Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Edi Rama im InterviewAlbaniens Ministerpräsident: „Der Balkan erlebt seine besten Tage“

Albaniens Premier Edi Rama warnt vor negativen Folgen, falls die EU die Beitrittsgespräche im Südosten zu lange hinauszögert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Albaniens Ministerpräsident Edi Rama traf unseren Korrespondenten, Christian Wehrschütz, in Tirana
Albaniens Ministerpräsident Edi Rama traf unseren Korrespondenten, Christian Wehrschütz, in Tirana © AFP
 

Herr Premierminister, Sie haben wiederholt davor gewarnt, dass eine weitere Verzögerung des Beginns der EU-Beitrittsverhandlungen mit Albanien und Nordmazedonien negative Folgen für die Stabilität und die Orientierung des Westbalkans haben kann. Erkennen die EU-Mitglieder die strategische Bedeutung für Europa nicht?

Kommentare (1)
Kommentieren
Heinz-55
0
0
Lesenswert?

Mehrstimmig!

Im zuge neuet eu Mitgliedsländer wäre es aus meiner sicht unerlässlich den abstimmungsmodus in der eu von einstimmig auf mehrheit umzustellen! Sonst wird die eu völlig gelähmt sein.