Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Keine Sorge vor ManipulationÖsterreichs US-Botschafter: "Die Wahl wird fair und eindeutig sein"

Der US-Botschafter in Wien, Trevor Traina, glaubt, dass die amerikanischen Wahlen ein eindeutiges Ergebnis liefern werden-und auch Präsident Donald Trump dieses akzeptieren wird.

© APA
 

"Die Wahl wird fair und eindeutig sein", sagte der Diplomat in einem Interview mit der "Tiroler Tageszeitung" vom Sonntag. Traina sagte, er werde per Briefwahl, "von meinem Tisch im 9. Bezirk in Wien aus" wählen.

Trump hatte Briefwahlen als besonders betrugsanfällig kritisiert und Briefwählern bei der Präsidentenwahl im November nahegelegt, zusätzlich auch im Wahllokal abzustimmen, und damit für einen Eklat gesorgt.

In dem Interview betonte Traina, man habe auch in Österreich gesehen, dass die Briefwahl zu Komplikationen und Problemen führen könne. "Der beste Weg zu wählen ist der persönliche, am Wahltag." Zum Schutz vor der Corona-Pandemie könnten die Menschen Masken tragen und Desinfektionsmittel verwenden.

Der beste Weg zu wählen ist der persönliche, am Wahltag

Sorgen vor einer Manipulation der US-Wahlen hat der Botschafter nicht. "Die Wahl wird fair sein. Es könnte sein, dass wir am Wahlabend den Sieger noch nicht kennen werden, weil es so viele Briefwähler geben wird. Abgesehen davon können wir zuversichtlich sein, dass das Ergebnis fair und eindeutig sein wird", so Traina.

Insbesondere verwahrte sich der Diplomat gegen Spekulationen, dass das US-Militär Trump nach einer Wahlniederlage aus dem Amt jagen müsse. "Es gibt hier keine Demokratiekrise, das ist alles Gerede in einem politischen Jahr", sagte er. "Wenn die Wahlergebnisse bekannt gegeben werden, bin ich sicher, dass die demokratische Machtübergabe so passiert, wie das schon seit mehr als 200 Jahren geschehen ist."

Zu den Protesten gegen Polizeigewalt und Rassismus in den USA sagte Traina: "Die Situation ist vielfältiger, als man von Europa aus sieht. Ja, an vielen Orten gibt es ausschließlich friedlichen Protest. An anderen aber auch Verbrechen, Plünderungen und Diebstahl. Der Präsident ist besorgt. Das ist nicht Theater und nicht Politik, die Regierung macht ihren Job."

Trevor Traina

Trevor Traina wurde im Januar 2018 auf den Posten des österreichischen Botschafters berufen. Der Unternehmer gründete mehrere Tech-Unternehmen, von denen eines gewinnbringend an Microsoft veräußert wurde. Seine Ausbildung absolvierte er unter anderem in Princeton, Berkeley und Oxford.

Traina unterstützte die republikanische Partei finanziell und hat ein enges Verhältnis zu Ivanka Trump, mit der er, nach eigenen Angaben "quasi aufgewachsen" sei. In einem frühen Interview bezeichnet Train Trump als "Europas größte Hoffnung".

Kommentare (2)

Kommentieren
Lodengrün
1
5
Lesenswert?

Die Post

wird da Kriterium sein. Und da hat Trump schon einmal sein Mann installiert. Bestellen kannst du drüben nichts mehr denn die Zustellung erfolgt irgendwann.

DergeerderteSteirer
1
6
Lesenswert?

Wenn man dem Glauben schenken sollte ............

dann ist es der derzeitigen Lage nahezu so das man glaubt "das Zitronenfalter Zitronen falten können" ........... ;-)

Das einzige was bleibt ist: "Die Hoffnung stirbt zu allerletzt" !!