Artikel versenden

Grazer KPÖ: "Ob es Konsequenzen gibt, entscheidet die Landespartei"

Die Kritik, daran, dass er dem weißrussischen Fernsehen ein Interview gegeben hat, nehme er an. Aber grundsätzlich würde er auch nach Kuba, China oder Nordkorea fahren, um sich selbst ein Bild zu machen, unabhängig davon, was dort unmittelbar davor geschehen sei, sagt KPÖ-Mandatar Werner Murgg.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel