AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Causa Juncker Vilimsky legt im Clinch mit Juncker und Van der Bellen nach

FPÖ fordert von Van der Bellen "Rückkehr zur Überparteilichkeit". Verteidigt Kritik Vilimskys an Juncker. In der ZiB24 diskutierten Journalisten über die Kritik des Bundespräsidenten und das Schweigen des Kanzlers. Auch Irmgard Griss kritisiert das Schweigen des Kanzlers.

BELGIUM-EU-SUMMIT-POLITICS
Jean-Claude Juncker © APA/AFP/BEN STANSALL
 

Nach der Kritik von Bundespräsident Alexander Van der Bellen an Aussagen von FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky über EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bleibt das Bundeskanzleramt weiter in Deckung. Auch am Donnerstag hieß es: "Kein Kommentar". Vilimsky legte in einem Interview mit dem ORF bei Van der Bellen noch nach und attestiert dem Bundespräsidenten, "auf einem Auge völlig blind" und ein "frustrierter Grüner" zu sein.

Kritik am Schweigen des Bundeskanzlers kam unterdessen von Irmgard Griss. "Für diesen neuen Stil wurde Sebastian Kurz nicht gewählt. Sebastian Kurz hat als Bundeskanzler die Pflicht, sich zum Stil seines Koalitionspartners zu äußern", sagte die frühere Kandidatin für das Bundespräsidentenamt und ehemalige Höchstrichterin. Griss kandidierte 2017 bei der Nationalratswahl für die Neos und ist heute Abgeordnete.

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zeigt sich angesichts der Debatte um die Attacken von FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky in einer EU-Fragestunde erheitert: "Ich wundere mich, wie viele medizinische Experten für Ischias es in Österreich gibt". Er habe bei dem viral gegangenen Video vom Nato-Gipfel vergangene Woche, auf das sich Vilimsky bezogen hatte, unter einem akuten Ischias-Anfall und Beinkrämpfen gelitten. Und weiter: "Ich sage mit Lichtenberg, 'auf euren Kleinkram lach' ich, Philosoph aus heit'rer Höhe". (Im Video)

In der ZiB 24 diskutierten Journalisten darüber, ob Bundespräsident Van der Bellens Kritik  an Vilimskys "unflätiger" Kritik  gerechtfertigt war . Michael Jungwirth von der Kleinen Zeitung erklärte, es habe Van der Bellen "einfach gereicht. Vor allem, dass die Regierung bis jetzt schweigt." 

ZIB 24 - Journalisten über Van der Bellens Kritik

Esther Mitterstieler von News sagte: "Ich hätte mir eher gewünscht, dass der Kanzler etwas dazu sagt." Vilimskys Vorwurf, Van der Bellen sei ein "frustrierter Grüner", sei für sie eine Frage des Benehmens, besser gesagt, von fehlendem Benehmen.

Zum Schweigen des Kanzlers erklärte Michael Jungwirth, dies sei "das Ergebnis einer seltsamen Koalitionslogik. Ich denke, dass der Herr Kurz noch immer das Trauma der alten Regierungen" vor Augen habe, die sich immer via Medien etwas augerichtet hätten und oft daran zerbrochen seien.

In der Causa Juncker-Vilimsky meldete sich als erste österreichische Ministerin Wirtschaftministerin Margarete Schramböck im Interview mit der Kleinen Zeitung zu Wort: „Natürlich ist es nicht hilfreich, wenn wir nicht Sachpolitik machen. Wir arbeiten gut zusammen mit der Kommission und dem Parlament, gerade jetzt während der Ratspräsidentschaft. Karas hat eindeutig reagiert als unser Vertreter in Brüssel. Dem was er gesagt hat, ist nichts hinzufügen."

EU-RATSVORSITZ - INFORMELLER EU-RAT WETTBEWERB BINNENMARKT UND INDUSTRIE: SCHRAMBOeCK
Wirtschaftsministerin Schramböck Foto © APA/HANS PUNZ

Der Rest ist Schweigen

Ansonsten hüllt sich die Bundesregierung bisher zu den Angriffen von Harald Vilimsky in Schweigen - sehr beredt - was Bundespräsident Alexander Van der Bellen wie berichtet scharf kritisierte.

Die FPÖ beantwortet die Kritik von Bundespräsident Alexander Van der Bellen unterdessen mit einer Attacke gegen das Staatsoberhaupt. Der zweite FPÖ-Generalsekretär Christian Hafenecker warf am Mittwoch Van der Bellen Einseitigkeit vor und fordert ihn zur Rückkehr zur Überparteilichkeit auf. Vilimsky legte in einem Interview mit dem ORF bei Van der Bellen noch nach und attestiert dem Bundespräsidenten, "auf einem Auge völlig blind" und ein "frustrierter Grüner" zu sein.

"Zweierlei Maß"

Es stehe Van der Bellen selbstverständlich zu, Kritik zu üben, aber derart einseitig habe zuletzt Thomas Klestil das Bundespräsidentenamt wahrgenommen. Van der Bellen solle seine "grüne Sommerbrille" wieder abnehmen und zur "notwendigen Ausgewogenheit" zurückkehren", forderte Hafenecker in einer Aussendung. So wie die Kritik Vilimskys an Juncker in einer Demokratie erlaubt sei, könne selbstverständlich auch der Bundespräsident seine persönliche Meinung kundtun, aber es dürfe sicherlich nicht mit zweierlei Maß gemessen werden, meinte Hafenecker.

Der FPÖ-Generalsekretär führte in der Aussendung einige Beispiele für die seiner Meinung nach gegebene Einseitigkeit Van der Bellens an: "Wo war der Bundespräsident die letzten Wochen als Gewerkschafter zum Sturz der Regierung aufgerufen haben? Als die SPÖ vom Ständestaat gesprochen hat? Die Regierung als Arbeiterverräter beschimpft wurde? Austrofaschismus von SPÖ-Chef Kern vorgeworfen wurde? Und wo blieb die Rüge des Bundespräsidenten als Abgeordneten der Regierungsparteien Pflastersteine und Grablichter von der Gewerkschaftsjugend vor deren privaten Türen hingelegt wurden?"

Vilimsky hatte Juncker zum Rücktritt aufgefordert und ihm ein Alkoholproblem unterstellt, weil er beim NATO-Gipfel gestrauchelt war. Die EU-Kommission hatte die Vorwürfe entschieden zurückgewiesen und betont, dass der seit Jahren an Rückenproblemen leidende Juncker einen akuten Ischias-Krampf gehabt habe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

schadstoffarm
5
14
Lesenswert?

unterm Hofer häts des ned geben !

.

Antworten
X22
3
8
Lesenswert?

Heißt das jetzt, tiefer geht's nicht mehr

.

Antworten
HarzMar
10
48
Lesenswert?

Man sollte....

.... Vilimsky einfach ignorieren. Er sollte nicht noch mehr Aufmerksamkeit bekommen! 😉

Antworten
jowos10
5
46
Lesenswert?

ach...

ach wie ist das schön wenn man in Europa so einen guten Eindruck hinterlässt...

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
10
45
Lesenswert?

Vilimsky - schon dem Namen nach ein Urösterreicher -

hat sich zum Rambo der FPÖ hoch rethorisiert. Etwas anderes kann er vermutlich nicht.
Aber sein Gesicht und seine Ausdrucksweise passen zum Bild das Strache und seine Wähler vermitteln.

Antworten
LOEWEGRAZ
10
42
Lesenswert?

Norbert Hofer

Frage an Vilimsky.... Wie war das eigentlich bei Norbert Hofer.? Als plötzlich ein Handy aus dem dritten Stock fällt und der gute Mann kollabiert... Ein Schelm der sich da böses denkt.... Aber vll. hat er ja selbst bei der Champagnerparty mit Frau LePenn ein bißchen zu tief ins Glas geschaut

Antworten
Irgendeiner
9
30
Lesenswert?

Nein, laßma Hofer da raus,das Spiel ist eins für

die Obersimpel,da glaub ich taxfrei an einen Kreislaufkollaps wegen der Hitze,ich will ja nicht vor mich hinspinnen wie andere.Und Vilimsky der sich mit einem Bierkrug bei Reden ablichten läßt ist sowieso lustig,mal sehen ob er das nächste Mal mit dem Krug in der Hand über Junkers Alkoholkonsum fabuliert.Abgesehen davon, daß in einem Land wo die halbe Bevölkerung kräftig zulangt,ich trink auch gerne ein Bier, und Zeitungen Politiker zum Weinbeißen einladen die ganze aufgesetzte Aufregung durch den Krugschwenker ohnehin burlesk ist.

Antworten
cockpit
4
11
Lesenswert?

uups

wird schon wieder gelöscht?

Antworten
duerni
5
42
Lesenswert?

Akademiker

Einleitung: Akademiker zu sein ist das Glück des Tüchtigen und Privilegierten aber kein Maß für Intelligenz, Benehmen und Hausverstand. Der Akademiker/in ist nicht a priori klüger als der Nichtakademiker oder/und hat das bessere Benehmen.
Zur Sache: Aktive Politiker/innen - gleich mit welcher Aus- bzw. Schulbildung stehen in der Öffentlichkeit und wurden vom Volk gewählt - dem sie verpflichtet sind. Die Äußerung von Herrn Vilimsky ist unnötig, unhöflich und bringt die EU keinen Schritt weiter. Herr Van der Bellen dürfte das gemeint haben.

Antworten
create
12
33
Lesenswert?

Wenn es also um FPÖ-relevante Themen gegangen wär,

hätte sich der BP ruhig einmischen dürfen?
Schon interessant, viele melden sich zu Wort. Vilimsky, der BP, die Frau Wirtschaftsminister etc. . Nur Einer wieder mal nicht...
Wo ist der denn eigentlich grade? Ah, ja... USA. Oder doch nicht mehr? Ich hab irgendwie schon den Überblick verloren...

Antworten
levis555
9
26
Lesenswert?

Ah, ist er mit seiner Jungschartruppe schon wieder

vom Wanderausflug zurück?

Antworten
create
3
2
Lesenswert?

Stimmt, da war doch was!

Danke fürs Erinnern. Ist aber auch wirklich nicht ganz einfach, schließlich hört man ihn ja nie, man sieht ihn nur. Wobei das auch nicht ganz richtig ist, zu gewissen Themen äußert er sich ja sehr gern...

Antworten
ellen64
3
4
Lesenswert?

Kindergeburtstsgsparty?

Vielleicht?

Antworten
hermyne
12
65
Lesenswert?

Juncker

Der Herr Juncker ist hochgebildet, beherrscht zahlreiche europäische Sprachen perfekt und ist aus ganzem Herzen ein Europäer. Hingegen ist der Herr Mini Bilimsky nicht mal der deutschen Sprache so richtig mächtig und wünscht die EU innerlich sicher zum Teufel. Aber eines will ich generell den Freiheitlichen nicht absprechen: Ihre hohe Kompetenz in Fragen des Alkoholkonsums, die sie sich in den unzähligen Bierzeltfesten geholt haben. Das lässt sich von niemanden abstreiten.

Antworten
Irgendeiner
11
32
Lesenswert?

"'auf euren Kleinkram lach' ich, Philosoph aus heit'rer Höhe."Nun, mich hat gestern eine gewisse Verwunderung erfaßt,daß der alte Lichtenberg so etwas eher fröhliches geäußert hätte,ich fand dann in der Lachsfarbenen die Zuschreibung an einen anderen Autor auf den ich zugegebenermaßen auch nicht getippt hätte, aber der wars dann, der junge Christian Morgenstern,das for the record.

Nun, ich weiß nicht, wieviele außer Lodengrün wissen wer der Spätaufklärer Lichtenberg war, der Kanzler weiß ja nichtmal was Aufklärung ist, führt sie aber im Munde wie so vieles,aber da ich den Sudelbüchern, ja, die heißen so, immer weitere Verbreitung gewünscht habe,habe ich kursorisch nachgesehen, was sich dort für unseren Ischiasdiagnostiker so angeboten hätte.Da fand ich dann das Folgende: "Wenn er seinen Verstand gebrauchen sollte, so war es ihm als wenn jemand, der beständig seine rechte Hand gebraucht hat, etwas mit der linken tun soll." Noch trefflicher schien mir dann das sardonische :"Es gibt Leute, die können alles glauben, was sie wollen; das sind glückliche Geschöpfe!".Und als ich die Folianten dann schon wegräumen wollte fiel mein Blich auf dieses: "Das Höchste wozu sich ein schwacher Kopf von Erfahrung erheben kann, ist die Fertigkeit die Schwächen besserer Menschen auszufinden." Das hätte ich wohl gewählt.

Antworten
Natur56
31
17
Lesenswert?

Gehts noch....

als ob wir auf der Welt keine anderen Probleme hätten als Hrn. Junker zu beobachten. Ich habe auch Nerven- und Gelenksschmerzen, wanke aber nicht. wie auch immer die Medien füllen das Sommerloch.

Antworten
Mein Graz
13
11
Lesenswert?

@Natur56

"Ich habe auch Nerven- und Gelenksschmerzen, wanke aber nicht."

Viele Menschen haben nicht dieses Glück, also danke einer höheren Macht oder an wen immer du glaubst dafür.

Antworten
alfjosef
9
32
Lesenswert?

FPÖlerInnen brauchen Medien- Präsenz"!

Es scheint, die FPÖlerInnen brauchen immer ein Feindbild um "wahr genommen zu werden"! Da kommt jedes Thema und am Besten an Hand von VertreterInnen aus der "politischen Nachbarschaft" gerade recht ! Oder? Nur so lassen sich ständige, wiederkehrende Medienpräsenz sichern. Und: unsere Medien "berichten", so wie es eben ihre Aufgabe ist. In so einem Fall brauchen die FPÖlerInnen nicht über "Fake" oder so klagen.
Also: Es geht m.E. vorrangig um "Präsenz" - in den sonst angeblich nicht so beliebten Medien.

Antworten
paulrandig
6
29
Lesenswert?

Natürlich ist VdB einseitig.

Wenn Unflätiges und Bedenkliches vorwiegend von einer Seite kommt, und man Unflätiges und Bedenkliches kritisiert, erweckt man schnell einmal den Eindruck einseitig zu sein. Das ist aber eine gezielte Taktik um den Lieblingsmythos vieler Österreicher, den Opfermythos zu zelebrieren.
Würde allerdings - nur ein Gedankenexperiment! - Herr Kern dem Vizekanzler Anstiftung zu vieltausendfacher schwerer Körperverletzung und potentieller Beihilfe zum Selbstmord bezichtigen, die in dessen unbewältigtem Suchtproblem liegen und ihn in aller Öffentlichkeit auffordern, wegen dieses Suchtproblems zurück zu treten, und nach Kritik daran noch nachlegen und empört um sich geifern, denke ich, dass VdB dann ebenso zu Mäßigung im Umgangston aufrufen würde.

Antworten
KlausLukas
9
31
Lesenswert?

Aufmerksamkeit entziehen.

So lange die Medium über jeden Pfurz eines Dummkopfes berichten, solange werden diese aufgrund fehlender Intelligenz nachlegen. Ich würde vorschlagen, dass für Leute mit einem Intelligenzniveau Stufe 2 nach Maslow jede Berichtserstattung untersagt werden sollte.
Juncker hat gesagt, "da lach ich mir einen". Gemeint hat aber wohl etwas ganz anderes. Aber das haben viele nicht begriffen.

Antworten
Gedankenspiele
7
34
Lesenswert?

Niveau wurde gesenkt

Da sieht man wie weit das Niveau heute gesunken ist. Vilimsky kann über Junker Behauptungen aufstellen wie sie ihm gerade einfallen, ob Beweise existieren oder nicht. Das politische Niveau wird ständig nach unten geschoben, nicht zuletzt deshalb, weil man in den USA sieht was alles vom Wähler ungestraft möglich ist.
Vielleicht können sich viele von Ihnen noch an das Jahr 2004 erinnern, als es von Silvia Fuhrmann (ÖVP) diesen unsäglichen "Wurstsemmelsager" bzgl. Pensionseinsparungen gegeben hat. Deren politische Karriere war an diesem Tag beendet. Ich bin fest davon überzeugt, dass diese Aussage von damlas heute getätigt bei vielen Menschen nicht mal zu einem Achselzucker führen würde.
Politiker schielen nur auf Umfragewerte. Sie machen was ihnen etwas bringt. Das Volk muss verstehen, dass es zusammen mächtiger ist als jeder Präsident (dieser wird von der FPÖ offensichtlich leider ohnehin nicht mehr ernst genommen).
Das Volk muss den Politikern, zuerst in Umfragen und schließlich am Wahltag, zeigen, dass dies weder inhaltlich noch in der Ausdrucksform angemessen ist.

Antworten
lieschenmueller
8
24
Lesenswert?

