Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Fünf Gründe, das Haus zu verlassenNächtliche Ausgangssperre, neue Regeln für Geschäfte, keine Veranstaltungen

Von 20 Uhr bis 6 Uhr früh wird es zu einer Ausgangssperre kommen, außerdem zu neuen Beschränkungen für Handel und Dienstleistungsbetriebe. Kantinen und Kuranstalten dürften laut Verordnungsentwurf offenhalten. Sport und Kultur dürften wieder weitgehend stillgelegt werden.

Maske und Abstand sind  Pflicht im Handel, die Geschäfte dürfen offen halten und so viele Kunden einlassen, dass für jeden 10 Quadratmeter Platz zur Verfügung stehen
Maske und Abstand sind Pflicht im Handel, die Geschäfte dürfen offen halten und so viele Kunden einlassen, dass für jeden 10 Quadratmeter Platz zur Verfügung stehen © APA/ROBERT JAEGER
 

Morgen, Samstag, wird die österreichische Regierung allem Anschein nach ein Ausgehverbot von 20 Uhr bis 6 Uhr früh verkünden. Grund ist die zunehmende Zahl an Infektionen im privaten Bereich, im Rahmen der Freizeitgestaltung. Außerdem kommt es zu zahlreichen Betretungsverboten im Bereich von Gastronomie und Freizeiteinrichtungen.

Heute finden noch Gespräche mit den Sozialpartnern statt, morgen eine Abstimmung mit den Landeshauptleuten und den Oppositionschefs sowie mit Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Eventuell kommt es dadurch noch zu Änderungen am Entwurf. Danach will die Regierung die neuen Maßnahmen bekannt machen.

Nächtliche Ausgangssperre

Eine generelle "Ausgangssperre" wie im Frühjahr kann gemäß der neuen gesetzlichen Regelung nur erlassen werden, wenn ein Zusammenbruch der medizinischen Versorgung droht. Zuletzt hat sich allerdings die Auslastung der Spitäler, insbesondere im intensivmedizinischen Bereich, massiv erhöht. Gesundheitsminister Rudolf Anschober appellierte an die Bevölkerung, die sozialen Kontakte "ab sofort zu verringern".

Voraussetzung ist die Zustimmung des Hauptausschusses im Parlament , und es gelten folgende Ausnahmen:

  • in Notfällen
  • zur Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen und Kindern
  • zum Einkauf ("Deckung der Grundbedürfnisse")
  • für berufliche Zwecke sowie
  • ganz generell zur körperlichen und psychischen Erholung im Freien.

Jüngsten Informationen zufolge wird es zu einem nächtlichen Ausgehverbot von 20 Uhr abends bis 6 Uhr früh kommen, gültig vorerst bis Ende November. Die Ausnahmeregelungen gelten auch hier. Ansonsten wird es in dieser Zeit verboten sein, den privaten Wohnbereich zu verlassen. Damit will man sich die anhaltende Diskussion darüber, auf welche Weise die Behörde "Corona-Partys" Einhalt gebieten kann, ersparen.

Kantinen bleiben offen

Weiters wird es einem Verordnungsentwurf zufolge zu "Betretungsverboten" für Betriebsstätten im Gastgewerbe kommen, wie es sie auch im Frühjahr schon gegeben hat. So wie es aussieht, wird diesmal aber nur die Bewirtung innerhalb der Gaststätten untersagt sein. Das Abholen von Speisen soll weiterhin erlaubt sein, sodass die Gaststätten nicht komplett schließen müssen.

Es ist auch geplant, dass Kantinen in Betrieben, Spitälern, Kuranstalten, Alten- und Pflegeheimen sowie Schulen und Kindergärten weiter offenhalten dürfen, allerdings nur zwischen 6 und 20 Uhr und nur für Klienten und Betriebsangehörige, mit Maskenpflicht und ohne Buffetbetrieb. In Hotels soll es gemäß Verordnungsentwurf nur Verpflegung nur im Zimmer geben.

 

Kur mit Präventionskonzept

Hotels dürfen demnach nur Personen beherbergen, die dort schon aufhältig sind oder zu beruflichen oder Ausbildungszwecken Unterkunft suchen bzw. Personen, die dringend eine Wohnmöglichkeit brauchen. Kuranstalten und andere Orte, an denen Gesundheitsdienstleistungen erbracht werden, dürfen weiter offen halten, allerdings verbunden mit strengen Auflagen und Präventionskonzept. Sowohl für Kuranstalten als auch für Alten- und Pflegeheime gilt: Besucher dürfen diese Einrichtungen nur betreten, wenn beim Betreten ein Anti-Gen-Test durchgeführt wird oder durchgehend eine FFP2-Maske getragen wird.

Gerungen wird noch um die Entschädigungen, denn neben den Weihnachtsfeiern, die durch die Gästelimitierungen ohnehin jetzt schon praktisch unmöglich gemacht worden sind, fällt jetzt beispielsweise auch noch der größte Teil des Martinigans-Geschäfts weg. 

Personenbeschränkung im Handel

Das Betreten von allen Geschäften soll weiterhin gestattet sind, wenn pro Kunde 10 Quadratmeter zur Verfügung stehen und wenn die Abstände eingehalten werden können und Mund-Nasen-Schutz getragen wird. Das gilt auch für Märkte, Messen und Parteienverkehr. Wenn diese beiden Voraussetzungen bei Dienstleistungen nicht gegeben sind, dürfen diese nur erbracht werden, wenn durch sonstige geeignete Schutzmaßnahmen das Risiko minimiert werden kann. Auch für Friseure, Kosmetiksalons oder Pediküre gelten somit keine strengeren Bestimmungen. Auch Physiotherapie und Massage bleiben gestattet.

Sport stark eingeschränkt

Kolportiert wird auch, dass praktisch alle Veranstaltungen abgesagt werden müssen. Einzig der Profisport wird auch im November weiterlaufen, bei den Spitzensport-Veranstaltungen sind allerdings indoor maximal 100 Personen, outdoor maximal 200 Personen als Publikum zugelassen. Mannschaftssport soll nur mit Präventionskonzept eines Arztes erlaubt sein. Erlaubt ist  die Ausübung von Sportarten ohne Körperkontakt und Sport im Freien.

Kultur & Freizeit

Folgende Freizeiteinrichtungen werden von einem Betretungsverbot betroffen sein, also den Betrieb schließen müssen:

  • Theater- und Konzertsäle
  • Kinos
  • Vergnügungsparks
  • Schwimmbäder
  • Tanzschulen
  • Wettbüros und Casinos
  • Schaubergwerke
  • Laufhäuser
  • Indoor-Spielplätze
  • Paintballanlagen
  • Museumsbahnen

Ausgenommen sind Freizeiteinrichtungen im Freien wie Parks und Tiergärten sowie Museen und Bibliotheken. Tiergärten, Museen und Bibliotheken haben allerdings einen Covid-19-Beauftragten zu bestellen und ein Präventionskonzept umzusetzen. Proben im Bereich von Theater, etc. dürfen stattfinden, verbunden mit einem Präventionskonzept. 

Kein Schisport

Ein Hammer für den Tourismus: Laut Verordnungsentwurf ist die Benützung von Seil- und Zahnradbahnen untersagt bzw. nur zum Zwecke der Ausübung des Spitzensports erlaubt. Ausnahmen beziehen sich nur auf lebenswichtige und berufliche Zwecke. Der "Aufenthalt im Freien zur körperlichen und physischen Erholung", also etwa der Schisport, ist ausdrücklich nicht umfasst.

Fahrschulen dürfen offenhalten. Ausgenommen vom Betretungsverbot sind außerdem wie bisher Schulen, Universitäten und Verwaltungseinrichtungen, sofern es nicht eine anderslautende Hausordnung gibt

Hochzeitsfeiern untersagt

Die meisten Veranstaltungen werden mit Anfang November untersagt sein, dazu zählen auch Hochzeitsfeiern, Messen, Ausstellungen, Ausflugsfahrten und Gelegenheitsmärkte. Ausnahmen sind Begräbnisse mit höchstens 50 Teilnehmern, unbedingt notwendige berufliche Zusammenkünfte, Demonstrationen, politische Veranstaltungen, Zusammenkünfte gemäß Arbeitsverfassungsgesetz und Veranstaltungen zu religiösen Zwecken. Immer mit penibler Einhaltung von Abstand und Maskenpflicht.

Begleitmaßnahmen gefordert

Die Vertreter der Arbeitnehmer-Organisationen fordern Begleitmaßnahmen für die Beschäftigten, sollte es zu einem Lockdown kommen. ÖGB-Chef Wolfgang Katzian und Arbeiterkammer-Präsidentin Renate Anderl pochen auf eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes, eine Maskenpause sowie darauf, dass die Bildungseinrichtungen geöffnet bleiben sollen.

Ansonsten würde es ein riesiges Problem für alle Beschäftigten geben, glaubt Anderl, denn: "Home-Office und Kinderbetreuung gehen nicht." Ferner fordert die AK-Chefin ebenso wie Katzian einen Rechtsanspruch auf die Sonderbetreuungszeit, die zudem ausgedehnt werden müsste.

Wichtig ist Katzian auch der Schutz am Arbeitsplatz, Stichwort Maskenpause. Ihn stört, dass die Forderung nach einer Maskenpause "am ideologischen Weltbild der Arbeitgeber" scheitere. Dabei gehe es hier nicht um eine verdeckte Arbeitszeitverkürzung. Für den ÖGB-Präsidenten ist genauso vorstellbar, dass man nach zwei Stunden Tätigkeit mit Maske einer anderen ohne Maske nachgeht.

Ein weiterer Punkt, den die Arbeitnehmer-Vertreter beim heutigen Sozialpartner-Gespräch mit der Regierung einbringen wollen, ist die Wiedereinführung der telefonischen Krankschreibung, die ja aktuell nur bei Corona-Symptomen möglich ist.

"Dringend" ist für Anderl eine Erhöhung des Arbeitslosengeldes, um die Kaufkraft zu erhalten. Katzian bringt weiters einen erhöhten Kündigungsschutz in den vom Lockdown betroffenen Branchen ins Spiel. Dazu bleibt seine Forderung nach einem Corona-Tausender für jene, die zur Arbeit gehen müssen, aufrecht.

Kritik an Regierung

Was Anderl und Katzian eint, ist Kritik an der Art der Kommunikation der Regierung. Wenn man sich am Donnerstag hinstelle und sage, dass am Samstag Maßnahmen verkündet würden, trage das nicht zum Vertrauen der Bevölkerung bei, meint die AK-Chefin. Die Regierung solle nicht verunsichern sondern klare Regeln kommunizieren.

Auch Katzian stört, dass die geplanten Maßnahmen nur als Gerüchte kursierten. Er wolle nicht, dass die Beschäftigten am Samstagabend aus dem Fernsehen erfahren, ob sie am Montag arbeiten gehen müssen oder nicht. Dies werde er der Regierung auch entsprechend kommunizieren.

Kommentare (99+)
Kommentieren
lieschenmueller
10
58
Lesenswert?

Seufz,

zu wenig, zu viel, zu früh, zu spät, jeder weiß alles besser.

Dann stöbere ich noch auf Seiten von im Grunde von mir geschätzten Journalisten und anderen öffentlichen Personen. Dort macht man sich über irgendwelche Äußerlichkeiten von Politikern lustig, hätte man es über jemand anderen gesagt, wäre genau dort die Aufregung groß. Und die Gescheitheit ist mit dem Löffel gegessen und der Zuspruch aus den eigenen Reihen beklatschend und untertänig.

Enttäuschend und feststellend, das sind eben auch nur Menschen und ob der Tatsache, dass man sie im Fernsehen sieht und gesehen hat und sie kluge Bücher und Texte schrieben, stehen sie genausowenig über der Masse, auch wenn sie das von sich denken mögen.

Ab und zu darf es einen anzupfen. Schon, oder?

Lilithwashere
25
57
Lesenswert?

Kurz lädt zum informellen Lagebericht ins BK-Amt

Alle Chefredakteure sind eingeladen. Über die Inhalte des Gesprächs darf aber nicht öffentlich berichtet werden.
So geht Messagecontrol ala Türkis!

Hirsemann
28
36
Lesenswert?

Chinesische Verhältnisse

Naja die Chinesen haben Corona anscheinend ja mittlerweile gut im Griff, vielleicht versucht es unser Wunderwuzzi jetzt auch mit chinesischer Medienarbeit...

Kristianjarnig
1
10
Lesenswert?

@Hirsemann...

...die Chinesen bekommen das alles mehr oder weniger in den Griff(und wer kann schon groß nachprüfen was die absolut vertrauenswürdigen(^^) chinesischen Quellen so berichten, richtig?) weil sie eine Diktatur sind.

Wie immer man das Gebilde "China" auch sonst nennen kann("Volksrepublik" klingt gut, es gilt halt immer eher das was dann auch wirklich drinnen steckt, nicht wahr?)

Was ich damit sagen/schreiben will. NATÜRLICH kriegt eine (getarnte[wobei sie sich nicht mal wirklich Mühe geben das groß zu tarnen^^]) Diktatur eine Epidemie/Pandemie leichter in den Griff wenn man ohne großes wenn und aber ganze Landstriche abriegeln kann(was wäre das für ein Geschrei in Österreich würde das so passieren).

Das hat somit wenig mit UNSERER Regierung zu tun sondern eher mit der landläufigen(gottseidank) europäischen Staatsform. Demokratie. Und in Demokratien tut man sich halt etwas schwerer Leute verschwinden zu lassen bzw. ganze Landstriche einzusperren.

Also etwas weniger Sarkasmus wo er nicht hinpaßt Mr @Hirsemann sondern ab und zu die grauen Zellen ganz oben anwerfen. Soll angeblich helfen Abläufe zu verstehen munkeln manche hinter vorgehaltener Hand.....sinnbefreites rumschlagen hat noch nie viel geholfen.

lieschenmueller
7
29
Lesenswert?

gut im Griff

Wissen Sie mehr darüber? Von dieser Seite ist es nämlich auffallend still.

Lilithwashere
1
10
Lesenswert?

Lieschen

Eben, daher die Anspielung von Hirsemann... ;)

lieschenmueller
2
12
Lesenswert?

Bin schon von der langen Leitung runter gestiegen ;-)

Wäre aber interessant, was die Politiker und Experten der restlichen Welt über das Land sagen, dem wir dieses entbehrliche Virus zu verdanken haben.

Funkstille da und dort.

Kristianjarnig
2
2
Lesenswert?

@lieschen...

...keine Sorge, ich bin nach wie vor AUF der Leitung. Die Chinesen machen keine Medienarbeit sondern sperren.

Ich verstehe das Orginale Posting nach wie vor als einen Tiefschlag gegen eine demokratische Regierung. Und da könnte man dann auch gleich gegen die restlichen europäischen Regierungen auch noch vorgehen, die machen ihre Sache ja auch nicht wesentlich besser.

Also - was soll das mit dem Ausgangspost?

lieschenmueller
0
5
Lesenswert?

@Kristianjarnig

Erinnern Sie sich noch an das Foto vom Sommer - es war eine Poolparty, wenn ich mich recht entsinne - wo es lustig zuging und die chinesischen Jugendlichen geschlichtet wie die Sardinen waren? War lt. Medien kein Fake, die Abbildung.

Wochen davor wäre man wegen geringster Verstöße dort noch ins Gefängnis gekommen.

Also zumindest ich kenne mich nicht mehr aus. Und von nirgendwo her hört man über den Moment in diesem Land. Früher zumindest von unseren Politikern, in China sei das so, oder man macht dort das. Herbst 2020 - absolute Funkstille im Gegensatz zum Frühling. Hat das System?

pregwerner
6
62
Lesenswert?

Black Saturday!

Ich glaube morgen werden wir den ersten "Black Saturday" erleben!

Morgen, so fürchte ich, werden die Geschäfte wohl zum bersten überfüllt sein. Und sei es nur um sich noch schnell 2 Tüten Klopapier zu besorgen. Bei dem Massenauflauf wird es der Virenlogig nach zu verstärkten Ansteckungen kommen können.

Besser wäre daher der Aufruf, dass morgen sich nicht jeder gleich für die nächsten 3 Monate "Hamsterkäufe" eindecken muss!

Man konnte im 1. Lockdown die Dinge des täglichen Bedarfs decken und wird auch in den nächsten Wochen die Möglichkeit dazu haben.

Ba.Ge.
2
22
Lesenswert?

Der letzte Absatz

dürfte zumindest beim zweiten lockdown hoffentlich den meisten bewusst sein.
Aber ich bin gespannt...

orpheus0815
23
75
Lesenswert?

Da sieht man,...

... dass österreichische Jammern und das stetige "dagegen sein" bringt was. Den zweiten Lockdown. Aber Hauptsache man jammert rum, dass es keine Partys gibt oder Krampusläufe geben könnte (Obacht! da trägt man eine Maske). Und jetzt räumen besagte Leute sicher wieder unsere Supermärkte leer.
Ich mag nimmer,....

samro
7
11
Lesenswert?

ja man

wird wirklich manchmal sauer und auch dann nachdenklich wie es so weit kommen musste.
aber jetzt haben ja alle tigerl gezeigt wie stark wie frei sie sind. doch halt nur der bevoelkerung. die die sich so gut und brav an alles gehalten haben werden durch die tiger mitbestraft.
wenn nur die kranken nicht dafuer leiden muessten und leben in gefahr sind, dann koennte man so richtig nur die dummen alles heissen, nur den kranken hilft das nicht.

fans61
50
29
Lesenswert?

Jammern? Die bisher besagten Maßnahmen sind wirkunglos.

So oder so wird man mit diesem Virus leben lernen müssen.
Nahezu jeder wird früher oder später infiziert werden und somit wird sich diese angespannte Situation abflachen.

Aus dem ersten lockdown hat die Bevölkerung gelernt und es wird zu keinen Panik-Käufen kommen.

Das Versagen, dass es so weit kommt liegt allerdings bei diesen Dilettanten in der Bundesregierung, die den Sommer verschlafen haben und wir haben leider einen Kanzler-Darsteller, dem jede Pressekonferenz wichtiger ist als Maßnahmen ohne viel Tra-tra zu vollziehen.

Die schwächste Bundesregierung, die dieses Land jemals hatte.

samro
9
21
Lesenswert?

aus dem ersten lockdown NICHTS gelernt

sonst waeren wir nicht wo wir sind!

waeren wir clever gewesen haetten wir so viel gewinnen koennen. wir standen nach dem ersten lockdown schnell und frueh auf.
das war unser fehler auf eigenverantwortung zu setzen. weil eigenverantwortung nicht feiern heisst wie eben bei den doofen!

sie brauchen keine regierung schuld machen!
schaun sie was sie hier getrieben haben, denken sie nach, und dann vielleich tirgendwann kapiern sies.
waehrend wir ihre rechnung mitzahlen.

lieschenmueller
9
27
Lesenswert?

Nach Ihrer Logik müsste aber dann die ganze Welt versagt haben,

überall sind die Fallzahlen extrem in der Höhe. Und von den Ländern, wo man nichts hört, kann man sich den Rest denken.

DannyHanny
18
18
Lesenswert?

Sie müssen dem BK, BM Anschober ....

Schon verzeihen dass Fehler passiert sind! Denken Sie an die immense Arbeit die Sie geleistet haben!
Durchs Land fahren und die Menschen dazu zu zwingen, die Masken nicht,unterm Kinn,am Ohr oder in der Tasche zu tragen!
Falls Menschen Abstand gehalten haben, die sofort auf ein Rudel zusammenzutreiben, sie zu Partys und Feiern zu zwingen!
Und natürlich das absolute Verbot von Seife und Desinfiktionsmitteln!

Barni1
18
12
Lesenswert?

@Danny

Ja die Fehler vom ersten Lockdown wären ja noch zu verzeihen, die Fehler die danach begangen wurden und noch immer begangen werden, da ist es nicht mehr so einfach! Ich hab es schon mal erwähnt das Corona ein saisonales Ereignis ist und es war auch damit zu rechnen, dass die Zahlen im Herbst wieder steigen. Was aber haben unsere Politiker dagegen unternommen?
Pressekonferenzen abhalten löst das Problem nicht!
Was wurde unternommen um das Gesundheitssystem zu stärken?
Was wurde unternommen um die Risikogruppe besser zu schützen?
Ich kann es dir sagen, nämlich nichts!
Testen, testen, und noch einmal Testen war bis jetzt die einzige Strategie und das derart Planlos das eine vernünftige Kontaktverfolgung unmöglich gemacht wurde.
Alles was sie bisher zustande gebracht haben sind populistische Maßnahmen und das was jetzt kommt ist auch nichts anderes! Populismus ohne jeglichen Weitblick

samro
8
20
Lesenswert?

einmal noch fuer sie

man kann icht binnen monaten aerzte und schwestern aus dem aermerl zaubern!

man kann die betreuer in den altenheimen nicht mit den alten einsperren!
das hat schon ihr vorbild schweden gezeigt.
dort steigts auch grad so toll an. der grausliche grausliche weg in schweden. ein pfui auf das was man dort bisher gemacht hat mit den alten!

Stony8762
7
28
Lesenswert?

---

Wenn es stimmt, ist das für mich eine vertretbare Entscheidung! Aber in den untenstehenden Kommentaren wird wieder nur gebrüllt und veitsgetanzt!
Wenn sich diese Komiker jetzt auch noch an nichts halten, dann ist die Katastrophe unausweichlich!

hansi01
23
53
Lesenswert?

Zwischen den Zeilen gelesen.

Wird die Gastronomie zugesperrt, können aber auf keine Entschädigung hoffen, da sie ja offiziell von 6-20 Uhr geöffnet haben dürfen. Mit der Auflage, dass kein Gast die Gaststätte betreten darf. Herr Kurz, du und dein Rudi ihr seit die Besten.
Und ja, Gastro mit Abholservice macht sicher den selben Umsatz.
Wenn unser Herr Bundeskanzler nur einmal in seinem Leben gearbeitet hätte, wüsste er wo das Geld wächst.

PS. Lernen wir mit dem Virus leben. Halten wir Abstand.
Mit den Masken hab ich ein kleines Problem. Ich weis nicht wie gut diese schützen, wenn man sie Tagelang unter dem Kinn oder am Ellbogen trägt. Darum werde ich mich auf diese Alibi Aktion nicht verlassen und Abstand halten.
Und an all jene die Angst haben krank zu werden empfehle ich eine FFP3 Maske zu tragen. Diese schützt wirklich nur ihnen selbst.
Bleibt xund.

samro
6
8
Lesenswert?

keiner hat zur zeit denselben umsatz!

nur sie denken sie bejammern sich den ganzen tag!
sein sie froh dass dieses geschaeft bleibt. wieviel waeren froh sie haetten das!!!!!!!!!!!

checker43
8
13
Lesenswert?

Nachdem

das mit dem Lernen nicht ging, kommt der Lockdown. Und tragen Sie Ihre Maske trotzdem, wo es vorgeschrieben ist. Wenn jeder Infizierte nur Abstand zu halten versucht aber keine Maske trägt, verbreitet er den Sc..s nur stärker weiter. Die FFP3 schützt auch nicht komplett.

hakre
19
11
Lesenswert?

!

hansi ist die Arbeit des Bundeskanzlers keine Arbeit? Was verstehst du unter Arbeit?

Immerkritisch
28
33
Lesenswert?

Und das noch ein paar Euro

eingenommen werden können, veranstaltet das Cafe Maitzer in Feldbach am 31.10. noch eine Halloween Party! Siehe Facebook!
Noch Fragen?

blendent
12
17
Lesenswert?

Naja,

dann hätte der Gesetzgeber halt sagen müssen ab 31.10, dann gebe es dort keine Party.

Immerkritisch
8
21
Lesenswert?

Appelle an Eigenverantwortung?????

Die bringen wirklich nichts!!!!

samro
3
3
Lesenswert?

es fogen grad die absoluten beweise!!!!!!

wer will mit solchen auf eigenverantwortung setzen????
einfach nur zum head banging!

CloneOne
15
16
Lesenswert?

Hmmm

eas würden Sie machen wenn sie wüssten, dass Sie die nächsten 14 - 28 Tage KEIN Gehalt bekommen werden?! Da hängt viel mehr dran als die Gastro!

hansi01
24
9
Lesenswert?

Mit Abstand kann es gut gehen!

Wenn nicht, wird die Durchimmunität schneller erreicht.

PiccoloCommentatore
14
51
Lesenswert?

Herdenimmunität

Für Herdenimmunität müssen ca. 60 % der Bevölkerung Antikörper bilden.

Bei ca. 8,8 Mio. Einwohnern müssen als ca. 5,3 Mio. die Krankheit durchmachen.

Wie lange wollen Sie sich dafür Zeit nehmen? Sagen wir 6 Monate.
Ergo ca. 880.000 Neuinfizierte pro Monat. Etwa 1 % davon müssen auf die Intensivstation, also 8.800 im ersten Monat.

Österreich hat ca. 2.500 Intensivbetten, d.h. nach ca. 1 Woche ist ihr Experiment am Ende.
Noch Fragen?

Irgendeiner
21
17
Lesenswert?

Übrigens,nachdem die Würfel jetzt gefallen zu sein scheinen,

ich hoffe es kommt noch rechtzeitig,werma erst in zwei, drei Wochen sehen,würd ich Euch raten die Nerven zu behalten und vielleicht kleine Arztbesuche u.ä. jetzt zu erledigen für den Fall daß es doch versorgungstechnisch dicht wird,an die Einnahme von Vitamin D zu denken,nachlesen,ihr habt so gut alle einen Mangel.Und möglicherweise wird das ein einsames Weihnachten für viele,dran denken,nächstes Jahr kommt wieder eines aber dann sollte man da noch leben, aufpassen,meckern kann man auch schwer entleibt.

Balrog206
3
10
Lesenswert?

Bitte Irgi

Wer hat deinen Account gehackt ? So etwas hast du noch nie geschrieben 🤔

Irgendeiner
1
7
Lesenswert?

Roggi,ich hab im Focus,daß

das Problem ein Virus ist und das einzige wasma zur Zeit haben,ist bei denen wo es geht das Immunsystem möglichst zu stabilisieren,darauf hab ich auf Basis von Untersuchungen mehrfach hingewiesen.Und das heißt weder,daß ich die Murksei des studiosus interruptus akezptiere noch daß ich mit allen Maßnahmen einverstanden bin,aber es brennt.

hansi01
14
11
Lesenswert?

Das mit dem Mangel, ist so eine Sache.

Muss nicht immer Vitamin D sein.
Ps: FFP3 Masken helfen

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Er ist erhoben,flächig, er ist alt,

aber wir können drüber reden warum Du reduzierte Pigmente hast und im Erwachsenenalter Milch trinken kannst,hat alles damit zu tun,und ich ich hoffe Du weißt wie Deine T-Zellen funktionieren.Und "ist so eine Sache" ist Zweifel streuen, gib uns mehr.

Monolog75
2
5
Lesenswert?

Ausnahme "psychische Erholung"

Die psychische Erholung ist bei mir nicht die Ausnahme sondern die Regel, bestätigt jeder, der meine Frau kennt.

Stemocell
43
43
Lesenswert?

Egal ob der Lockdown jetzt notwendig ist oder nicht:

Seit Wochen versichert man uns: Nein, es wird keinen zweiten Lockdown geben, das machen wir sicher nicht, viele Betriebe werden das nicht überleben, blablabla...
Und jetzt das: Willkürlicher Lockdown, zwar mit offenen Geschäften aber mit geschlossener Gastro, ohne dabei zwischen Betrieben zu unterscheiden, wo die Leute nur zum Essen kommen oder wo gefeiert wird.
Also Glaubwürdigkeit gleich Null?!
Ein Lockdown bringt nur temporär Entspannung, hebt man ihn auf, geht das ganze wieder von vorne los. Nach wie vor ist nicht geklärt, ob die Kollateralschäden eines Lockdowns nicht vielleicht größer sind, als die der Krankheit selbst. In einigen Ländern hat man das erkannt. Schweden, Island, Japan, Südkorea...dort gab es bis jetzt keinen Lockdown, trotzdem stechen diese Länder in keiner Statistik nennenswert hervor. Warum auch nicht bei uns? Ist man schon so hilflos, dass man einfach stur das nachmacht, was die Deutschen machen?

samro
4
7
Lesenswert?

nie hat man

NIE gesagt sondern den gilt es zu verhindern.
ja da haben die dummen nich mitgespielt.

SCHWEDEN STICHT MIT 6000 TOTEN HERVOR !!!!!!!!!
danke die brauchen wir nicht!
die alten sollen sterben weil die feirer sich aufgefuehrt haben?
ihre lobbyisten sprechengrad fuer euthanasie vor?
kotz.

PiccoloCommentatore
27
89
Lesenswert?

Man hat NIE versichert...

...dass es keinen zweiten Lockdown gibt. Im Gegenteil.
Man hat gebetsmühlenartig wiederholt, dass sich die Leute an die Maßnahmen halten sollen, DAMIT ein zweiter Lockdown verhindert wird.

Aber zu wenige haben sich dran gehalten, und jetzt haben wir das Ergebnis.

hansi01
22
15
Lesenswert?

Gebetsmühlenartig hat Herr Kurz das nur gesagt..

..um die Schuld schon im Vorhinein von sich abzuschieben.
Die Arbeit der Regierung wäre gewesen, unsere Bettenanzahl den Umständen entsprechend anzupassen. Das wusste sogar Herr Kurz. Er wusste das der Herbst kommt, nur regiert hat darauf nicht.
Es ist halt besser eine Ankündigung für Ankündigung der Ankündigung zu geben!

samro
4
14
Lesenswert?

keine aerzte und schwestern!

die sind auch infiziert teils und woher nehmen sie die dann?
hoerts auf.
das haben wir 1000mal gehoert!
man kann die kranken und betten nicht ohne personal ersorgen!
aber was schern euch die?
null.
ihrjammerts wegen dem weiterfeiern alles andere ist euch biep biepschnutzegal.

romagnolo
2
2
Lesenswert?

Schweden hat übrigens pro 100000 Einwohner 2020 eine niedrigere Sterblichkeit

als Österreich.

Expat
44
12
Lesenswert?

Schuld ist immer der Bürger

Die Lügner sind immer die Guten.
Aber ein Hofer wurde schon vor 6 Wochen verteufelt.

mario84
1
26
Lesenswert?

Ich bin nur hier

um die Kommentare zu lesen

Smusmu
16
29
Lesenswert?

Jetzt haben wir den Salat.

Des Ignoranten.

weinsteirer
35
21
Lesenswert?

Manchmal geht mir das „österreichische“ ziemlich am keks!

Da wird gehadert, interveniert, ventiliert, interpretiert und so weiter und vor allem die bevölkerung für deppert gehalten. Ein Blick nach Deutschland oder auch nach Slowenien zeigt wie es gehen muss - klare ansagen klare regeln und aus! Unser lieber herr gesundheitsminister hatte mehr als ein halbes jahr zeit sich und uns auf das szenario vorzubereiten, der gute mann ist doch völlig überfordert den auch hier gilt scheints die devise „schau ma amol dann segn ma jo“.....der typ ist wirklich zum genieren!

Ogolius
1
4
Lesenswert?

Herr Rudi...

... muss die Klappe halten, wenn der Messias es will! Sogar das Virus hat warten müssen, bis Euer Merkwürden aus Brüssel zurückgekehrt ist (schon vergessen?). Über den Sommer lang hat Herr BK mit Abwesenheit geglänzt, anstatt sich um nötige etwaige Vorkehrungen für eine eventuelle zweite Welle zu kümmern (dass das Virus wiederkommen wird, war allen bewusst - auch dem stillsten „Verdränger“) Dafür hat er nach seiner Rückkehr (Herr Rudi hatte auf einmal höhere Beliebtheitswerte) dem Herrn BM für Gesundheit ein mediales Ohrringerl verpasst - seither erkennt jeder Blinde mit Krückstock, dass er sich seinem Herrn wieder brav untergeordnet hat. Und übrigens 🤔.... es gibt einen echten „Schattenkanzler“ - wie wär’s mit Herrn Präsident Mahrer ....?

bam313
32
15
Lesenswert?

Ja ja,

jetzt wird wieder in die Hände gespuckt, wir steigern das Bruttosozialprodukt.

Haheande
62
15
Lesenswert?

Supet

Party also von 19.55 bis 06.05....ganz tolle Idee...

VH7F
28
13
Lesenswert?

In Berlin gehen die Parties 2-3 Tage durch

;-)

Kommentare 26-76 von 156