Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Reformen nötigKärnten fordert vom Bund Paket für mehr Pflegepersonal

Für Berufsumsteiger müsse es Stipendium geben. Pflegeschwerpunkt an berufsbildenden Höheren Schulen für LH Kaiser "Haupthebel". Bis 2030 braucht Kärnten bis zu 4500 Pflegekräfte mehr.

In Kärnten werden bis 2030 bis zu 4500 zusätzliche Pflegekräfte benötigt
In Kärnten werden bis 2030 bis zu 4500 zusätzliche Pflegekräfte benötigt © Fotolia
 

Bundesweit werden bis zum Jahr 2030 75.000 zusätzliche Pflegekräfte gebraucht, in Kärnten bis zu 4500. Weil die Pflegeproblematik eine "der wichtigsten Zukunftsfragen" ist, richteten von Kärnten aus Landeshauptmann Peter Kaiser und Sozialreferentin Beate Prettner am Montag ein Forderungspaket an den Bund. Die türkis-grüne Bundesregierung hat 2020 zum "Jahr der Pflege" ernannt, erinnerten die beiden SPÖ-Politiker. Dann kam Corona. Doch das Thema dulde keine Reformaufschiebung mehr, es brauche vielmehr einen Turbo, mahnen die Kärntner jetzt. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GordonKelz
0
0
Lesenswert?

Es den Menschen nicht erlauben....

...über ihr Ende selbst zu entscheiden, aber händeringend um Pflegekräfte bitten, weil es sich hinten und vorne nicht ausgeht?!
Gordon Kelz

walterkaernten
0
9
Lesenswert?

pflege

Aus eigener beobchtung im Bekanntenkreis:

PFLEGE mit MATURA bedeutet mehr zettelwirtschaft und bla bla bal diskussionen....

Was benötigt wird sind menschen die wirklich am patienten sind und PFLEGEN. Das ist die eigentliche schwerarbeit.