Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusWird Wien der neue Corona-Brennpunkt?

Während die Zahlen im Rest Österreichs sinken, stecken sich in Wien weiterhin täglich Menschen mit dem Virus an. Im Wahljahr wird das auch zum Politikum.

Seit wieder alle Geschäfte geöffnet haben, ist die Wiener Mariahilfer Straße wieder belebt. © (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)
 

Schlangen vor Friseursalons, volle Einkaufstraßen, Menschengruppen in Parks. Aktuelle Bilder aus Wien lösen im Internet zur Zeit bei manchen Unbehagen aus. „In zwei Wochen gibt's den nächsten Lockdown “, wird kommentiert, oder: „Semmering schließen!
Auch im Innenministerium ist man alarmiert, wie es im Büro von Minister Nehammer (ÖVP) heißt: „Der Fokus ist berechtigt: Die Hälfte aller Neuinfektionen gibt es in Wien.“

Kommentare (28)

Kommentieren
fans61
64
26
Lesenswert?

Die ÖVP im Dauerwahlkampf

und anstatt zu "liefern" lediglich tägliche Pressekonferenzen, tw. inhaltsleer und destruktiv.

Schön langsam reichts Kurz & Co.

tannenbaum
53
29
Lesenswert?

Die

Kleine sollte sich besser um die prekäre Situation der Steiermark kümmern und sich nicht in den Wahlkampf Wien’s einmischen! Bei uns gibt’s genug ungeklärte Probleme! Ach ja, da hat ja eine Schwarze Mist gebaut! Da muss man aus parteitaktischen Gründen ein bisschen ablenken!

VH7F
29
28
Lesenswert?

Eine Welt ohne Corona wird es so schnell nicht geben

bei 600 Infizierten von einem Hotspot zu sprechen ist überzogen. Wieviel Tausend haben sich in Ischgl angesteckt?

UHBP
48
43
Lesenswert?

Seltsam, seltsam

Da müssen Menschen zum Militär einrücken, damit sie der Polizei helfen können und diese hat aber so wenig zu tun, dass sie fürs Gesundheitsamt herumtelefoniert.
Logisch scheint das wohl nicht, oder?
Aber vielleicht ist das ja auch nur Teil der geplanten allumfassenden Kontrolle.

Miraculix11
4
16
Lesenswert?

Für mich ist das sehr logisch

Kripobeamte haben beruflich stets herauszufinden wer wann wo war. Das machen sie nun im Telefonat mit Erkrankten um rauszufinden wen die angesteckt haben könnten.
Und da die Kriminaliät dank geschlossender Grenzen drastisch abgenommen hat haben sie weniger damit zu tun und Zeit für Virennachforschung.

UHBP
13
6
Lesenswert?

@mir....

Die lesen von Fragebögen ab! Das ist kein Verhör!
Es gibt angeblich so viel zu tun in der Polizei, dass sie Unterstützung vom Bundesheer brauchen. Aber diese Arbeit ist wahrscheinlich zu niedrig für die Polizei.

Mein Graz
6
6
Lesenswert?

@Miraculix11

Eine Frage zur Aussage "da die Kriminaliät dank geschlossender Grenzen drastisch abgenommen hat".
Gibt es dazu Zahlen und Fakten? Bitte um Bekanntgabe.

Miraculix11
0
8
Lesenswert?

Kurier, 24.3.

Vor allem in Sachen Eigentumskriminalität sei derzeit „sehr wenig los“, erzählt der Fahnder. Im Burgenland rechnet LKA-Leiter Ernst Schuch sogar mit einem Rückgang der Kriminalität zwischen 25 und 30 Prozent.
"Momentaufnahme"

Dieser Eindruck lässt sich mittlerweile auch mit Zahlen belegen. Wie der KURIER aus dem Innenministerium erfuhr, wurden in den vergangenen zwei Wochen rund 6.000 Anzeigen weniger registriert als im selben Zeitraum des Vorjahrs.

Mein Graz
4
9
Lesenswert?

@Miraculix11

„Die Grenzen sind dicht, die meisten Menschen sitzen in ihren Wohnungen. Für Einbrecher sind deshalb harte Zeiten angebrochen“, berichtet ein Ermittler des Landeskriminalamtes Niederösterreich (LKA)."
Diese Aussage eines Ermittlers erweckt den Anschein, dass durch die Grenzsperren die Kriminalität sinkt.
Zahlen und Fakten sind das nicht, das ist eine Interpretation eines Polizeibeamten.

Bei der nächsten Aussage im Kurier steht nichts davon, dass "Ausländer" die Bösen sind: "Wie der KURIER aus dem Innenministerium erfuhr, wurden in den vergangenen zwei Wochen rund 6.000 Anzeigen weniger registriert als im selben Zeitraum des Vorjahrs." Welche Tätergruppe sich verringert hat ist entweder nicht bekannt oder wird verschwiegen.

Miraculix11
0
9
Lesenswert?

ORF 30. März

Rückgang bei „klassischer“ Kriminalität

Die Ausgangsbeschränkungen haben zu einem Rückgang der klassischen Kriminalitätsfälle geführt. Einbrüche, Diebstähle und Drogenhandel seien um rund 40 Prozent gesunken, so die Polizei.

Mein Graz
7
6
Lesenswert?

@Miraculix11

Auch hier - auf ORF - ist nicht ersichtlich, wer die Täter sind, die jetzt nicht zuschlagen. Es ist die Rede von "Ausgangsbeschränkungen", nicht aber von geschlossenen Grenzen, die für den Rückgang der Kriminalität verantwortlich ist.

Du versuchst m.E. den Anschein zu erwecken, dass die bösen Buben (und Mädels) zum Großteil Ausländer sind.
Ich kann das weder bestätigen noch dementieren, es gibt dazu einfach keine Infos.

Miraculix11
3
4
Lesenswert?

Verstehe

Einbrecher die sich nicht vom Einbruchsverbot abschrecken lassen bleiben wegen der Ausgangssperre daheim. LOL

Mein Graz
4
4
Lesenswert?

@Miraculix11

Einbrecher bleiben zu Haus, weil sie jetzt wo alle anderen auch zu Haus sind nicht einbrechen können/wollen.
Einbrecher blieben zu Haus, weil die Polizei fragte, aus welchem der 4 Gründe sie unterwegs sind.

Verstehst?

Pelikan22
6
28
Lesenswert?

Wen interessiert das?

Statt dauernd zu stänkern, was ist mit einer Lösung? Da bist "schmähstad"! Als UHBP müsstest allerdings Lösungen anbieten!

UHBP
26
7
Lesenswert?

@pel..

Was dich interessiert weiß hier eh jeder!
Warst du der, der das ganze türkise Klopapier aufgekauft hat? ;-)

crawler
4
13
Lesenswert?

Typische

UHBP Antwort... aber so reagieren die Einfallslosen halt.

Kaine
50
30
Lesenswert?

es ist Wahlkamof

und die konservative Kleine Zeitung spielt mit...

Miraculix11
5
12
Lesenswert?

Seit wann ist Wahlkampf...

...viele Monate vor der Wahl? Nächstens folgt: Die Regierung ist bereits im Nationalratswahlkampf 2024 :-)

Kaine
1
5
Lesenswert?

im Herbst

wählt Wien...

Miraculix11
0
2
Lesenswert?

@ Kaine

Und deswegen ist nun alles Wahlkampf. Blümel spricht zu Ausgleichszahlungen - Wahlkampf. Rendi Wagner präsentiert das Ergebnis der Urabstimmung - Wahlkampf. Kickl macht eine Coronaunterschriftenaktion - Wahlkampf. Alle machens alles nur wegen Wien. Mit bestem Gruß aus der Provinz :_)

freeman666
22
54
Lesenswert?

Hoffentlich bringt Wien die gute Verlaufskurve nicht zu Fall.

Der Gesundheitsstadtrat Peter Hacker arbeitet ja schon seit Beginn der Krise aus rein politischen Kalkül gegen Restösterreich.
Man kann nur hoffen, dass das Virus nicht einen idealen Partner bei Peter Hacker gefunden hat.
Es würde aber nicht nur Wien schädigen, sondern ganz Österreich.

robertpustritz
30
21
Lesenswert?

Blödsinn

Das ist typisches Wienbashing um von Tirol abzulenken.

Miraculix11
3
12
Lesenswert?

Blödsinn

In Wien steigen die Krankenzahlen, in Tirol sinken sie

UHBP
42
21
Lesenswert?

@free..

Dich hat das Virus offensichtlich schon erwischt, mit atypischen Symptomen.

Pelikan22
2
4
Lesenswert?

Habens die 190 Euronen schon bezahlt?

Offensichtlich noch nicht! Wartens, dass die Untersuchung vom Volk gesponsert wird? Hätt' mi a g'wundert, wenns anders g'wesen wär!

hfg
2
21
Lesenswert?

Eine andere Erklärung

Im roten Wien sind die strengen Maßnahmen der Regierung nicht gültig. Dort braucht man zur Kontrolle auch nicht die Polizei sondern macht es selbst!
Bei den Beiträgen im Forum liest man überwiegend das die Maßnahmen der ÖVP zum Überwachungsstaat führen usw. Leider bekämpft man nicht das Virus sondern es wird ein Wahlkampf geführt. Das könnte fatale Folgen haben.

 
Kommentare 1-26 von 28