Corona-ÖffnungSollen nur Geimpfte in die Disco dürfen?

Ein Test allein sei für den Club-Besuch noch zu wenig, sagt die Ärztekammer: Nur Geimpfte oder Genesene sollen zusammen feiern. Der Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) sprach sich sogar dafür aus, nur Geimpfte in die Nachtklubs zu lassen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Wenn mit 1. Juli wie am Donnerstag von der Regierung angekündigt die Sperrstunde fällt, darf unter Berücksichtigung der 3-G-Regel (geimpft, getestet, genesen) auch wieder im Club gefeiert und getanzt werden. Diese Öffnung der Nachtgastro wurde schon gestern vom Wiener Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) kritisch beäugt. Sein Vorschlag, hier eher auf 1-G (geimpft) runterzufahren, bekam am Freitag nun Unterstützung vonseiten der Ärztekammer, die aber 2-G als Lösung sieht.

Insgesamt befand Peter Niedermoser, Präsident der Ärztekammer für Oberösterreich, die Öffnungsschritte als "gut und richtig", gleichzeitig warnte er aber vor Leichtsinn: "Deshalb kann ich dem Vorstoß von Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker, nur Geimpfte in die Nachtklubs zu lassen, etwas abgewinnen. Ich würde auch Genesene berücksichtigen, also 2G statt 3G - aber nur getestet ist zu wenig."

Hacker äußerste seine Bedenken unter Verweis auf die noch sehr geringe Durchimpfungsrate der Unter-30-Jährigen. Und er plädierte dafür, dass nur Geimpfte Zutritt zur Nachtgastronomie bekommen sollten.

So weit wollte Niedermoser nicht gehen, aber: "Tests sind nur eine Momentaufnahme, bieten keinerlei Sicherheit. "Auch wenn die Infektionszahlen derzeit gut sind und die Öffnungsschritte absolut in Ordnung sind, braucht man nur über die Grenzen - etwa nach Großbritannien - zu schauen um zu sehen, dass kein Grund für Sorglosigkeit besteht", betonte Niedermoser und riet erneut allen, sich rasch einen Impftermin zu besorgen.

Kommentare (25)
WSer
0
1
Lesenswert?

Diese Frage ist eindeutig mit JA zu beantworten.

Die Fallzahlen sind, seit dem sich jeder impfen lassen kann, nicht mehr relevant. Es sei denn, der Immunschutz ist im Fall einer neuen Mutante mit hoher Infektiösität nicht mehr gegeben. Entscheidend ist die Zunahme der Bettenbelegungen.

Die Regierung sollte weiters:

- für jeden Test einen Selbstkostenpreis von 20 Euro einheben
- für Lokal- und Eventbesuche die Selbsttests verbieten
- und die Einhaltung der 3-G-Regel streng kontrollieren.

Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben und damit ein normales Leben zu führen. So sterben in Österreich z. B. jedes Jahr etwa 5.000 Menschen an Krankenhauskeimen - und wir müssen trotzdem damit leben.

WSer
0
0
Lesenswert?

Diese Frage lässt sich leicht mit "JA" beantworten

Die Fallzahlen sind, seit dem sich jeder impfen lassen kann, nicht mehr relevant. Es sei denn, der Immunschutz ist im Fall einer neuen Mutante mit hoher Infektiösität nicht mehr gegeben. Entscheidend ist die Zunahme der Bettenbelegungen.

Die Regierung sollte weiters:

- für jeden Test einen Selbstkostenpreis von 20 Euro einheben
- für Lokal- und Eventbesuche die Selbsttests verbieten
- und die Einhaltung der 3-G-Regel streng kontrollieren.

Wir müssen lernen, mit dem Virus zu leben und damit ein normales Leben zu führen. So sterben in Österreich z. B. jedes Jahr etwa 5.000 Menschen an Krankenhauskeimen - und wir müssen trotzdem damit leben.

Thomas XY
0
0
Lesenswert?

Demokratie

Was ein ganz wichtiger Punkt ist: In Österreich gilt das Prinzip der weitestgehenden Freiheit und das besagt, dass deine Freiheit soweit geht bis sie die Freiheit eines andern beschneidet. Ich kann niemanden zwingen sich impfen zu lassen, aber ich kann Personen, die andere durch ihre Taten gefährden (Impfgegner) daran hindern andere zu gefährden (Zutrittsverweigerung).

Grundsätzlich gilt jedoch auch der Gleichheitsgrundsatz und somit wäre eine 2G Regel wahrscheinlich verfassungswidrig da eine Testung die Person gleichstellen würde.

Aber um das zu entscheiden haben wir ja den Verfassungsgerichtshof.

hhaidacher
0
1
Lesenswert?

Impfung schützt nicht vor Ansteckung oder Weitergabe

es gibt zig Geimpfte, die an Corona wieder erkrankt und lt. Ema-Statistik sogar gestorben sind dran.

Also alles rechtlich ein Wahnsinn!

Getestete sind fast "sicherer" als Geimpfte - für andere allemal.

Stelzer
2
4
Lesenswert?

Freiwillige Impfpflicht

Ich finde es beschämend die sich nicht impfen lassen wollen von der Gesellschaft ausgeschlossen werden. Stattdessen wird drück ausgeübt um wieder teilhaben zu dürfen. Obwohl man über Jahre hinweg nicht krank gewesen ist wird man zeitenweise behandelt wie ein Aussätziger. Ich muss schon sagen, weit haben wir es gebracht in der Gesellschaft

wischi_waschi
4
4
Lesenswert?

Wahsinn

Was da jetzt abgeht.
Die Medien , alle schreien lasst Euch impfen. Die Impfung ist nicht ausgereift.
Nein ich lass mich nicht impfen.
Die Impfung wird auch nicht aufhören.
Leute wacht endlich auf!!!!!!

Dalang1979
6
13
Lesenswert?

Impfzwang

aber es gibt ja keine Impfpflicht...

Schwoazasteira92
3
12
Lesenswert?

Impfzwang

Also eigentlich weiß man, wenn man getestet ist zu zirka 98%, dass man das Virus hoffentlich nicht in sich trägt und so keinen älteren, vorerkrankten Mitbürger einer Gefahr aussetzen kann (für junge ist das Coronavirus keine Gefahr). Aber wenn man geimpft ist, wägt man sich fälschlicherweise in Sicherheit, da laut EMA die Impfung lediglich vor einem schweren Verlauf schützt und man das Virus trotzdem bekommen kann und auch weitergeben kann.

Stony8762
10
17
Lesenswert?

---

Wer weiss, wie viele von denen, die sich wegen der Impfung für Disco-Besuche gross aufregen, sich anderes Zeug reindrücken, ohne mit der Wimper zu zucken!

Balrog206
3
6
Lesenswert?

Wie

Der Schelm denkt so ist er !

DannyHanny
2
6
Lesenswert?

@ Wie der Schelm.....

Na bumm.........Wenn ich mir da einige Ihrer Kommentare, der letzten Monate/ Wochen ins Gedächtnis rufe!!!

Liverpudlian88
3
8
Lesenswert?

Und jetzt mal ehrlich…

Ohne Kritik oder Befürwortung der Maßnahmen bzw Entscheidungen:
Wer hat erwartet, dass es anders gehandhabt wird? Mir war das von vornherein klar…🤷🏻‍♂️

Jay63
2
5
Lesenswert?

Ganz klar ist es mir nicht,

was jetzt der genaue Unterschied sein soll zwischen geimpft und getestet. Warum nicht einfach bei solchen Events eine Sonderregelung machen und sagen, dass der Test halt eben noch am selben Tag oder in den 2-3 Stunden davor stattgefunden haben muss?
Bin auch geimpft und ehrlich gesagt der Meinung, dass man sich ned so anstellen soll was das Spritzerl angeht, aber die Maßnahmen sollten schon auch Sinn machen.

tom1973
7
16
Lesenswert?

Diskriminierende Maßnahmen

Wie man Menschen, nur nach einer einzigen Impfung, definieren kann, ist mir ein Rätsel…

Einen Menschen macht mehr aus, als nur die COVID-19 Impfung!

Stemocell
14
28
Lesenswert?

Ich bin zwar selbst geimpft,

beim Fortgehen ist es mir aber völlig schnuppe, ob es die Person neben mir ebenfalls ist.
Wer sich in einer freien Demokratie gegen eine Impfung entscheidet, aus welchen Gründen auch immer, soll und darf dadurch keinerlei Nachteile zu befürchten haben, alles andere sind Zustände wie in diversen Ländern, die ich hier nicht explizit auflisten möchte.
Die Diskriminierung von nicht-Geimpften oder einfach nur völlig Gesunden, muss sofort beendet werden.
Es kann nicht sein, dass man als völlig gesunder Mensch anders behandelt wird, nur weil man es geschafft hat, bis jetzt nicht an Corona zu erkranken.
Und zum Schluss noch einmal: Wer Angst vor seinen Mitmenschen hat, möge doch bitte um Himmels Willen zu Hause bleiben und andere mit seiner Keimphobie verschonen.

STEG
2
4
Lesenswert?

Impfung

Auch in einer Demokratie muss man Rücksicht auf Andere nehmen, d.h. nicht fahrlässig zu handeln und seine Mitbürger mit einer ansteckenden Krankheit nicht zu gefährden.
Ist das so schwer zu begreifen!! Wir waren in den letzten Jahrzehnten durch Durchimpfung der Bevölkerung von den schlimmsten Krankheiten (Pocken, Kinderlähmung, Diphtherie, usw.) verschont. SCHON ALLES VERGESSEN!!!

Wiener58
0
0
Lesenswert?

Nicht alles was hinkt

ist ein Vergleich. Die meisten dieser Impfungen sind gegen sogenannte "Kinderkrankheiten" weil sie eben die jüngsten schützen. Die Covid Impfung brauchen die jungen nicht weil sie von dieser Krankheit kaum betroffen sind. Wer sich Impfen lässt sollte geschützt sein also braucht es keinen Impfzwang für die Jugend.

wischi_waschi
3
2
Lesenswert?

Stemocell

Selten so eine guten Leserbrief gelesen.
Chapeau!

tom1973
6
6
Lesenswert?

sehe ich gleich

als Geimpfter bist du geschützt, der Ungeimpfte bringt sich möglicherweise nur selbst in Gefahr…

Schwoazasteira92
1
4
Lesenswert?

Impfung

LAUT EMA schützen die vier in der EU angebotenen Impfstoffe lediglich vor einem schweren Verlauf. Ein Geimpfter kann ebenso das Virus bekommen und weitergeben.

Stony8762
4
5
Lesenswert?

tom

Nur sich selbst und andere Ungeimpfte!

Stony8762
17
9
Lesenswert?

Stemo

Wer Angst vor einer kleinen Impfung hat, kann ja auch zuhause bleiben! Es besteht kein Diso-Besuchszwang!

Stony8762
6
12
Lesenswert?

---

Wer uneingeschränkt saufen will, muss auch das aushalten!

BH1982
7
31
Lesenswert?

Kranke Welt

Was ist doch nur aus unserer Welt geworden? Gesund gilt nicht mehr....das ist krank. Da hat man sich über ein Jahr an die teils unverständlichen Maßnahmen gehalten und ist nicht an Corona erkrankt, und als Dank dafür wird man vom sozialen Leben ausgeschlossen. Mit dieser Aktion wollen sie ja nur noch genügend Junge in die Impfung treiben.

Stony8762
8
4
Lesenswert?

BH1982

'...in die Impfung. treiben...' Und? Schlecht?