Nur noch auf Rang dreiDer bemerkenswerte Abstieg der Annalena Baerbock

Annalena Baerbock startete mit großen Hoffnungen in den Wahlkampf. Dass es nicht zu einem Sieg reicht, liegt nicht nur an ihr, sondern auch an den strukturellen Fehlern der Grünen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AFP (ODD ANDERSEN)
 

Der Satz ging ein wenig unter: "Es ist für mich einer der zentralen Faktoren. Wenn wir nicht auf den 1,5-Grad-Pfad von Paris kommen, dann macht es keinen Sinn für Grüne (in eine Regierung) reinzugehen", sagte Annalena Baerbock im ersten TV-Triell Anfang des Monats. Die Grünen stellten also schon mal erste Bedingungen für eine Koalition. Ein möglicher Wahlsieger spricht so nicht. Mitten im Wahlkampf-Endspurt drehten die Grünen also schon bei.

Zum Beginn der Kampagne hatte das noch anders geklungen. Nicht nur bei Baerbock und ihrer Partei. "Die Frau für alle Fälle", titelte der "Spiegel". "Endlich einmal anders", jubelte die Illustrierte "stern". Das war im April. Die Grünen führten in den Umfragen mit 28 Prozent und zeigten sich selbstbewusst: Mit Annalena Baerbock, 40, hatte die Partei erstmals eine eigene Kandidatin für das Kanzleramt aufgestellt. "Ich trete an für Erneuerung. Für den Status quo stehen andere", sagte die Hannoveranerin selbstbewusst.

Die Stimmung drehte sich schnell. Erst tauchten einige Unregelmäßigkeiten im Lebenslauf der Kandidatin auf, dann kopierte Stellen in ihrem Buch. "Ich habe mich tierisch geärgert", sagte Baerbock. Sie sagte das so oft, dass es bald floskelhaft wirkte. Dabei wissen nicht nur Katholiken, dass zur Buße die aufrichtige Reue über die Untaten gehört. Es kam, wie es kommen musste. Die Zustimmungswerte schwanden, die Partei fiel auf Platz drei. Es wäre zu einfach, das alles bei Baerbock abzuladen. Zum einen liegen die Werte der Grünen in Umfragen gern mal höher als das Ergebnis am Wahltag.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gehtso
8
3
Lesenswert?

dieser "Abstieg"

zeigt einmal mehr die Macht der Medien und die Folgen der Medienkonzentration in Deutschland. Kaum hatte die junge Dame gute Umfragewerte, ging's los mit den diversen Kalamitäten, natürlich waren einige hausgemacht.

Dr.B.Sonnenfreund
2
1
Lesenswert?

"Anna-Lena" ?

Anna-Lena klingt für nicht wie eine staatstragende Persönlichkeit , sondern eher nach einem kleinen Mäderl im Kindergartenalter...sorry.

Reipsi
2
14
Lesenswert?

Auch eine

Machtgeile .

MEHRGE
3
20
Lesenswert?

Annalena

hat es einfach komplett Verbaerbockt.

VH7F
2
18
Lesenswert?

Da hab ich Kurz und Kogler

Statt die 3 deutschen von der Tankstelle.

VH7F
3
13
Lesenswert?

K+K lieber

.