Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Proteste im Libanon „Aufschrei gegen die politische Klasse“

Der Protest im Libanon hält an, die Lage wird brenzliger. Der österreichische Student Julian Vierlinger ist mittendrin.

Julian Vierlinger (23) studiert in Paris an der Sciences Po. Der gebürtige Wiener ist derzeit in Beirut und schreibt an seiner Masterarbeit „Systemische Korruption im Libanon“. © privat
 

Sie sind derzeit in Beirut. Seit 17. Oktober demonstrieren die Menschen im Libanon gegen die Regierung. Der Premier wurde zum Rücktritt gezwungen, doch die Demonstrationen gehen weiter: Wie erleben Sie die Proteste?
JULIAN VIERLINGER: Die jungen Menschen sind zwar das Rückgrat der Proteste, aber auf der Straße demonstrieren alle Teile der Gesellschaft.
Ist es ein bedrohliches Szenario? Sind Sie mittendrin?
Die Demonstranten sind unglaublich diszipliniert. Sie versuchen jede Eskalation zu vermeiden und schreiten oft beruhigend ein. Die Demonstranten wollen, dass es friedlich zugeht. Ob das so bleibt, ist fraglich.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.