Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Westminster KathedraleHeimlich, still und leise: Britischer Premier Johnson hat geheiratet

Der britische Premierminister Boris Johnson (56) hat Medienberichten zufolge seine Verlobte Carrie Symonds (33) geheiratet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

 Die Hochzeit habe am Samstagnachmittag heimlich in der katholischen Westminster Kathedrale in London stattgefunden, schrieb die Boulevardzeitung "The Sun". Die Kirche sei für die halbstündige Zeremonie komplett abgeriegelt worden, die rund 30 Gäste wurden erst kurz zuvor informiert. Auch der einjährige Sohn des Paares, Wilfred, sei anwesend gewesen. Für die gläubige Katholikin Symonds ist es die erste Ehe, für Johnson die dritte. Seine im Jahr 1987 mit Allegra Mostyn-Owen geschlossene Ehe ließ er sechs Jahre später annullieren, um Marina Wheeler zu heiraten. Mit ihr hat der konservative Politiker vier Kinder. 2018 trennte sich das Paar. Die Scheidung erfolgte aber erst Anfang 2020, kurz bevor Johnsons Verlobung mit Symonds bekannt wurde. Die Hochzeit war eigentlich erst 2022 geplant.

Vor Johnson hatte nur ein Premierminister - Lord Liverpool im Jahr 1822 - im Amt den Bund der Ehe geschlossen. Liverpool heiratete, nachdem seine erste Frau ein Jahr zuvor gestorben war. Um einen Premierminister zu finden, der sich wie Johnson während seiner Amtszeit scheiden ließ, muss man noch weiter in der Geschichte zurückgehen und zwar bis hin zu Augustus FitzRoy, der von 1768 bis 1770 amtierte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren