AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Flüchtlings-VerteilungDeutschland will ein Viertel der in Italien landenden Migranten aufnehmen

Innenminister Horst Seehofer (CSU) zeigt sich bereit, jeden vierten nach einer Seenotrettung in Italien anlandenden Flüchtling nach Deutschland einreisen zu lassen.

EUROPE-MIGRANTS-MALTA-FRANCE-GERMANY-ITALY
© APA/AFP/ANNE CHAON
 

Um die neue italienische Regierung zu entlasten, ist die deutsche Regierung bereit, jeden vierten nach einer Seenotrettung in Italien anlandenden Flüchtling nach Deutschland einreisen zu lassen. Das kündigt der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) in der "Süddeutschen Zeitung" an.

"Ich habe immer gesagt, unsere Migrationspolitik ist auch human. Wir werden niemanden ertrinken lassen", sagte Seehofer dazu weiter. "Wenn alles bleibt wie besprochen, können wir 25 Prozent der aus Seenot geretteten Menschen übernehmen, die vor Italien auftauchen. Das wird unsere Migrationspolitik nicht überfordern", zitierte die "SZ" weiter den Innenminister. Überlegungen Seehofers, Flüchtlinge zunächst zu Ausschiffungsplattformen in Nordafrika zu bringen, um dort ihr Asylverfahren abzuwickeln, sind demnach vorerst vom Tisch. "Dazu braucht es ein bis zwei Länder in Nordafrika, die das befürworten. Die gibt es nicht", räumte Seehofer ein.

Frankreich, Deutschland, Italien und Malta wollen sich beim Treffen der EU-Innenminister am 23. September in Malta zunächst auf eine vorläufige Quotenregelung zur Verteilung von Flüchtlingen in Europa einigen. Im Oktober soll der Vorschlag dem Europäischen Rat vorgelegt werden. "Die Erwartung ist, dass weitere Staaten sich anschließen", sagte Seehofer dazu der "SZ". Er hob hervor, auch mit der geplanten Regelung bleibe die Zahl Geflüchteter überschaubar, die zusätzlich nach Deutschland kommen könnten.

Der Minister wies darauf hin, auch bisher schon habe die deutsche Bundesregierung rund ein Viertel der Geretteten aus Italien übernommen. Dabei bleibe es. Es sei jedoch höchste Zeit, sich von dem "quälenden Prozedere" zu verabschieden, bei dem in den vergangenen Jahren bei jedem einlaufenden Rettungsschiff vor Italien Flüchtlinge einzeln über Europa verteilt werden mussten. In den vergangenen zwölf Monaten kamen laut dem deutschen Innenministerium 561 Bootsflüchtlinge über Italien nach Deutschland.

Die italienische Zeitung "La Repubblica" hatte am Donnerstag bereits berichtet, Deutschland und Frankreich wollten im Rahmen des Verteilmechanismus je ein Viertel der Flüchtlinge aufnehmen, die im Mittelmeer gerettet werden. Italiens Anteil würde sich demnach auf ein Zehntel der Flüchtlinge belaufen. Als weitere Staaten, die sich beteiligen könnten, nannten "La Repubblica" und "La Stampa" Luxemburg, Malta, Portugal, Rumänien und Spanien. Österreich hatte sich gegenüber dem deutsch-französischen Vorschlag skeptisch.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

derdrittevonlinks
4
1
Lesenswert?

Stellen Sie sich vor...

... die Afd nimmt Stellung und bekräftigt die Linie in der Flüchtlingspolitik, mit jeden 4ten aus der Seenotrettung, aus humanitären Gründen.

Antworten
derdrittevonlinks
18
7
Lesenswert?

Empathie ist eine weitgehenst verlorene bzw....

