Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Artikel versenden

Wolfgang Sotill: Warum ich mich nach Wochen im Isolationszimmer trotzdem auf Weihnachten freue

Seit sechs Wochen habe ich mein Zuhause gegen ein Isolationszimmer im Krankenhaus eingetauscht. Vermutlich kann ich die Klinik vor dem Heiligen Abend verlassen. Und wenn nicht? Weihnachten kann auch in schweren Lebenslagen ein Fest der Freude sein. Vorausgesetzt, man gibt sich selbst nicht auf.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel