Der Ukraine-Krieg gefährdet auch den Atomdeal zwischen der internationalen Gemeinschaft und dem Iran. Nach monatelangen Gesprächen in Wien standen die Verhandlungen mit dem Iran am Wochenende vor einer Einigung, doch dann forderte der russische Außenminister Sergei Lawrow Garantien, dass Russland bei einer Aufhebung der Iran-Sanktionen nicht benachteiligt werde. Die aktuellen westlichen Sanktionen wegen des Ukraine-Krieges dürften nicht Moskaus Recht auf freien Handel und die wirtschaftliche, militärische und technische Zusammenarbeit mit dem Iran beeinträchtigen, erklärte Lawrow. Dadurch geraten die Diplomaten bei den Wiener Verhandlungen kurz vor der Ziellinie ins Straucheln. US-Außenminister Antony Blinken sagte dem Sender CBS, die wegen des Ukraine-Krieges verhängten Sanktionen gegen Russland hätten nichts mit dem Atomdeal mit dem Iran zu tun. Deshalb sei Lawrows Forderung "irrelevant". Westliche Diplomaten argwöhnen laut Magazin "Politico", dass die russische Regierung versucht, sich ein Schlupfloch zu schaffen, um alle Sanktionen wegen der Ukraine umgehen zu können.