AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MinistertreffenMigration entlang Balkanroute: Kickl berät mit Amtskollegen

Vertreten werden sein: Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Dänemark, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Polen, Rumänien, die Slowakei, Slowenien, die Schweiz und Österreich.

© APA
 

In Wien treffen einander am Freitag die Innenminister und Vertreter von 13 Ländern zu einer Ministerkonferenz. Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) berät mit seinen Amtskollegen über Migrations-Herausforderungen an der östlichen Mittelmeer- und westlichen Balkanroute, wie das Innenministerium mitteilte.

Zahl der Flüchtlinge gesunken

Die Zahl der Flüchtlinge über das Mittelmeer ist im März erneut gesunken. Im Vergleich zum ersten Quartal 2018 reduzierte sie sich um 13 Prozent, erklärte die EU-Grenzschutzagentur Frontex vergangenes Monat. Über die östliche Mittelmeerroute gab es von Jänner bis März allerdings einen Anstieg um zehn Prozent auf 9.000 Migranten im Vergleich zu 2018. Auf der Balkanroute stiegen die Zahlen sogar um 81 Prozent im Quartalsvergleich auf 2.300. Im März allein wurden hier 650 Migranten aufgegriffen.

Kommentare (1)

Kommentieren
UHBP
2
3
Lesenswert?

Auf der Balkanroute stiegen die Zahlen ...

Wie kann das sein?
Die ist doch schon seit Jahren persönlich von unserem Bundesbasti geschlossen worden.
Oder war das doch nur eine Wahlkampflüge, wie mehr direkte Demokratie, Abschaffung der kalten Progression, Milliarden Einsparungen durch Kassenzusammenlegungen, 13 Mrd. Steuerentlastung, gleiches Gesundheitsleistungen für ALLE Österreicher, Sparen im System (wir haben die mit Abstand teuerste Bundesregierung aller Zeiten), usw.
Aber keine Sorge! Die Versprechen, im doppeltem Sinn des Wortes, kommen vor den nächsten Wahlen wieder und der einfache FPÖVP Wähler hat bis dort eh schon wieder alles vergessen.
Die FPÖ hat damit schon begonnen und kündigt die Abschaffung der kalten Progression sicherheitshalber schon mal für die nächste Legislaturperiode an.

Antworten