AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

AnalyseWarum Erdogans Tage gezählt sind

Die Bürgermeisterwahl von Istanbul zeigt, dass die die Demokratie in der Türkei lebt und Europa das Land nicht verfrüht abschreiben sollte.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
TOPSHOT-TURKEY-VOTE
TOPSHOT-TURKEY-VOTE © (c) APA/AFP/Republican People´s Party (CHP) /ONUR GUNAL (ONUR GUNAL)
 

Nein, die Türkei ist keine Diktatur. Wäre sie eine, dann hätte es die Wiederholung der Kommunalwahl und den Wechsel im Rathaus von Istanbul wohl nicht gegeben. Der Erfolg des Oppositionskandidaten Ekrem Imamoglu, diesmal mit rund 777.000 Stimmen Vorsprung statt 13.000 im ersten Wahldurchgang, ist ein Sieg für die geschundene und von manchen schon totgesagte türkische Demokratie.

Kommentare (6)

Kommentieren
fans61
6
1
Lesenswert?

Na ja der neue Heilsbringer ist doch auch nur einer "Gläubiger"

der seine Schäfchen irreführen wird.
So what?

Antworten
CuiBono
1
7
Lesenswert?

Fehlerberichtigung

"Und solange die Türkei im östlichen Mittelmeer in Piratenmanier die Wirtschaftszonen der EU-Mitglieder Zypern und Türkei(!!!sic) verletzt,..."

Nicht unwichtig, alldieweil ich denke, dass hier anstelle "Türkei" Griechenland stehen sollte.

Antworten
Kunierer
0
13
Lesenswert?

Dem Sultan eins vor dem Latz geknallt

die Demokratiebewegung in der Türkei lebt und das ist gut so. Auch Honecker glaubte an seine immerwährende Zukunft.

Antworten
joe1406
0
21
Lesenswert?

Wäre die Türkei eine Demokratie

hätte es die Wahlwiederholung nicht gegeben. Erdogan wird sich sicher was einfallen lassen wie er diese "Demokratiewelle" stoppen kann und man darf seine "Fantasie" nicht unterschätzen.

Antworten
homerjsimpson
1
28
Lesenswert?

Bisserl naiv die Analyse...

....ja Erdogan ist angezählt, aber ein inszenierter Putsch oder eine inszenierte Terrorwelle und schon sitzt er wieder fest im Sattel. Ob er so weit gehen wird, werden wir sehen. Möglich ist aber weiter alles. Putins Ende wurde auch immer wieder herbeigeschrieben, und irgendeine Schraube zu drehen hat er noch immer gefunden inkl Krimkrieg.

Antworten
paulrandig
0
18
Lesenswert?

homerjsimpson

Das ist durchaus möglich. Einen Pferdefuß hätten diese Maßnahmen aber:
Wie wir gesehen haben, können immer noch - oder wieder - Oppositionspolitiker Botschaften anbringen, die auch gehört werden.
Wenn sie jetzt schlau sind, werden sie sehr rasch vor genau diesen Szenarien warnen. Gibt es dann einen Putsch oder eine Terrorwelle, wird das Volk zumindest sehr schnell misstrauisch. Der Schuss könnte für Erdogan nach hinten losgehen.

Antworten