AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FPÖ in der RegierungFranzösischer Philosoph Levy für Sanktionen gegen Österreich

"Kurz hat etwas von Donald Trump", findet Bernard-Henri Levy , der heute in Wien auftritt.

Der einflussreiche französische Philosoph Bernard-Henri Levy
Der einflussreiche französische Philosoph Bernard-Henri Levy © APA/AFP/PHILIPPE LOPEZ
 

Der französische Philosoph Bernard-Henri Levy hat die türkis-blaue Regierung kritisiert und sich für Sanktionen gegen Österreich ausgesprochen. Er tritt am heutigen Montag im Wiener Theater Akzent mit dem Ein-Mann-Bühnenstück "Looking for Europe" auf.

"Ich kann keine hohe Meinung von einem Kanzler haben, der in seiner Regierung Vertreter einer Partei, der FPÖ, hat, die von Nazi-Regime-Nostalgikern gegründet wurde", erklärte Levy in einem Interview mit dem "Kurier".

"(Bundeskanzler, Anm.) Sebastian Kurz kann uns erzählen, was er will: Diese Erbsünde bleibt. Und es bleibt, in seiner eigenen Partei (ÖVP, Anm.), der Nationalismus, dieser populistische Rückzug, der in Europa immer zum Schlechtesten geführt hat", so der streitbare französische Intellektuelle weiter. Als Beispiele nannte er die Frage der Migranten, die Begrenzung der Emissionen sowie der Finanzierung der Grenzkontrollagentur Frontex. "Euer Kurz hat etwas von Donald Trump an sich, das ich nicht mag und das vor allem nicht auf der Höhe der großen Vergangenheit Österreichs ist", kritisierte Levy.

Die Ablehnung des UNO-Migrationspakts durch Österreich sei nicht richtig gewesen, so der prominente Philosoph, "weder um die Probleme zu lösen, noch um die Idee und die Werte Europas zu würdigen. Und es würdigt auch nicht die Vertrauensvereinbarung, auf der die Europäische Union fußt". Gegen die erste ÖVP-FPÖ-Regierung im Jahr 2000 seien "für Geringeres Sanktionen angestrebt" worden. "Diese Entschiedenheit müssten wir heute wieder haben. Europa ist kein Gasthaus, in dem man nur das bestellt, was einem passt. Daher, ja, bin ich für Sanktionen gegen das Österreich von Kurz", sagte Levy.

Der Philosoph, der im Frühjahr 2011 den damaligen französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy dazu gebracht hatte, die Anführer der libyschen Opposition zu empfangen und damit letztlich den Anstoß für ein militärisches Eingreifen in Libyen gegeben hatte, hatte Bundeskanzler Kurz bereits Ende Jänner kritisiert und in einem "Presse"-Interview als "Gegenteil" des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bezeichnet.

 

Kommentare (29)

Kommentieren
Irgendeiner
6
2
Lesenswert?

Pro domo:Und Lucy,

heut schwächelst beim Stricheln.

Antworten
schteirischprovessa
7
25
Lesenswert?

Mit Sanktionen sollte man nicht spielen.

Selbst wenn man ein ziemlich unbedeutender Philosoph ist.
Aber wenn man der Ansicht ist, dass Wahlen nur dann gültig sind, wenn die Linken als Wahlsieger hervorgehen, hat das schon was für sich.
Und was die Erbsünde betrifft: so sie nicht nach Philosophens Gnaden erlischt, wenn es gerade genehm ist, dürften die Franzosen aus der Kolonialzeit auch noch ein Binkerl tragen, wie auch Spanier, Engländer, Portugiesen etc.

Antworten
UHBP
18
6
Lesenswert?

@sch

"Aber wenn man der Ansicht ist, dass Wahlen nur dann gültig sind, wenn die Linken als Wahlsieger hervorgehen, hat das schon was für sich. "
Wo steht den das, oder ist wieder einmal deine Fantasie mit dir durchgegangen?
Wenn jemand deine heiligen rechten Recken kritisiert ist er schon ein Linkslinker so wie der Karas.

Antworten
Irgendeiner
8
4
Lesenswert?

Und Mitterlehner,nicht vergessen und

Mitterlehner,ein gestandener konservativer Wirtschaftsmann,ist wieder so eine Bastisache, die "neue Linke",diesmal aber nicht die Frankfurter Schule, diesmal die Konservativen die das Hirn nicht in hohem Bogen weggeschmissen haben und man muß diese Unmaß an Blödheit ertragen,schrecklich.

Antworten
Irgendeiner
26
8
Lesenswert?

LinguistischeZeitstrophe

Wozu soll man die Syntax quälen,
semantisch irgendwas verfehlen,
gar mit Pragmatik sich belasten,
durch die Morpheme sinnlos hasten,
wer braucht denn so Lexeme schon,
und gar De- und Konnotation,
das geht doch einfach,sicherlich,
viel besser mit nem roten Strich.
Man lacht.

Antworten
Irgendeiner
17
7
Lesenswert?

Ein echter Publikumserfolg, sieben verstehen jedes Wort, ich bin stolz.Zur

Belohnung noch ein
Haiku:
Stille deckt alles
Worte schneiden das Schweigen
Sprache kehrt zurück

Antworten
Ottokar
10
35
Lesenswert?

Vor der eigenen Türe kehren

Der gute Bernard-Henri Levy soll sich gefälligst um die ultrarechte Populistentruppe im eigenen Land kümmern anstatt sich über unsere Innenpolitik den Kopf zu zerbrechen.

Antworten
Irgendeiner
36
10
Lesenswert?

Naja,wer das gegründet hat ist nicht der Hauptpunkt

was das ist sollte es sein,denn wenn ich an Friedrich Peter denke war der seine ganze Zeit als Obmann trotz persönlicher Vorbelastung ein Ausbund demokratischer Gesinnung,die sind nicht nur nach rechts gerückt sondern absolut ins prollige,mit stichhaltigen Gerüchten und kleinen Frechlingen die die Stirn haben mich expatriieren zu wollen,so klein, so größenwahnsinnig, probierst es halt, Bub.
Und er sieht auch bei Kurz zu kurz,das Problem., daß der den Haufen wo man gelegentlich nicht weiß wo man war und nicht erkennt wo man am Photo sitzt und deshalb klagt, daß der sich den Haufen zur Mehrheitsbeschaffung genommen hat ist das geringere der Übel,daß er die Inhalte schon lange vor der Regierungsbildung übernommen hatte und das christliche und konservative in hohem Bogen weggeschmissen und jetzt meint,er wird qua seines unendlichen Wissens als Studienabbrecher alles unverschämt umdefinieren ist es.Ein vorsätzlicher Wählerbersteher der häßliche Bilder will und Mindestsicherungsbezieher namelt,das ist des Pudels Kern,nicht die blauen Erratiker,der hat das erst salonfähig gemacht.
Aber ja,betrachtet man die diplomatische Vergangenheit ist das ein Absturz gigantischen Ausmaßes,da hat der recht.

Antworten
schteirischprovessa
8
13
Lesenswert?

Ich weiß zwar nicht, ob es gerade des Pudels KERN war,

aber es darf wohl die Vermutung angebracht sein, dass mit KERN als Mehrheitsbeschaffer sich die Zeit des Stillstands und der Handlungsunfähigkeit der österreichischen Regierung nur verlängert hätte. Ich finde, besser etwas tun, und das eine oder andere Mal nur die zweit- oder drittbeste Lösung zu wählen oder manchmal überhaupt eine gänzlich schlechte als gar nichts zu tun und der Motor der Stagnation zu sein.

Antworten
Irgendeiner
13
7
Lesenswert?

Du bist leicht zu unterhalten,sensei,

ich werde hinkünftig von der Kernschmelze der Gehirne und der Kernfäule des Staates durch diese Regierung sprechen,darauf hinweisen,daß der Kern der einen Truppe aus schnöseligen Opportunisten und der Kern des anderen Haufens aus unverschämt aufgeblasenen kleinen Männern besteht,daß das ganze bis hin zum Kern faul ist und ich das ablehne, weil ich nicht hirnentkernt bin-und dann darfst frei assozieren.Ich kann das aber mit Kurz, dem Verkürzer auch,wo mancher intellektuelle Kurzschluß die allgemeinen Sicherungen leider nicht nur kurz durchbrennen läßt,ganz einfach weil ich möchte, daß der fuchtelnde Kurz den Kürzeren zieht.Und jetzt zum mageren inhalt sensei und der ist wirklich flach, die Idee daß es besser sei irgendwas zu tun wenn man keinen Tau hat von nichts ist gemeingefährlich,aber vielleicht wachst auf wenn dir der Arzt im Krankenhaus sagt "Wir wissen nicht was es ist,wir wissen nicht wo es sitzt,aber wir schneidma einfach mal ein paar Sachen raus".Und dann renn sensei, renn wie ich es am liebsten vor dem tun würde was ihr da schrecklicherweise in Ämter gehievt hat,blinder Aktionismus ist nämlich brandgefährlich.

Antworten
Irgendeiner
25
4
Lesenswert?

Addendum:Also das muß doch ungeheuer schmerzhaft sein

so genau zu wissen, daß dieser alte Tepp Irgendeiner natürlich falsch liegt und diesem Wissen immer nur durch so undifferenzierte Strich Ausdruck verleihen zu können,wäre es,Wut die sich staut ist nunmal ungesund,wäre es also nicht viel befreiender dem wieder ein paar Geisteskrankheiten zu attestieren und es ihm überhaupt so richtig reinzusagen,ich weiß ja, daß Deine Selbstdisziplin begrenzt ist und Du sowieso irgendwann explodierst,quäl Dich nicht,laß es raus.Es hilft uns beiden, denn dann wird Klarheit herrschen in der Frage die Du schon ewig beantwortet haben möchtest und ich jetzt auch.

