AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Katalonien

Spaniens König warnt vor Spaltung des Landes

Nach dem Wahlsieg der Separasiten in Katalonien wird eine Abspaltung der Region wahrscheinlicher. Der spanische König warnte nun, dass Abspaltungen Völker generell ärmer machen und für Isolation sorgen.

© APA (AFP)
 

Angesichts der Unabhängigkeitsbestrebungen in Katalonien hat der spanische König Felipe VI. vor einer Spaltung des Landes gewarnt. "Ein Volk ist nie größer aus seinen Spaltungen hervorgangen, sie machen es nur ärmer und isolieren es", sagte der König am Freitagabend bei einer vom Fernsehen übertragenen Veranstaltung zur Vergabe der Preise Prinzessin von Asturien in Oviedo.

Mehrheit im Regionalparlament

Ohne Katalonien explizit zu nennen, wandte sich der König auch gegen auf emotionalen Grundlagen gebaute "Mauern". Die Befürworter eines unabhängigen katalanischen Staates hatten bei der Regionalwahl Ende September zusammen 72 der 135 Sitze im Regionalparlament errungen. Regionalpräsident Artur Mas hatte die Abstimmung zu einem Referendum über die Unabhängigkeit der wirtschaftsstarken Region im Nordosten Spaniens erklärt. Er will binnen "18 Monaten oder zwei Jahren" eine Verfassung für einen eigenständigen katalanischen Staat schaffen. Die Äußerungen des Königs kamen nun drei Tage, bevor das neue katalanische Parlament sich formiert.

Die Zentralregierung in Spanien unter dem konservativen Premier Mariano Rajoy stemmt sich einer Unabhängigkeit Kataloniens erbittert entgegen. Da die Unabhängigkeitsbefürworter bei der Wahl trotz ihrer Mehrheit bei den Sitzen nur auf rund 48 Prozent der Stimmen kamen, sieht Madrid für eine Abspaltung keinen ausreichenden Rückhalt in der katalanischen Bevölkerung. Zudem führt die Zentralregierung verfassungsrechtliche Gründe gegen eine Abspaltung ins Feld. Die autonome Region Katalonien erwirtschaftet ein Fünftel des gesamten spanischen Bruttoinlandsprodukts.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

malatesta
0
4
Lesenswert?

hinter den sieben bergen

man stelle sich vor, kärnten wollte sich von Österreich abspalten ! dann hieße es höchstens: nehmt die steiemark gleich mit

Antworten
Ichbins2
2
4
Lesenswert?

hinter den 7 Bergen

Das wäre doch eine gute Idee, denn wir Steirer und Kärntner könnten dann unsere eigenen Grenzen sichern und bräuchten uns nicht für die Wahlen in Wien schämen. Würde uns dann ja nichts angehen, wenn Wien durch einen Nichtösterreicher regiert wird (Vassilakou)

Antworten
adaschauher
0
0
Lesenswert?

Ja und dann ????

... wäre Kärnten postum aber so was von pleite!!! Haben's wohl vergessen dass der Rest der Österreicher für die astronomischen Schulden der Kärntner gut steht. Schämen brauchen Sie sich nur vor sich selbst, denn sicher íst, Sie haben nix dazugelernt. Weiters, - schaun's bitte 'mal Ihren Familiennamen genau an, vermutlich kommen Ihre Vorfahren wie die der meisten Österr. aus dem Balkan oder Norden und erklären's uns bitte wie Sie einen Österreicher definieren?

Antworten
918b64b39aa088011d007323d27678b5
0
8
Lesenswert?

na klar warnt er

vor dem Verlust seiner Cash cow!!!!!

aber Tschechien und die Slowakei haben es auch gemacht.....

Antworten