AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Puls 4Vilimsky gewann laut Umfrage TV-Duell-Marathon

Jeder gegen jeden, lautet auf Puls 4 die Devise bei der ersten Zweier-Konfrontation der EU-Spitzenkandidaten. Laut OGM-Umfrage schnitt FPÖ-Spitzenkandidat am besten ab.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Laut Umfrage vorn: VILIMSKY
Laut Umfrage vorn: VILIMSKY © (c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
 

Jeder gegen jeden lautete am Abend auf Puls 4 die Devise bei der ersten Zweierkonfrontation der EU-Spitzenkandidaten. Sieben Minuten dauerte jedes Duell, knapp vor Mitternacht endete der von Corinna Milborn und Thomas Mohr moderierte Marathon. Die Strategie der einzelnen Kandidaten war eine offensichtliche: Statt den vergeblichen Versuch zu wagen, den politischen Gegner umzustimmen, ging man lieber dazu über, durch eine konfrontative Debatte die eigenen Anhänger von der Notwendigkeit der Stimmabgabe zu überzeugen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hermyne
3
1
Lesenswert?

Eindeutig

Bei einer exklusiv unter FPÖ-Sympathisanten durchgeführten Umfrage ging Mini Bidlinsky als eindeutiger Sieger aus der Debatte heraus.

Antworten
SoundofThunder
10
25
Lesenswert?

🤔

Das ist Ansichtssache. Da muss jeder was anderes gesehen haben. Zugegeben,ich habe es mir nicht bis zum Schluss angesehen aber der Schieder war bei deren Rangliste vorne,ich frag‘ mich:Wie? Karas und Kogler waren ganz gut und der Vilimsky muss heute schlimme Bauchschmerzen haben von der vielen Kreide die er gefressen hat.

Antworten
jg4186
15
60
Lesenswert?

Das kann doch nicht sein!

Was ist los im Land, mit den Österreichern? Vilimsky ist doch nichts als Katastrophe! Der lebt von der EU und will sie eigentlich zerstören. Der will Östereich isolieren, evtl. in Partnerschaft mit Orban, Salvini und Le Pen - Nein, Danke! Das hatten wir doch alles schon einmal, liebe Landsleute, große Klappe, nichts dahinter außer Aggression, Ausgrenzung ... Wer Multikulti aufhalten will, kommt um Jahre zu spät. Wir müssen uns bemühen, die Vielfalt so gut wie möglich zu gestalten - und nicht ausgrenzen, schlechtreden, kriminalisieren. Ein Österreich ohne EU hätte größte Probleme - tut das doch unseren Kindern nicht an!

Antworten
voit60
11
8
Lesenswert?

Darf man hier nicht mehr Bla unen schreiben

würden doch in Artikel der letzten Zeit hier selber als solche bezeichnet

Antworten
voit60
8
21
Lesenswert?

Die vier anderen Kandidaten

haben sich die Stimmen der pro-Europäer aufteilen müssen, der Grausliche vertrat die EU-Gegner im Alleingang. Es ist aber trotzdem unverständlich, warum man diesen destruktiven Politiker seine Stimme geben kann. Zwei noch immer die Politik Flüchtlinge, Flüchtlinge und nochmals Flüchtlinge? Mehr haben diese Blaunen ja nicht zu bieten.

Antworten
DavidgegenGoliath
8
6
Lesenswert?

@voit

Vl weil die Österreicher keine Vereinigten Staaten von Europa wollen?

Antworten
mobile49
2
5
Lesenswert?

DgG

ich hoffe,Sie glauben Ihre Meldungen wenigsten selbst!

Antworten
X22
3
4
Lesenswert?

Als das Kaiserreich sich in Luft aufgelöst hat, war da der Österreicher glücklich darüber

Und jetzt haben wir die Chance eine noch größere Einheit zu werden, es wäre vielleicht ein österreichischer Eu- Präsident von Nöten um den Skeptikern mehr Mut zu geben, Argumente die dagegen sprechen könnte man ja mal benennen

Antworten
AIRAM123
13
30
Lesenswert?

Mit 700.000€ Ausgaben für Werbung in 2 Monaten

... kann man sich allerhand kaufen

Antworten
Lodengrün
24
63
Lesenswert?

Also wenn Vilimsky

wirklich vorne liegen sollte dann verstehe ich meine Landsleute nicht mehr. Dieser Mann der mit Brachialgewalt die EU zerstören möchte und damit uns dann dem freien Spiel der internationalen Kräfte aussetzt ist doch in jeder Hinsicht eine Zumutung. Er hat es sich über Jahre in Brüssel finanziell gerichtet, jetzt kann er daran gehen die eigentliche Absicht der FPÖ, die auch die der Identitäre ist, umzusetzen.

Antworten
Sam125
15
31
Lesenswert?

Lodengrün! Was habe ich ständig und immerwieder geschrieben? Da bin ich sicher

nicht der einzige Bürger und noch freie Wähler Österreichs, der mit der Migrationspolitik der vorigen Regierung nicht einverstanden war! Denn wenn Bürger die, die zugewanderten Menschen mit ihren Steuergeldern, finanziell Unterstützen müssen, oder dürfen, so müsste es eigentlich selbstverständlich sein,
dass sich die Migranten in unsere Kultur und Lebensweise integrieren, Aber was ist geschehen? Diejenigen, die Aufzeigen werden als Narzis, Rassisten und fremdenfeindliche Menschen hingestellt,abgewertet, beschimpft und Mundtod gemacht! Statt einfach und GEMEINSAM von neuangekommenen Menschen unsere westlichen Werte, Lebensweise, Kultur und vorallem die Frauenrechte als Grundlage für ein Leben hier bei uns in Österreich und ganz Europa einzufordern! Jeder Migrant der sich dazu bekennt und auch danach lebt ist bei uns willkommen,alle anderen können gerne wieder in ihre Heimat zurückkehren, wo auch ihre Lebensweise hingehört!

Antworten
Lodengrün
4
7
Lesenswert?

@Sam125

ich danke Ihnen für Ihren Beitrag. Alles richtig nur Sie haben da mit Verlaub einen Denkfehler. Diese Migranten werden, und da haben wir schon einen gegebenen Anlaß mit Salvini, mit Gewehren und Patronen empfangen. "Wir schießen" schreit der Freund von Strache/Kickl den Migranten entgegen. Die bekommen erst gar nicht die Chnce der Integration. Unsere Herren der Regierung speien schon Feuer wenn sie sie sehen. Da werden Auslieferungslager, konzentrierte Lager geschaffen. Und die Haß-Propaganda-Maschinerie läuft geschmiert. Das beginnt bei Kindergärten wo angeblich die Gotteskrieger ausgebildet werden und endet bei Lehrlingen die gleich ins ISIS Lager verschoben werden.

Antworten