Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

In den USAEnthüllungsbuch von Trump-Nichte soll am 14. Juli erscheinen

Der Verlag zieht das Datum der Veröffentlichung um zwei Wochen vor.

© AP
 

Das Enthüllungsbuch der Nichte von US-Präsident Donald Trump soll bereits am 14. Juli erscheinen und damit zwei Wochen früher als bisher geplant. Der Verlag Simon & Schuster zog das Erscheinungsdatum am Montag vor, nachdem ein Berufungsrichter vergangene Woche eine Veröffentlichung des Buches genehmigt hatte. Mary Trump bezeichnet den Präsidenten in dem Werk als "gefährlichsten Mann der Welt".

Ein Bruder des Präsidenten, Robert S. Trump, ist gegen das Buch vor Gericht gezogen. Er wirft seiner Nichte vor, gegen eine frühere Schweigevereinbarung über das Erbe des Familienpatriarchen Fred Trump - des Vaters von Robert und Donald Trump - zu verstoßen.

Nachdem ein Gericht Ende Juni eine Veröffentlichung des Buches auf Eis legte, hob ein Berufungsrichter diese Entscheidung später auf. Die Frage, ob Mary Trump gegen die Schweigevereinbarung verstoßen hat, soll voraussichtlich am Freitag geprüft werden. Der New Yorker Berufungsrichter Alan Scheinkman erklärte aber, der Verlag Simon & Schuster sei nicht Teil der Schweigevereinbarung zwischen Mary Trump und der Familie. Deswegen könne das Buch erscheinen.

Vorwurf

In "Too Much and Never Enough: How My Family Created the World's Most Dangerous Man" - auf Deutsch etwa: "Zu viel und nie genug: Wie meine Familie den gefährlichsten Mann der Welt erschuf" - zeichnet Mary Trump laut Verlagsankündigung ein verheerendes Bild ihrer Verwandtschaft. Demnach wirft das Werk der Psychologin und Tochter von Präsident Trumps verstorbenem Bruder Fred Trump Jr. ein "helles Schlaglicht auf die dunkle Geschichte der Familie".

In den vergangenen Jahren hatten immer wieder Enthüllungsbücher über Trump viel Wirbel ausgelöst. Zuletzt sorgte ein Werk von Trumps früherem Sicherheitsberater John Bolton für Negativ-Schlagzeilen über den Präsidenten. Bolton erhebt darin unter anderem den Vorwurf, dass sich Trump um chinesische Hilfe für die Präsidentenwahl im kommenden November bemüht habe. Die US-Regierung hatte vergeblich versucht, das Erscheinen des Buches zu verhindern.

Kommentare (3)

Kommentieren
pregwerner
0
26
Lesenswert?

Die liebe Verwandschaft...

... könnte manche Buchstorys ausmachen!

Ich meine für uns als Gesellschaft ist es in diesen Zusammenhan enorm wichtig aus dem "trumpschen" Persönlichkeitsbild im Allgemeinen zu lernen:

Bedeutet: Genausowenig wie Alkoholiker Auto fahren dürfen, sollten Menschen mit entsprechend starker "nazistischer Prägung" nicht unbedingt entsprechend heikle Verantwortungsposten übernehmen dürfen!

Doch da muss die Gesetzesgebung erst "reifen".

Carlo62
1
10
Lesenswert?

Ich nehme an,

Sie meinen narzisstische Prägung, obwohl auch Persönlichkeiten mit nazistischer Prägung keine Führungspositionen (bzw. Führerposition) innehaben sollten!

pregwerner
0
5
Lesenswert?

Ja sicher, Danke!

Lieber @carlo62 ja sicher, gemeint war narzisstische Persönlichkeitsstörung (NPS) .
Danke für den Korrekturhinweis!