... nie erfahrene Empfindungswelt, die sich Menschen mit einer psychischen Enge quasi nicht leisten können, da sie sonst um ihre Auswüchse an Hass, Aggression und Missgunst fallen würden.
"Ein Stück vom Kuchen", wie es ein Leitspruch meint, ist mittlerweile keine Nationale Anschauung mehr, vielmehr eine Globale, worin auch die zu einer Weltanschauung Nichtfähigen enthalten sind, die sich einen Tisch aus Tropenholz ins Haus stellen, um damit was darzustellen?!
Dass man nicht alle Flüchtlinge aufnehmen kann, na was für eine Weisheit, aber dass Waffenlieferungen, fehlender Umweltschutz, somit Dürre undTrockenheit ins Land zieht, wie auch mittlerweile in Österreich sichtbar und Ausbeutung von Bodenschätzen die Hauptursachen für Flucht sind, ist wohl nicht zu leugnen.
Und Leben ohne jegliche Scham im Meer enden lassen zu wollen, zeigt ja wahrlich, besonderes Mitgefühl.

Antworten
tomtitan
6
19
Lesenswert?

Solange Kinder - die man nicht versorgen kann - ohne Ende gezeugt werden werden die Probleme nicht aufhören, sondern immer ärger werden!

Afrika kann innerhalb von ca 4 Monaten die gesamte Bevölkerung Österreichs produzieren! - Überbevölkerung, Korruption und Bürger/Glaubenskriege sind Hauptursachen auf die wir keinen Einfluß haben - das sind Hausaufgaben die selbst zu lösen sind.

Antworten
derdrittevonlinks
9
5
Lesenswert?

Das ist Druck, biologischer Druck

Quasi, jeder will seinen Genpool erhalten und so gesehen sind Menschen die durch genau die von ihnen erwähnten Ursachen unter Druck stehen, auch die mit den meisten Kindern.
In unserer Gesellschaft sind es die sozial schlechter gestellten.

Antworten
derdrittevonlinks
7
4
Lesenswert?

Oder auch

Wer hat den schönsten Dürremais?

Antworten
derdrittevonlinks
8
6
Lesenswert?

Quasi,..

... wer Rot däumelt liegt im Trend.

Antworten
derdrittevonlinks
12
2
Lesenswert?

Muss mal wieder, am besten morgen, bei der Kleinen Zeitung anrufen,...

... es ist zwar eine Zeit her, aber da hatten sich zwei je einen Account, also zum Kommentar schreiben über meine Adresse und meinen Namen eingerichtet.
Wurden dann auf Rücksprache sofort gelöscht.
Das Auftreten zweier roter Daumen waren seiner Zeit auch ständiger begleiteter.

Antworten
derdrittevonlinks
3
2
Lesenswert?

Hoppla

Übermorgen!

Antworten
derdrittevonlinks
5
2
Lesenswert?

Muss ja nicht sein,...

... aber Antwort liefert meiner Einer schon.

Antworten
Civium
3
16
Lesenswert?

Sie

Schaffen das!!!

Antworten
derdrittevonlinks
6
2
Lesenswert?

Sarkasmus....

... als Empathie!

Antworten
ichbindermeinung
3
14
Lesenswert?

Gesamt-Zahlen wären mal interessant

wie viele Personen mit einem positiven Asylbescheid leben derzeit absolut in Österreich u. wie schauen die Vergleichszahlen zu den EU 27 Ländern aus bzw. auf 1.0 Mio EW runtergebrochen, damit man sich mal ein Gesamtbild des Ausmaßes machen kann

Antworten
derdrittevonlinks
7
5
Lesenswert?

Gesamtbild

Jo, Türkei 2 Millionen Flüchtlinge, Jordanien, usw. usf..

Antworten
altbayer
2
17
Lesenswert?

AFD

Die AfD wird es Herrn Seehofer danken.
Ich denke, dass gerade in der konservativen Wählerschicht viele CSU-Wähler mit der AfD sympathisieren.

Antworten
derdrittevonlinks
6
5
Lesenswert?

altbayer

Dein Kommentar klingt feige.
Quasi, statt eigener Haltung die der Afd aufzuzeigen ist halt zu wenig, um Wahlausgänge zu beeinflussen.

Antworten
derdrittevonlinks
10
4
Lesenswert?

Die Afd wie auch die FPÖ...

... sind ein politischer Anlaufhafen für fragwürdige Gruppierungen.
Quasi Zweckmäßigkeiten, um der Empathielosigkeit ein Rettungsboot zu bieten.

Antworten
tomtitan
1
8
Lesenswert?

Sie sehen nur die Auswirkungen

Aber leider nicht die Ursachen!

Antworten
derdrittevonlinks
10
3
Lesenswert?

Die Ursachen....

... naja, in Deutschland und Österreich sind es die Ängste, wie Xenophobie usw..
Bzw. politisch geschürte Ängste, sonst könnte man sich nicht vor jeden 4ten Flüchtling der aufgenommen werden soll, in die Hosen machen.

Antworten
az67
0
9
Lesenswert?

Xenophobie

Ich glaub sie leiden schon an Auswirkungen der Xenophobie.
Mit Fremdenfeindlichkeit hat das ganze nämlich nichts mehr zu tun . Weder in Deutschland noch in Österreich!
Es wurden genug Flüchtlinge aufgenommen und irgendwann muss Schluss sein da das Miteinander nachweislich nicht funktioniert sollte man endlich gemeinsam vor Ort Hilfe anbieten. Wäre für Europa besser und auch für die Betroffenen!

Antworten
derdrittevonlinks
5
1
Lesenswert?

Vor Ort Hilfe anbieten?

Zuerst ein, "Danke" für den Diskurs an Alle hier.
Und ja, wo's geht klar, nur manch Gebiete in Afrika sind eben weit aus größer, als der mit Verlaub, Fliegenschiss auf der Landkarte, wie die EU einer ist.
Und so gesehen ist Hilfe vor Ort eine Illusion, manch Gebiete sind ausschließlich aus der Luft mit Hilfsgüter zu bewerkstelligen, Südosteuropäer ausgenommen, aber die werden ja nicht gemeint sein.

Antworten
tomtitan
3
6
Lesenswert?

Ich glaube sie sind eher der erste von links -

Soviele Migranten wie Österreich aufgenommen hat, das müssen die anderen EU 🇪🇺 Staaten einmal nachmachen, dann können wir weiterreden.

Antworten
derdrittevonlinks
10
2
Lesenswert?

Ja, nur Österreich ist ein Wirtschaftsraum...

... und ein Wirtschaftsraum ist auf Arbeitskräfte angewiesen.
Und die FPÖ findet immer wieder Deppen, die die Meinung vertreten, dass in Lehre stehende Flüchtlinge abgeschoben werden.
Die Frauen zurück an den Herd Haltung, um quasi Geburtsmaschiene zu sein, hat sich auch in der FPÖ verabschiedet.
Der Nationale Genpool erschöpft sich halt mal.

Antworten
derdrittevonlinks
4
0
Lesenswert?

Nicht dass man meint ich sei Kurzjünger,...

... Wirtschaft kann man im Prinzip schon lange nicht mehr über alles stellen, soviel Einsicht sollte angesichts von zum Teil gravierenden Ernteeinbußen nicht artikuliert werden müssen, nur richtig gestellt will man das Ganze schon wissen.

Antworten
tomtitan
2
9
Lesenswert?

"Der Nationale Genpool erschöpft sich halt mal." - sehr fragwürdige Aussage -

aufgrund des "Genpools" kulturfremde Personen zu importieren halte ich nicht für sehr schlau - nur damit es "bunter" wird Parallelgesellschaften in Kauf zu nehmen ist indiskutabel - siehe Wien, in einigen Bezirken gibt es fast keine Österreicher mehr...

Antworten
derdrittevonlinks
4
1
Lesenswert?

Ha, ha, ha, der is net schlecht!

"... , in einigen Bezirken gibt es fast keine Österreicher mehr."
Nau, jetzt bin i owa auf die Lösungsansätze g'spannt!?

Antworten
derdrittevonlinks
4
2
Lesenswert?

Wissn's tomtitan,..

... i bin über 50zig und do hot ma des Bedürfnis aus Einsicht Aussicht zu erlangen, weil's krisenbeständiger macht.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 27