Antworten
MelliFranz
14
42
Lesenswert?

Er soll vor Frankreichs Haustüre kehren.

Ein israelischer Journalist wurde von Gelbwesten auf das Wüsteste beschimpft. Wo gibt es so etwas in Österreich?

Antworten
mrbeem02
12
12
Lesenswert?

WAR LEVY DIESER BESCHIMPFTE JOURNALIST

Vielleicht will er ja bei uns nur um Asyl ansuchen, für das was ihm in Frankreich widerfahren könnte?

Antworten
schteirischprovessa
4
13
Lesenswert?

Sowohl die ÖVP wie auch die SPÖ haben in ihren Gründungsjahren

eine beträchtliche Anzahl an Nazis in ihren Reihen gehabt. Die einzige Partei, aus der damaligen Zeit, die ohne ehemalige Nazis ausgekommen ist, waren die Kommunisten. Da können wir uns heute noch glücklich schätzen, dass die nicht an die Macht gekommen sind, ansonsten wären wir möglicherweise 45 Jahre Teil des Ostblocks gewesen. In der heutigen SPÖ sind können wohl keine Naziverbrecher tätig sein, was wohl auch daran liegt, dass etwa 100jährige bei uns keine politischen Ämter ausüben. Die FPÖ ist zweifellos eine rechte Partei, wie die SPÖ eine linke ist, aber weit weg zum Beispiel von rechtsradikal.

Antworten
X22
5
5
Lesenswert?

Dazu müsst man jetzt wissen wie du rechtsradikal definierst,

siehst es in Richtung Rechtsextremismus muss man dir Recht geben, es gibt zwar einige die den dazugehörigen Ideologien näher stehen als einem lieb ist, doch kann man nicht alle in diesen Topf werfen. Sieht man Rechsradikal als das was es wirklich bedeutet, so ist es eine rechtsradikale Partei, das hat ja politisch gesehen nichts mit Gewalt zu tun, das heißt nur sie will das bestehende System in eines nach ihren Gedanken umbauen, umändern und das will sie auch die FPÖ also ist sie politisch gesehen rechtsradikal.

Antworten
scope1403
16
35
Lesenswert?

Natürlich

ist der "Kleinen Zeitung" so ein Interview eine Schlagzeile wert 👏🙄

Antworten
MelliFranz
17
22
Lesenswert?

Linksruck

Der Linksruck der Kleinen Zeitung ist deutlich. Glaubwürdiger wurde sie damit nicht

Antworten
SoundofThunder
10
12
Lesenswert?

Rechtsruck

Ist die Krone glaubwürdig ?

Antworten
SoundofThunder
8
6
Lesenswert?

🤔

In der Krone nicht? 😏

Antworten
leserderzeiten
28
11
Lesenswert?

.

Weißt aber schon, dass die KLZ eher pro türkisblaue ist.

Antworten
MelliFranz
4
14
Lesenswert?

Märchen beginnen mit

"Es war einmal....."

Antworten
leserderzeiten
2
4
Lesenswert?

Lässt sich für euch leicht überprüfen, natürlich nur, wenn ihr mit der Wahrheit umgehen könnt.

Zum Vergleich einfach mehrere Tageszeitungen hernehmen, einen Artikel auswählen, der in allen Zeitungen vorhanden, und nicht von der APA ist.
Danach einfach lesen und vergleichen, kann man gut Tendenzen erkennen.
Ist halt a bisserl aufwendiger und mühsamer als seine Infos nur von einem "Anbieter" zu beziehen.
Vertraut mir, es ist zu eurem Wohl.
;)

Antworten
burgring0
18
55
Lesenswert?

Da rülpst irgendein „Philosoph“....

.... und schon wird ihm in den Medien große Aufmerksamkeit geschenkt????

Antworten
Lodengrün
36
11
Lesenswert?

Besser es rülpst ein Philosoph

als es rülpst ein Studienabbrecher und Rauchverbotsverhinderer.

Antworten
büffel
3
6
Lesenswert?

ohne Bezug zum Kanzler

....wobei ich mich schon frage, ob ein Philosoph ein wertvollerer Mensch als ein Studienabbrecher ist. Was ist so schlimm daran erkannt zu haben, daß die eigene Berufung nicht die Erlangung eines akademischen Grades ist?
Leider ist bei uns derjenige ein intelligenterer und fleißigerer Mitmensch, welcher einen "Dr.", und dies am besten gleich mehrfach, im Namen tragen darf.
Ich kann mich immer wieder nur wundern....

Antworten
Lodengrün
2
1
Lesenswert?

Ja Büffel

da liegt bei Ihrer Erwiderung viel Wahrheit drinnen. Viele Menschen haben keinen Dr. aber mit der Reife können diese dann ihre eigene schriftliche Zusage zum Rauchverbot nicht mehr brechen. Und dann gilt auch: „ein Mann ein Wort“. Und da bricht man auch keine Koalitionsvereinbarung und steht wie versichert zu seinem Obmann und bereitet keinen Königsmord vor.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 29