irland und dem britischen Nordirland vermieden werden.

10. April: Die EU wird bei einem Sondergipfel in Brüssel über einen Ausweg aus der Brexit-Krise beraten. Dort soll die britische Seite mitteilen, wie es nun aus ihrer Sicht weitergehen soll.

12. April: Die Frist für den Austritt Großbritanniens aus der EU läuft um 24.00 Uhr aus. Es droht ein chaotischer Brexit, falls sich beide Seiten nicht auf eine erneute Verlängerung einigen. Voraussetzung für eine Verschiebung über den 22. Mai hinaus wäre jedoch die Teilnahme der Briten an der Wahl zum Europaparlament.

Kommentare (2)
Kommentieren
clubderbunten
1
7
Lesenswert?

Spitze des Eisbergs

Dieses BREXIT Theater nervt ungemein für über eine 1/2 Milliarde Menchen in Europa. Es ist die Spitze des Eisbergs über künftige Diskussionen in Europa und in der Welt. Es ist das Spannugsfeld zwischen Bewahrung nationaler Heiligkeit und Abgabe an multillaterale Politik wie der EU. Je mehr man über die konventionen nationaler Heiligkeiten springen kann - um so wahrscheinlicher wird ein Überleben auf der Welt möglich sein. Um diese Entwicklung zu befeuern - gibt es den EUROPE SONG We dont need no any Nation auf
club der bunten

walter1955
5
9
Lesenswert?

raus damit

sie haben schon zulange mit der Eu gespielt

kein wenn und aber