AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Frieden für AfghanistanGespräche zwischen USA und Taliban in Katar

Die USA und die Taliban verhandeln über nachhaltigen Frieden in der Region. Beide Seiten zeigten sich in den vergangenen Tagen optimistisch.

FILES-AFGHANISTAN-US-CONFLICT-TROOPS
© (c) APA/AFP/WAKIL KOHSAR
 

Im Golfemirat Katar hat am Samstag eine möglicherweise entscheidende Runde der Gespräche der USA mit den Taliban über Wege zu Frieden in Afghanistan begonnen. Laut Taliban-Sprecher Sohail Shahin starteten die Gespräche in Doha am Vormittag. Beide Seiten zeigten sich in den vergangenen Tagen optimistisch, ein Abkommen zu erzielen.

"Die Taliban signalisieren, dass sie eine Vereinbarung abschließen möchten. Wir sind bereit für ein gutes Abkommen", schrieb der US-Chefunterhändler Zalmay Khalilzad in der Nacht zu Samstag auf Twitter.

Trump will Soldaten heim holen

Washington verfolge ein Friedensabkommen, das einen Rückzug ermögliche, und kein Abzugsabkommen, schrieb Khalilzad weiter. Die US-Präsenz in Afghanistan sei von den Bedingungen im Land abhängig, und jeglicher Truppenabzug basiere ebenso auf diesen.

Den USA war in den vergangenen Wochen vorgeworfen worden, mit dem Abschluss eines Abkommens mit den radikalislamischen Taliban vor allem einen raschen Truppenabzug aus dem Land erreichen zu wollen. US-Präsident Donald Trump hat deutlich gemacht, dass er die Truppen nach Hause bringen möchte.

Seit Juli 2018 verhandeln die USA direkt mit hochrangigen Vertretern der Taliban über eine politische Lösung des fast 18 Jahre dauernden Konflikts. Dabei geht es vor allem um Truppenabzüge und Garantien der Taliban, dass Afghanistan nicht zu einem sicheren Hafen für Terroristen wird. Die Gespräche sollen in offizielle Verhandlungen der Regierung in Kabul mit den Taliban münden. Die Taliban lehnen diese bisher ab, da sie die Regierung als Marionette des Westens betrachten. Auch ein Waffenstillstand wird angestrebt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren