KlimaschutzGewessler: "Atomkraft ist keine Alternative"

"Wir wollen keine Hintertür für Atomkraft öffnen, weder in Europa noch global", sagt Umweltministerin Gewessler. Mit der Unterzeichnung der Erklärung der "High Ambition Koalition" reiht sich Österreich indessen doch bei den ehrgeizigen Klimaschützern ein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
COP26: PG ANL. UN-KLIMAKONFERENZ: GEWESSLER
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Österreich reiht sich mit der Unterzeichnung der Erklärung der "High Ambition Koalition" nun doch bei den ehrgeizigen Klimaschützern ein. Das kündigt Umweltministerin Gewessler im Ö1-Morgenjournal an. Ein Ziel des Zusammenschlusses von rund 30 Staaten ist es, säumige Länder zu mehr Klimaschutz zu drängen.

"Atomkraft und Klimaschutz - das geht nicht zusammen"

Atomkraft sei keine Alternative, so Gewessler: "Atomkraft und Klimaschutz - das geht nicht zusammen". Und weiter: "Wir wollen eine Hintertür für Atomkraft nicht öffnen, weder in Europa noch global". Das Ziel, die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen, hält sie trotz neuer Emissionsrekorde für erreichbar.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Amadeus005
0
2
Lesenswert?

Atomenergie ist relativ einfach

So wie jetzt bei der CO2-Steuer wird bereits bei der Generierung einfach ein Betrag für die Lagerung hinterlegt. Also sagen wir einmal 0,01 USD pro kg und Jahr. 10-fache Halbwertszeit wäre ein Richtwert. Und schon kommen zu den rund 50 USD Rohstoffkosten nochmals 10000 USD für die Umweltkosten. Somit ziemlich klar das Atomenergie eine Energie auf magischen Pump ist. Es reicht schon mit dem Scheiß umgehend zu müssen, den wir heute haben. Jedes kg Atommüll ist eins zu viel.

goergXV
0
3
Lesenswert?

???

neben den erneuerbaren Energien wäre die Atomkraft eine der saubersten Energieformen, die uns momentan zur Verfügung stehen.
LEIDER ist das große Problem der Atommülllagerung bis jetzt noch immer NICHT gelöst.
Wir lesen und hören immer wieder von den Herausforderungen der Atommülllagerung in Deutschland, aber wo und wie lagert zum Beispiel Frankreich, das viel, viel mehr Atomkraftwerke in Betrieb hat, seinen Atommüll ?
Es wäre interessant auch einmal drüber zu lesen.