AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Neue GewaltDutzende Festnahmen bei Demonstration für freie Wahlen in Moskau

Bei Oppositionsdemos für freie Wahlen in Russland sind dutzende Demonstranten festgenommen worden.

Polizeigewalt in Moskau
Polizeigewalt in Moskau © (c) AP
 

Bei Oppositionsdemos für freie Wahlen in Russland sind dutzende Demonstranten festgenommen worden. In Moskau wurden nach Angaben der NGO OVD-Info am Samstag mindestens 71 Menschen abgeführt, in St. Petersburg gab es demnach weitere 80 Festnahmen. Andere Beobachter sprachen von rund 250 Festnahmen

Die auf die Schätzung von Teilnehmerzahlen bei Demonstrationen spezialisierte NGO The White Counter gab die Zahl der Teilnehmer bei der Demonstration in Moskau mit 49.900 an, die Polizei mit lediglich 20.000. In den vergangenen Wochen waren bei nicht genehmigten Kundgebungen fast 2.400 Menschen festgenommen worden; die Behörden ermitteln wegen "Massenunruhen".

Die USA und die EU hatten Russland für das brutale Vorgehen gegen Aktivisten bei den jüngsten Protesten kritisiert. Polizeikräfte waren mit Schlagstöcken auf die Aktivisten losgegangen. Der prominente Kreml-Kritiker Alexej Nawalny war Ende Juli wegen des Aufrufs zu nicht genehmigten Demonstrationen festgenommen und zu 30 Tagen Haft verurteilt worden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Einiges Russland

Der Unterschied zu Türkis-Blau, der Schlagstock.
Ansonst gilt, politischer Inhalt außen vor, Machterhalt zentrales Thema.
Und manchen schwebt ja die Absolute von Basti vor.
Quasi, die DDR auf Abwegen.
Wenns so Eintritt, dann wäre der Humor auf meiner Seite.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Weit hergeholt?!

Autokratie umschreibt's, nicht wahr!
Eine Person oder Personengruppe die uneingeschränkt....
Quasi Demos und die Opposition gehen mir (uns) am.... vorbei.

Antworten
derdrittevonlinks
0
0
Lesenswert?

Wie in Russland...

... so in Österreich.

Antworten
picciona1
0
0
Lesenswert?

Die USA und die EU hatten Russland für das brutale Vorgehen gegen Aktivisten bei den jüngsten Protesten kritisiert. Polizeikräfte waren mit Schlagstöcken auf die Aktivisten losgegangen.

eh total brutal. russland sollte besser wasserwerfer und gummigeschosse einsetzten. was bei stuttgart21 gut war, wird moskau nicht schaden.
und anstatt den gruseligen nawalny 30 tage einzusperren könnte man ihn mit existenzruinierenden, völlig absurden schadenersatzklagen mundtot machen,
das wäre auch gut fürs russische budget!

Antworten
X22
1
0
Lesenswert?

Da muss der Kurz doch froh sein, dass die Türkisen nicht auch einen

Fünfjahrespakt mit der Putin-Partei abgeschlossen zu haben und sich dabei verpflichtet haben, die „junge Generation im Geiste von Patriotismus und Arbeitsfreude“ zu erziehen.
Jetzt weiß man wenig wie sie aussieht, die Erziehung, die sich eine FPÖ andenkt

Antworten