ImpfpflichtSteirischer AK-Präsident Pesserl dagegen, FP erfreut, ÖAAB betroffen

Beugestrafen würden laut Kammer-Chef nichts bringen, man müsse auf die Menschen zugehen und sie überzeugen. FPÖ begrüßt die Aussagen, Christgewerkschafter fordern eine Klarstellung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FPÖ-Chef Mario Kunasek: "Josef Pesserl spricht mit seiner unverhohlenen Kritik am geplanten Impfzwang vielen tausenden Menschen aus der Seele."
FPÖ-Chef Mario Kunasek: "Josef Pesserl spricht mit seiner unverhohlenen Kritik am geplanten Impfzwang vielen tausenden Menschen aus der Seele." © Juergen Fuchs
 

Der steirische AK-Präsident Josef Pesserl hat Sonntagabend in einem Interview mit dem ORF Steiermark die Impfpflicht kritisiert: "Schnallt man dann die Leute auf das Krankenbett und wird dann zwangsgeimpft, wie soll denn das umgesetzt werden?" Auch Beugestrafen würden seiner Meinung nach nichts bringen.

Kommentare (9)
Heike N.
2
9
Lesenswert?

Jemand, der Vorstand eines Zwangsmitgliedsvereines ist

beschwert sich über einen Impfzwang.

Wenn die Pandemie bewältigt ist, sollte man die AK-Mitgliedschaft nochmal neu überdenken.

Imandazu
1
6
Lesenswert?

Dass der blaue Unteroffizier gegen Zwang ist, verwundert…

denn dann gäbe es kein Zwangsheer sondern vielleicht eine Berufsarmee, die wohl schlagkräftiger wäre als wenig begeisterte Präsenzdiener unter dem Befehl zahlreicher Generäle…. Ohne Zwang gäbe es auch keine AK und wohl auch keinen Konsumentenschutz.
„Impfpflicht“ ist eine Worthülse, es sei denn die Impfverweigerer werden von jeweils 6 starken Männern fixiert und geimpft, was rechtlich ausgeschlossen ist. Nüchtern betrachtet ist es daher besser, die Ungeimpften bleiben bei der Testpflicht, bis es ihnen zu blöd wird.

JL55
1
10
Lesenswert?

Auch der steirische FPÖ Chef

war oder ist (karenziert auf Staatskosten?) im Österreichischen Bundesheer tätig. Also AK und auch BH sind von ihrer Struktur her auf eine Pflicht(Zwangs) Mitgliedschaft aufbauend und für die Mehrzahl der Staatsbürger keine Freiwilligen - Organisationen... Aber wenn es um anderweitige Pflichten geht, sind sich beide einig: Aus politischem Kalkül, oder irre ich mich da???

walterkaernten
1
15
Lesenswert?

AK CHEF STEIERMARK

Der gute mann sitzt auf einem PRIVILEGIENSTUHL.
Geniesst ein hohes gehalt und pensionsprivilegien und und und

Das ALLES nur weil es eine ZWANGSMITGLIEDSCHAFT zur AK gibt.

Jetzt ist der mann gegen eine impfpflicht.

Warum ist er nicht gegen eine ZWANGSMITGLIEDSCHAFT zur AK, WKO und allen anderen kammern.

Einfach wiederlich
Er verlagn von anderen was zu tun und sitz herum.
Lässt sich trotz seines SUPERGEHALTES auf STEUERZALERKOSTEN impfen und dann so eine aussage...
Wenn er was gutes im kopfe hat, dann hätte er aufgrund seiner KAMMERFUNKTION schon alle AK ZWANGSMITGLIEDER zum freiwilligen impfen motivieren können.

.

mahue
2
20
Lesenswert?

Manfred Hütter: als Kärntner kenne ich den Herrn aus der Steiermark nicht

Würde mich jemand auf der Straße fragen, wer AK-Chef in Kärnten ist, wüsste ich spontan auch keine Antwort.
Was mir aber im Bericht auffällt, dieser Herr hat scheinbar im Interview keine andere Lösung zur Impfpficht genannt.
Nur kritisieren und dagegen sein ohne konkrete Lösung ist etwas schwach, am Besten wäre gewesen er hätte gar nichts gesagt.

mahue
1
13
Lesenswert?

Manfred Hütter: Zusatz

Auf die Menschen zugehen und überzeugen hat schon seit vielen Monaten bei einer bestimmten Gruppe rund 35% nichts gebracht.
Ist nicht neu!!!

Patriot
8
42
Lesenswert?

Dass es einer von der FPÖ

überhaupt noch wagt, seine Klappe bzgl. Corona aufzumachen, ist allein schon eine Frechheit!

JL55
3
29
Lesenswert?

Der Herr AK-Präsident wäre gut beraten gewesen

vor dem Interview mit den Rechtsexperten der AK ein diesbezügliches Gespräch zu führen, ehe er in plumper Manier einen Rundumschlag startet. Erinnert mich irgendwie an einen Herrn der letzten Tage... Vielleicht auch schon amtsmüde???

Hans Gürtl
1
3
Lesenswert?

Das war das schwächste Interview des Hr. Pesserls

Er wirkte schon etwas müde. Vielleicht bereite4t er damit seinen Abgang vor. Ich wünsche es ihm