Das Volk muss verstehen

Müsste, ja! Aber tut es noch lange nicht. Es muss einmal Herbst werden, damit der 12-Stunden-Tag spürbar wird. Dann man zwangsweise "nicht in Wien arbeitslos daheim sitzt, sondern schön in Tirol sich 5 Monate "viel" verdienen kann" wie eine vom Gastgewerbe es ausdrückte, um nicht in die Mindestsicherung zu geraten. Dann geht es nämlich ans Vermögen. Die Grauslichkeiten müssen Wirklichkeit werden, dem Österreicher ging es zu gut! NOCH dürften keine Wahlen sein, rechnen Sie momentan! mit keinem anderen Ausgang. Erst wenn es am eigenen Leib gespürt wird, DANN!

Antworten
Balrog206
23
5
Lesenswert?

Naja

soll er zb 30000€ am Sparbuch haben , und auf Dauer Mindestsicherung beziehen können , ohne etwas abzugeben ??? Können sie gleich ein Grundeinkommen für alle fordern , ohne Arbeit !

Antworten
lieschenmueller
3
5
Lesenswert?

@Balrog206

Sparen sollte man sich in Zeiten wie diesen echt überlegen! Und wie Sie sehen das mit Haus und Hof?

Antworten
Irgendeiner
4
18
Lesenswert?

Weißt Du Balrog, das ist gar keine so üble Idee,weilma nämlich Jobs verlieren durch Wegrationalisieren auch wenn die Konzerne in den schwarzen Zahlen sind,versuch mal einen kompetenten Banker zu erwischen,keine Filialen, sehr sporadische Öffnungszeiten,kein Personal,aber dafür verrechnens Dir die Arbeit die Du selbst am Automaten erledigst plus Kontrolle als massive Kontogebühren und mancherorts nehmens für den

Tausch von Kleingeld in größere Einheiten schon zehn Prozent des Betrags,ist aber eine gültige Währung die man nehmen müßte,von einseitigen Vertragsänderungen sehma jetzt einmal ab.Zuerst habens uns in den Kontoverkehr reingetrieben, wir wollen den ganzen Kunden hieß das, und jetzt, woma nicht auskönnen lederns uns ab.Und wenn ich die Differenz von Kreditzinsen und denen auf Einlagen betrachte gefriert mir auch das Lächeln.
Gibt kein Naturgesetz, daß mir Betriebswirtspimpelhuber einseitig was vorschreiben,da brauchts eine rechtliche und steuerliche Kandare ins Maul und davon finanzierma dann die, für die es keinen Job mehr gibt, da bin ich wie Kapsch, das solltma durchdrücken.

Antworten
SagServus
9
36
Lesenswert?

Ich denke, dass der Herr Kurz noch immer das Trauma der alten Regierungen" vor Augen habe, die sich immer via Medien etwas augerichtet hätten und oft daran zerbrochen seien.

Wieso sollte Kurz davon ein Trauma haben?

War doch er einer dieser Zündler der letzten Regierung die immer öffentlich quergeschossen haben.

Antworten
Irgendeiner
0
5
Lesenswert?

Ja, das ist eine Frage die mich

schon lange bewegt,wie konnte einer, der alles minutiös geplant hatte und sogar den Abgang des eigenen Obmanns in der Hand hatte,einer der trotz des verschriftlichten Plans die Partei zu übernehmen der durch vorgebliche Andeutung einer eigenen Liste Druck machte, einer der sogar wußte wieviele in der Silbersteinmine werkelten,wie konnte der, der sichtbar nichts dem Zufall überließ bis zur Meinung kleiner ÖVPlerinnen,wie konnte der also so gar nichts von Hammer und Sichel wissen,der Nichtanpatzer.

Antworten
Apulio
9
43
Lesenswert?

Die FPÖ braucht ein Feinbild

nachdem sie wegen des 12Stundentages selbst zum Feindbild vieler ihrer Wähler wurde , Ablenkungsmanöver nennt man so etwas.

Antworten
lieschenmueller
7
33
Lesenswert?

Momentan hat Österreich den EU-Vorsitz,

eigentlich möchte man annehmen, gut dazustehen in dieser Zeit wäre ein Anliegen, und dann legt dieser Vilimsky so ein Ei. Ich wäre so gerne Mäuschen bei den Türkisen.

Antworten
altbayer
18
14
Lesenswert?

Saufstüberl

Ich habe einmal einen Bericht über Rudolf Sallinger im Fernsehen gesehen. Er hatte daheim sein "Saufstüberl", wo er als "Wirtschaftskammerboss" auch mit den Sozialpartnern "verhandelte" (und auch mit den ausländischen Delegationen).
Vielleicht wäre so ein "Saufstüberl" für unsere Regierung auch zwingend notwendig. Vielleich könnte man sich mit den Arbeitnehmervertretern dort auch wieder näher kommen und gemeinsame Arbeitszeitgesetze diskutieren.
Nicht beim überteuerten südsteirischen Designerwein im teurem Designerglas, sondern beim einfachen "Doppler" im einfachen 1/4 Liter Glas.

Antworten
lieschenmueller
7
16
Lesenswert?

@altbayer - Saufstüberl

Die Idee is afoch nur bled :-)

Antworten
helmutmayr
9
31
Lesenswert?

Wie immer man zu

Junker und unserem Präsident stehen mag: Unbestritten ist, dass der Vilmsky eine der größten Tüten ist die Österreich bis dato als Politiker hervor brachte.
Das das so ist, ist systemdedingt: In keinem anderen Beruf kann man führende Funktionen übernehmen ohne formal und inhaltlich dafür qualifiziert zu sein. Wer stiege in ein Flugzeug bei dem aus den Reihen der Passagiere der Pilot gewählt wird ?
Bei der Staatsführung nehmen wir das einfach so hin.

Antworten
realist80
37
19
Lesenswert?

Eingestehen,

Bitte schaut mal nach wieviele Videos es von Juncker gibt wo er offensichtlich betrunken, bei diversen Empfängen, zu sehen ist und da rede ich nicht von torkeln ...sondern von ganz offensicht betrunkenem Gehabe. Er sollte sich sein Problem eingestehen und versuchen es in den Griff zu bekommen. In Wahrheit wissen auch die linkslastigen Zeitgenossen was mit Juncker los ist/war. Die Gelegenheit ist aber einfach zu gut um selbst daraus noch einen österreichischen Imnenpolitik Skandal zu generieren. Vergesst aber bitte bei aller politischen Verelendung nicht welch Amt her Juncker inne hat.

Antworten
X22
5
23
Lesenswert?

Realist sind sie keiner, sie nehmen ihre subjektive Meinung als Ausgangspunkt, noch dazu aus Videos heraus sinniert,

um ihre Thesen aufzustellen. Dazu kommt ihre präpotente Feststellungen die sie "linkslastigen Zeitgenossen" unterstellen.
Ich denke gerade an einem unbedeutenden FPö Funktionär, der genau so denkt.
Und die Funktion des Herrn Junker ist woll allen bekannt, jedoch gibt es einige die nicht wissen was hinter dieser an Arbeit steckt.

Antworten
UHBP
12
22
Lesenswert?

@realist

Dann fragen ich mich, warum die Volksparteien Europas ihn nicht "rausschmeißen". Nicht vergessen, Junker ist kein Linker.
PS: das letzte mal als mir etwas vom Balkon gefallen ist, war ich betrunken. Damals habe ich meinen Eltern auch etwas anderes erzählt.😉

Antworten
Apulio
11
32
Lesenswert?

Nicht einmal Mediziner

können eine solche Ferndiagnose stellen.
Was sind sie vom Beruf?

Antworten
SoundofThunder
12
33
Lesenswert?

Es ist seltsam warum VdB und Juncker die Agenden des BK‘s übernehmen müssen

Der KurzIV hat sich doch das Durchgriffsrecht gesichert. Warum versteckt er sich in den USA? Warum bringt er seine Regierung nicht zu Räson? Im Vergleich zum Schüssel war dieser sogar noch eine Quasseltante! Leadership schaut anders aus.

Antworten
UHBP
14
14
Lesenswert?

@soundi

Unser Bundesbasti ich doch froh über jeden Fehltritt der FPÖ. Die nächsten Wahlen kommen bestimmt. Spätesten dann wird er dazu Stellung nehmen.

Antworten
schadstoffarm
7
28
Lesenswert?

General 1 und General 2

reiten koordinierte Flegelattacken. Erinnert an Fendrichs Razzia :"Gustav ans an Gustav zwa".

Antworten
pesosope
41
17
Lesenswert?

Es ist schon sehr eigenartig...

...jahrelang haben auch die Roten die EU und vor allem Junker kritisiert und bei vielen Gelegenheiten ans Bein gepinkelt, vielleicht nicht immer so offiziell über die Medien. Jetzt plötzlich ist alles anders und schon ist der Buhmann ein Held. Mag sein, dass die Vorgehensweise von Vilimsky nicht gerade diplomatisch oder scharmant war, aber Junkers Lust auf Alkohol ist doch schon lange kein Geheimnis mehr und wenn zB Trump so "unsicher" gegangen wäre, dann hätte ich die Beschimpfungen der Roten Genossen lesen wollen, da wäre die Todesstrafe noch die Mindestlösung gewesen.

Antworten
aral66
8
22
Lesenswert?

Ja ja

Immer diese achso "pösen" "roten Genossen", nicht sehr "scharmant" liebe/r Pesosope 😆

Antworten
Planck
9
24
Lesenswert?

Ach, mein Freund und Klimawandelleugner,

wie der Schelm denkt, nicht wahr?
Wie kommen S' auf die Idee, dass vernünftige Menschen, also die, die Sie als "links" apostrophieren, so etwas wie Todesstrafe auch nur andenken könnten?
Abgesehen davon natürlich, dass fiktive Konditionalsätze immer wahr sind, weil die Prämisse falsch ist *gg

Antworten
schadstoffarm
7
26
Lesenswert?

Fastpräsident Hofer

hat die Devise ausgegeben : "glaub was willst". Und du machst reichlich Gebrauch davon.

Antworten
UHBP
15
43
Lesenswert?

Hatte Minister Hofer auch einen Ischiasanfall,

als ihm das Handy vom Balkon viel oder war es doch was anderes?
Ist so ein Minister noch tragbar für Österreich?
Es soll sich jeder selbst seine Gedanken machen was der Grund gewesen ist.
Die offiziellen Aussagen sollte man nicht glauben, glaubt man der FPÖ.

Antworten
Lodengrün
8
29
Lesenswert?

Wenn ich mir die Riege FPÖ so durchsehe

Gudenus, Rosenkranz, Vilimsky, - die legen ein Benehmen an den Tag die ich bei meinen Enkeln nie durchgehen lassen würde. Sie sind schlicht und ergreifend P.....en. Selbst die viel gescholtenen Migrantenkinder haben weitaus besseres Benehmen. Was haben wir nicht alles zu hören bekommen. Stört es uns, kritisieren wir da etwas bekommen wir zu hören wir seien Anpatzer. Und der Kanzler, entchuldigen Sie, ist ein Weichei.

Antworten
c1242c682c49e10e53e4673446f9171c
19
75
Lesenswert?

Nur noch peinlich und bedenklich

Diese FPÖ ist nur noch peinlich, aber doch von einer nicht unbeträchtlichen Anzahl von Österreichern gewählt. Und das ist bedenklich.

Antworten
kernh
50
14
Lesenswert?

Intellegente Wähler!!!!

ach ja nur rot... grün sind intellegente Wähler. Bestes Beispiel in gewissen Städten in Deutschland. Bin Nichtwähler gott sei dank.

Antworten
Mein Graz
12
51
Lesenswert?

@kernh

Als Nichtwähler hast du m.E. jedes Recht verloren, dich an einer politischen Diskussion zu beteiligen.

Antworten
Balrog206
6
15
Lesenswert?

Mein Graz

stimmt , was die letzte Wahl einmal bewiesen hat ! Früher hat man gewählt , und danach ist immer alles beim alten geblieben ( gr Koalition ) ! Ob’s besser oder schlechter ist, werden die nächsten Jahre zeigen !

Antworten
Lodengrün
32
58
Lesenswert?

Woher soll Kurz und Strache wissen

wer Lichtenberg ist. Strache bezieht ja seine Ideen aus dem Zigarettenrauch, Kurz sagat das was die IV meint.

Antworten
HerbertKoenig
33
56
Lesenswert?

Diese FPÖ sollte mal genau...

nachsehen wie viele Schwerverbrecher in der Partei zu finden sind.
unter kontrast.at/fpoe-politiker/ findet man in der FPÖ ca in 100 Delikten schwerste Verbrechen, sogar Mord ist dabei.
Ich habe es schon an mehrer Namhafte Stellen weitergeleitet, aber bisher totale Ruhe. Jetzt Frage ich mich auch schon wo ich eigentlich Lebe

Antworten
Kommentare 26-76 von 123