Deutsche BundestagswahlZweites Triell: Die Attacken nehmen zu

Bundestagswahl: Im zweiten TV-Triell in ARD und ZDF versucht es Armin Laschet mit Attacke und Annalena Baerbock mit Fakten. SPD-Kandidat Scholz gibt sich weiter präsidial und gelassen. Auch wenn er erstmals in Bedrängnis gerät.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die drei Kanzlerkandidaten, Scholz, Baerbock, Laschet (r.)
Die drei Kanzlerkandidaten, Scholz, Baerbock, Laschet (r.) © AFP
 

Prolog oder die politische Großwetterlage: Gerumst hat es gleich zu Beginn, aber der Radau kam nur aus der Studiendeko beim zweiten TV-Triell zur Bundestagswahl am Sonntag in ARD und ZDF. Schon am Wochenende zuvor war der Ton im Wahlkampf rauer geworden. Doch trotz der Jubel-Bayern und Attacken auf dem CSU-Parteitag am Vortag, der Sonntag fängt nicht gut an für Armin Laschet und die Union. Die „Bild am Sonntag“ veröffentlicht am Morgen der Debatte neue Erhebungen für die Bundestagswahl am 26. September in Deutschland. Die SPD legt um einen Punkt zu auf 26 Prozent, die Union verharrt bei historisch niedrigen 20 Prozent, die Grünen bei 15 Prozent. Zwei Wochen vor der Wahl pegeln sich die Umfragewerte ein. Einzig die Koalitionsüberlegungen scheinen die Taktischen unter den Wählern noch zu beeinflussen. Ein Blick auf das zweite TV-Triell.

Kommentare (3)
wolfisch
0
0
Lesenswert?

triell

wer, bitte, ist auf dieses wort gekommen?

Stony8762
1
1
Lesenswert?

---

Laschet Kanzler? Der, der sich bei der Pressekonferenz anlässlich der Flutkatastrophe die letzte Hirnzelle aus der Birne gelacht hat?

sakh2000
0
0
Lesenswert?

Weil da niemand was dazu schreibt,

diese Konfrontation erinnert mich an einen "Schulbubenstreit", vor allem wenn man dieselben Veranstaltungen bei österreichischen Wahlen miteinbezieht.