Artikel versenden

Turbulenzen in Österreich schädigten Ansehen in EU

Emmanouilidis sieht Österreichs Image jedoch nicht beeinträchtigt und erwartet "relativen Einflussverlust" ohne "gravierende Stimme" des Ex-Kanzlers, zumindest in "öffentlicher Wahrnehmung".

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel