Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pakistans Premier entsetzt Man nennt ihn auch "Taliban Khan"

"Wenn Frauen weniger Kleidung tragen", werde dies Auswirkungen auf Männer haben, "es sei denn, sie sind Roboter." Das sagte Pakistans Premier Imran Khan nun in einem Interview. Der legendäre Cricket-Spieler, der sich einst mit Kumpanen wie Mick Jagger in England einen Namen als Playboy gemacht hatte, sorgt für Entsetzen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Imran Khan
Imran Khan © AP
 

Pakistans Premier Imran Khan macht fassungslos. In einem Interview mit HBO Axios hatte der 68-Jährige gesagt, Männer würden zu sexuellen Verbrechen verleitet, wenn sich Frauen in Gesellschaften wie Pakistan, die sich vom Westen sehr unterscheiden würden, "nicht sittsam" kleideten. "Wenn Frauen weniger Kleidung tragen", werde dies Auswirkungen auf Männer haben, "es sei denn, sie sind Roboter", sagte Khan in dem Interview.

Kommentare (3)
Kommentieren
Hildegard11
0
2
Lesenswert?

Damit sagt er,...

...das männl. Moslems haltlose Halbwilde sind.

beneathome
21
1
Lesenswert?

Liberale Gesellschaften

Sollten nicht so furchtbar entsetz reagieren. Wahrscheinlich spielt auch ein wenig das schlechte Gewissen der Frauen mit. Warum ziehen sich Frauen gerne reizvoll an. Sicher nicht um vergewaltigt zu werden, aber….

Schaumal1
0
11
Lesenswert?

Männer auch

Da wäre ich doch dafür, dass sich Männer auch mehr verhüllen. Gerade jetzt im Sommer oft ins Auge stechend... Gut, dass sich Frauen so ordentlich zu benehmen wissen,
Zurückhaltung üben und die Halbnackten nicht bedrängen. 🙄