Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Eiszeit in WeißrusslandKolesnikowa drohen zwölf Jahre Haft, Lukaschenko lässt sich beklatschen

Ein halbes Jahr nach Ausbruch der Massenproteste gegen Staatschef Alexander Lukaschenko lässt sich dieser auf dem Volkskongress feiern. Zwar kündigt er dort seinen Rücktritt an - aber für den Sankt-Nimmerleins-Tag. Zugleich droht der Oppositionsikone Maria Kolesnikowa Dauerhaft.

Die weißrussische Oppositionelle Maria Kolesnikowa
Die weißrussische Oppositionelle Maria Kolesnikowa © AP
 

Wie soll ein Volk einen Herrscher loswerden, der sich von einer "Wahl" zu nächsten die Amtszeit verlängert und Proteste mit brutalster Repression  niederschlägt? Die Weißrussen haben in den vergangenen Monaten zu Hunderttausenden ihr Leben und ihre Freiheit riskiert, doch Alexander Lukaschenko scheint weiter fest entschlossen, den Scheidungswillen seines Volkes auszublenden und auszusitzen. Wie am Freitag bekannt wurde, wurden gegen die im September vom KGB entführte Oppositionsführerin Maria Kolesnikowa, einst Teil der Frauen-Trios rund um Swetlana Tichanowskaja, neue Anschuldigungen erhoben. Ihren drohen zwölf Jahre Haft.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren