AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

DeutschlandDer Euro - Bindemittel und Sprengstoff

Seit 20 Jahren wird in Europa mit dem Euro gezahlt. Er hat viele Freunde, aber auch Kritiker. Ein Besuch in der pulsierenden Herzkammer der gemeinsamen Währung: der Europäischen Zentralbank in „Mainhattan“.

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
FILE GERMANY ECONOMY ECB
Der EZB-Tower in Frankfurt. Von hier aus wird die europäische Währungspolitik gelenkt © APA/EPA/BORIS ROESSLER
 

Er fühlt sich gut an, der neue 100- und 200-Euro-Schein, der Dienstag europaweit in Umlauf gebracht wird.

15. Stock, Nordturm der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt. Ein nüchternes Büro hinter einer Hochsicherheitsschleuse. Auf einem grauen, kreisrunden Besprechungstisch liegen sie. Fein säuberlich getrennt und gut geschützt in einer banalen Klarsichthülle: der neue 100-Euro-Schein im oberen Fach, der neue 200er darunter. Etwas farbintensiver als ihre Vorgänger, der 100er angepasst an die Größe des 50er-Scheins, beide aufgerüstet mit den neuesten Sicherheitsfeatures. „Wir legen die Latte immer sehr hoch und setzen weltweit Standards bei der Qualität“, sagt Markus Emerich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.