Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Junge verzweifeln und flüchtenAlgeriens schwerkranker Präsident klammert sich an die Macht

Trotz der wochenlangen Massenproteste klammert sich die korrupte Elite mit allen Mitteln an die Macht und will die Hirak-Bewegung zum Verstummen bringen. Die politische und wirtschaftliche Dauerkrise Algeriens dagegen eskaliert.

Präsident Abdelmadjid Tebboune versuchte, die Proteste zum Verstummen zu bringen
Präsident Abdelmadjid Tebboune versuchte, die Proteste zum Verstummen zu bringen © AFP
 

Algerien erlebt dieser Tage ein düsteres Déjà-vu. Jahrelang hatte sich der schwerkranke Präsident Abdelaziz Bouteflika an die Macht geklammert, obwohl er kaum noch fähig war, sein Amt auszuüben. Nun ist auch Nachfolger Abdelmadjid Tebboune seit längerem von der politischen Bildfläche verschwunden. Zwei Monate lag der 75-jährige Kettenraucher mit Covid-19 in Deutschland in der Klinik. Ende Dezember tauchte er kurz wieder auf und kehrte für ein paar Tage nach Algerien zurück. Am Sonntag musste er erneut nach Berlin verlegt werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren