Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Öbag-VertragThomas Schmid verdient 400.000 bis 610.000 Euro pro Jahr

Der umstrittene ÖBAG-Chef Thomas Schmid verdient jährlich zwischen 400.000 und 610.000 Euro - Letzteres mit Erfolgsprämie bei Übererfüllung der Unternehmensziele. Das geht aus dem "streng geheimen Vorstandsvertrag" hervor, dessen Inhalt die Tageszeitung "Österreich" am Sonntag veröffentlichte.

++ ARCHIVBILD ++ �BAG: THOMAS SCHMID
© (c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)
 

Seit Bekanntwerden von Chats mit Kanzler Sebastian Kurz und Finanzminister Gernot Blümel (beide ÖVP) rund um seine Bestellung zum Alleinvorstand der ÖBAG steht Thomas Schmid massiv in öffentlicher Kritik. Die Oppositionsparteien sehen ihre Vorwürfe von Postenschacher und Freunderlwirtschaft in der ÖVP bestätigt - und haben für Freitag eine Sondersitzung des Nationalrats dazu einberufen.

Dort kann dann auch über den - gut dotierten - Vertrag Schmids geredet werden. Fixiert sind darin laut "Österreich" 400.000 Euro brutto Grundgehalt jährlich - deutlich mehr als der an der Spitze der Politiker-Gehaltspyramide stehende Bundespräsident Alexander Van der Bellen mit 316.650 Euro. Dazu können aber noch zwei Prämien kommen: Erfüllt die Öbag unter Schmid die Unternehmensziele zu 100 Prozent, stehen ihm zusätzlich 35 Prozent zu - das macht 540.000 Euro pro Jahr. Und wenn die Unternehmensziele zu 150 Prozent erfüllt werden, winken 52,5 Prozent Prämie, in Summe also 610.000 Euro.

Gehaltssprung durch Vorstandsjob

Für Schmid war das ein großer Gehaltssprung: Als Generalsekretär im Finanzministerium habe er "nur" 154.000 Euro pro Jahr verdient. Ein Vorgänger Schmids hatte laut "Österreich" allerdings einen noch besseren Vertrag: Der frühere ÖIAG-Chef Peter Michaelis bekam demnach 700.000 Euro pro Jahr.

Als Öbag-Chef hat Schmid auch Anspruch auf einen Dienstwagen mit einer Leasingrate von maximal 500 Euro im Monat. Derzeit nütze er, schreibt "Österreich", ein "Pool-Auto". Dienstreisen könne er laut Vertrag in der 1. Klasse der Bahn absolvieren, in der Business Class fliege er nur bei Flugstrecken jenseits der drei Stunden.

Entscheidung über Verlängerung zu Jahresende

Unterschrieben hat Schmid den Vertrag am 27. März 2019, am 29. hat er den Dienst angetreten. Der Vertrag läuft drei Jahre, also bis 28. März 2022. Aber die Entscheidung über die Verlängerung steht schon Ende September dieses Jahres an, berichtet "Österreich".

Geht es nach der Opposition, kommt es dazu nicht - denn SPÖ, FPÖ und NEOS fordern geschlossen den Rücktritt Schmids. Er ist auch einer von gut einem Dutzend prominenter Beschuldigter, gegen den die WKStA im Zusammenhang mit der Casinos-Vorstandsbestellung des FPÖ-Manns Peter Sidlo ermittelt. Im Zuge dessen beschlagtnahmte die Korruptionsstaatsanwaltschaft im November 2019 sein Handy beschlagnahmte und stellte gelöschte Nachrichten wieder her.

Kommentare (99+)
Kommentieren
Mein Graz
1
6
Lesenswert?

@UVermutung

Wer eine höhere Entlohnung erhielt (nicht verdiente!) ist hier nicht festgehalten, denn es steht hier "EIN Vorgänger", nicht "DER" Vorgänger.

Ratte
23
13
Lesenswert?

Erzählen Sie hier bloß nicht...

..die Wahrheit. Das behindert die Aufrechten in ihrem Neid...

tannenbaum
3
5
Lesenswert?

Ratte

Diesen Posten hat es unter den Roten noch gar nicht gegeben!

X22
1
8
Lesenswert?

Tja die Komiker sind wieder unterwegs,

a, ist Micahelis nicht der Vorgänger, b hat in Schüssel als politisch unabhängigen Manager installiert

SoundofThunder
6
11
Lesenswert?

🤔

Wer war der Vorgänger?

neuer mann
6
14
Lesenswert?

,öiag -chef Michaelis......

Laura artikek

SoundofThunder
6
17
Lesenswert?

🤔

Und warum hatte die SPÖ den Michaelis auf der Abschussliste und warum verteidigte ihn Pröll ? Also im Internet findet man keine Parteizugehörigkeit Michaelis.

SoundofThunder
6
14
Lesenswert?

🤔

Auf OE24 steht die Horrorbilanz und was er verdient hat und wie viel er Pension bekommt (ist eh ein Wahnsinn). Aber welcher Partei er angehört nicht. Und wenn der damalige SP Bundesgeschäftsführer Kräuter ihn loswerden wollte aber der damalige Vizekanzler Pröll von all dem nichts wissen wollte frage ich mich schon Folgendes: Ein ÖVP‘ler (Pröll hält an einem SP‘ler Michaelis fest,obwohl die Roten ihn loswerden wollten. Ist das logisch?

tupper10
10
79
Lesenswert?

Das ist unsere Regierung

Freunde bekommen Jobs mit solchen Verträgen. Dafür kürzt man bei jenen, die eh fast nichts haben.

neuer mann
17
32
Lesenswert?

nicht unsere Regierung!

Das Werk der türkisen!

Ratte
19
14
Lesenswert?

Genau. 40 % gegenüber...

..dem linken Vorgänger eingespart. Eine Sauerei...

SoundofThunder
3
23
Lesenswert?

🤔

ÖIAG-ÖBIB-ÖBAG. Und die Einsparungen sind eine billige Ausrede für die Türkisen Korruptis. So wie:Wir sparen im System. Oder : Der neue Stil. Ende mit dem Postenschacher. Weg mit der Freunderlwirtschaft. Allesamt Versprechen die die damalige Liste Kurz uns versprochen hat.

ReinholdSchurz
0
13
Lesenswert?

Zum Vergleich 🤪

Im Bundesländervergleich liegt die Steiermark mit einem durchschnittlichen Bruttoeinkommen von 29.411 € unter dem österreichischen Durchschnitt von 29.972 € an sechster Stelle. Die höchsten Einkommen werden in Niederösterreich mit 32.865 € und die niedrigsten in Tirol mit 27.336 € erzielt.
Super! Die Gehälter in der Führungsetage sind allemal Top, aber ich hätte mich mehr erwartet, ist wohl erst neu im Amt und Würden 😀💉🇦🇹

jorg
4
54
Lesenswert?

Verdient??

Er bekommt das Geld - das ist ein Unterschied!!

justinjohnson
3
31
Lesenswert?

..bekommt das Geld

vom Steuerzahler!

GustavSchatzmayr
5
75
Lesenswert?

600.000

Verständlich, dass er seinen Kanzler liebt :-)

tannenbaum
3
25
Lesenswert?

Was

soll diese Neiddebatte? Jemand, der in der Lage ist, die Anforderung für einen Spitzenjob auf sich zurechtzurichten, wird wohl auch das Recht haben, sich selbst ein ordentliches Gehalt zu genehmigen! Außerdem liebt er unseren Kanzler und ist Teil seiner Familie!

Bereits
35
22
Lesenswert?

.

Schmied soll wohl das Bauernopfer werden, während Kurz und Blümel weiter ihr Spiel treiben.

Lepus52
2
37
Lesenswert?

Bauernopfer?

Der ist mindestens ein Springer!

plolin
3
46
Lesenswert?

Jö,

da muss ich irgendetwas falsch gemacht haben.

seierberger
3
20
Lesenswert?

Nix falsch gemacht

Nur nicht Familie

Emilia1309
97
27
Lesenswert?

610000

Wen interessiert was der Schmid verdient. Das ist wieder nur das Zündeln und Neid erwecken, das diese Journalisten so lieben. Danach können wir wieder über den Shitstorm und die Reaktionen darauf reagieren. So hat man immer was zu tun, wenn's auch nur Mist ist!
Denkt einmal nach uns schreibt was Substantielles!!

pescador
68
26
Lesenswert?

Für einen guten, erfolgreichen Manager

finde ich das Gehalt nicht zu hoch.

voit60
9
13
Lesenswert?

Da wäre aber unser Bastl

wohl noch geeigneter. Der ist ein genialer, erfolgreicher und segenbringender Politiker. Wir sollten sein bescheidenes Gehalt verdoppeln.

reggi1234
12
91
Lesenswert?

Er

verdient es nicht, er bekommt es

AndiK
50
19
Lesenswert?

Naja so viel

ist das auch wieder nicht

Edlwer
16
64
Lesenswert?

an alle Niedrigverdiener...

... jetzt wiss ihr wie einfach es ist, mehr Geld zu verdienen, einfach in der Freunderlwirtschaft eine gut bezahlte Jobbeschreibung erstellen, für die man am besten selbst geeignet ist, und schon ist es vorbei mit den Geldsorgen....

Kommentare 76-102 von 102