So geht es ab 1. Mai weiterLokale und Hotels sperren schrittweise auf, Kinos, Nachtlokale und Fitnesstudios bleiben zu

Bundesregierung präsentierte weitere Lockerungen beim Gewerbe und legte einen Stufenplan für die Gastronomie und die Hotellerie vor. Weiterhin Masken- und Abstandspflicht, Empfehlung zu Home-Office bleibt aufrecht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Für die Öffis gilt Masken- und Abstandspflicht, die Empfehlung fürs Home-Office gilt weiter
Für die Öffis gilt Masken- und Abstandspflicht, die Empfehlung fürs Home-Office gilt weiter © APA/HANS PUNZ
 

Nach sechs langen Wochen sind die Tage des „Hausarrests“ gezählt. Am Dienstag um acht Uhr früh verkündete die Regierung, allen voran der Gesundheits-, der Innen-, die Wirtschafts- und die Tourismusministerin, das Ende der Ausgangsbeschränkungen mit den vier bekannten Ausnahmen (Job, Einkaufen, Betreuung zu pflegender Angehöriger, Füße vertreten). Mit 1. Mai soll die berühmt-berüchtigte Verordnung, die gestern einmal mehr für Verwirrung gesorgt hat, auslaufen.

  • Ab 1. Mai werden Bürgerinnen und Bürger also wieder ausgehen können.
  • Wenn man nicht im gemeinsamen Haushalt lebt, ist der Mindestabstand von einem Meter einzuhalten.
  • Veranstaltungen und Versammlungen bis zu 10 Personen werden möglich sein.
  • Falls das Covid-6-Gesetz im Parlament am heutigen Dienstag so wie geplant beschlossen wird, werden auch Demonstrationen unter ganz bestimmten Voraussetzungen wieder möglich sein.
  • Begräbnisse sind künftig für Gruppen von bis zu 30 Personen erlaubt
  • Fahrschulen, Musikschulen und Maturaschulen dürfen ab 1. Mai wieder aufsperren (die anderen Schulen bleiben ja noch zu)
  • Ab 15. Mai erfolgt die Wieder-Eröffnung der Gastronomie. Es gelten Öffnungszeiten von 6 - 23 Uhr.
  • Ab 29. Mai dürfen auch Beherbergungs-Betriebe und Bäder wieder aufsperren.
  • Nachtlokale, Bars, Musiklokale bleiben bis auf weiteres geschlossen.
  • Die Beschränkung von Geschäften auf eine Raumgröße von 20 Quadratmetern pro Kunde wird auf 10 Quadratmeter gesenkt.
  • Sehenswürdigkeiten und Freizeitanlagen werden per 29. Mai wieder geöffnet, nur Outdoor-Tierparks gehen schon mit 15. Mai in Betrieb.
  • Für den Öffentlichen Verkehr gelten ebenfalls die Masken-Pflicht und die Abstandsregel - sofern die Einhaltung letzterer möglich ist. Die Home-Office-Empfehlung bleibt aufrecht, und Schulbeginnzeiten sollen gestaffelt werden.
  • Bibliotheken bleiben jedenfalls bis Ende Mai, Fitnessstudios und Kulturbetriebe, auch Kinos, bis auf weiteres geschlossen.

Hier lesen Sie, wie es im Detail in Gastronomie und Hotellierie weitergeht. Ab Mittwoch soll eine eigene Website der Wirtschaftskammer zur Verfügung stehen, die alle Regeln übersichtlich zusammenfasst.

Die Kernpunkte:

  • Maximal vier Erwachsene dürfen mit ihren Kindern an einem Tisch Platz nehmen. Größere Familienfeiern wie Geburtstags- oder Hochzeitsfeiern werden bis Ende Juni nicht möglich sein.
  • Zwischen den Gruppen muss ein Abstand von mindestens einem Meter gegeben sein.
  • Es gibt keine freie Sitzwahl, und Vorreservierung ist erwünscht.
  • Das Personal muss dort, wo sich Gäste aufhalten, Masken tragen.

Für Bäder gilt der Zielhorizont 29. Mai. An einem Regelwerk für Einlass, Liegebereich etc. wird gearbeitet, vor allem aber will die Regierung zuvor noch verlässlich ausschließen können, dass eine Infektion durch das Wasser erfolgten kann.

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) und Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) betonten, jetzt sei die Eigenverantwortung gefordert. Anschober: "Das ist eine ganz große Veränderung. Wir setzen auf das Vertrauen, darauf, dass  das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Hygiene und Mindestabstand gelernt ist und die Menschen sehr bewusst und selbständig tun, was zu tun ist."

Auch Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) betonte, es sei die Eigenverantwortung insbesondere der Gäste gefragt. "Sie müssen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen, aber sie müssen selbst achtgeben auf ihre Gesundheit."

Anschober betonte: "Es ist noch nicht vorbei, wir sind mitten in der Krise". Dass in Deutschland die Reproduktionszahl wieder auf über 1 gestiegen sei, mache besorgt, auch wenn davon noch kein Trend abzuleiten sei.

  • Phase 1 sei in Österreich vorerst überstanden.
  • Phase 2 sei im Gange: die kontrollierte Öffnung, mit Mund-Nasen-Schutz, Abstands- und Hygienepflicht. Wichtige Schritte wie die Ermöglichung von Großveranstaltungen und Kulturereignissen liege dabei noch in der Ferne.
  • Phase 3 sei das Leben mit Mindestabstand und Hygienemaßnahmen.
  • Phase 4, das "normale Leben", werde erst nach Vorhandensein eines Impfstoffes erreicht werden können.

Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) fasste bei der Pressekonferenz noch einmal die Nachschärfungen bei den Fördermaßnahmen, insbesondere beim Härtefallfonds, zusammen.

  • Der "Beobachtungszeitraum" wird um drei Monate, bis zum 15. September, ausgeweitet. Die Betriebe können jene drei Monate wählen, in denen sie am stärksten von Umsatzeinbrüchen betroffen sind.
  • Jungunternehmer ab Gründung per 1.1.2018 haben ein Anrecht auf die pauschale Unterstützung.
  • Die Mindestförderhöhe beträgt 500 Euro pro Monat (für jedender drei Monate).
  • Eine gleichzeitige Förderung aus dem Familienhärtefallfonds ist möglich.

Was Schramböck noch ankündigte: Die Kreditbearbeitungsgebühren werden gesenkt, die Banken hätten ihr zugesichert, nicht mehr bis zu 2,5 Prozent sondern nur noch 0,5 bis 0,8 Prozent zu verrechnen.

 

Türkis-grünes Paket am Vorabend des 1. Mai?

Hinten den Kulissen bastelt die türkis-grüne Regierung an einem Entlastungs-, Investitions- und Konjunkturpaket, das am 30. April, also am Vorabend des Hochamts der Sozialdemokratie (1. Mai) präsentiert werden könnte. Konkret sollen die untersten und mittleren Einkommen entlastet und eine Job-Initiative gestartet werden.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

undhetz
81
36
Lesenswert?

jetzt geht ihnen die düse ...

weil die Maske gefallen ist, die Menschen lassen sich nicht mehr verängstigen und einsperren, das Narrativ vom großen Untergang ist Geschichte ...

... wer zahlt nun für den Schaden, wird Kurz jemals wiedergewählt???

manfred130366
1
11
Lesenswert?

Sie können ja

in die USA auswandern, und sich von einem geistesgestörten regieren lassen, wär doch mal was, oder? Da haben Sie zwar keine funktionierende Gesundheitsversorgung und keine staatliche Pension, aber alle Freiheiten. Und einen Präsidenten, der Ihnen jeden Tag sagt, wie toll er ist...

c31af91295d0d1663eeeb99aa1d4a20e
20
4
Lesenswert?

na ja..

natürlich wird er wieder gewählt, ist ja zu sehen, dass Menschen bei den Wahlen keine echte
Meinung haben.....sie blicken nämlich nicht dahinter!

hermi1956
31
6
Lesenswert?

undhetz

Völlig Recht ....die wissen vor lauter Verzweiflung nicht mehr was sie beschließen sollen. Einmal so und einmal so.....
Kurz und Co. sind zum fremdschämen. Ihr habt j keine Ahnung was so alles im Raum steht. Bin Politisch aktiv und weiss was ich schreibe. Ziel von Kurz ist es auf lange Sicht einen Überwachungsstaat zu formen.......und sogar die Streichung von Urlaubs und Weihnachtsgeld steht im Raum.....und wurde im Parlament erwähnt

kritiker47
0
14
Lesenswert?

"Liebe" Hermi !Wenn Sie wirklich politisch aktiv sind

muss man sich wünschen, dass Sie erfolglos bleiben, nachdem, was Sie hier "zusammenstoppeln". Oder nicht ?

buggi3
43
24
Lesenswert?

Ausgangsbeschränkung

Sind die neuen Verordnungen jetzt gültig? Oder kommen wir in 5 Wochen wieder drauf das es nur eine Empfehlung ist!

redbull
5
39
Lesenswert?

Man

kann nicht alles per Gesetz verbieten. Es gibt immer Graubereiche und so etwas wie Eigenverantwortung.

schadstoffarm
15
7
Lesenswert?

Bull

Und wo bleibt die Eigenverantwortung beim verfassen von gesetzestexten?

Mein Graz
3
38
Lesenswert?

@buggi3

Ein Zauberwort heißt "Eigenverantwortung".
Ein anderes "ist erwünscht".

Und eines, das man niemals lesen wird weil es das ja sowieso niemals nicht gibt ist "Intervention".

buggi3
38
11
Lesenswert?

Eigenverantwortung?

Das ist lustig, die Polizei straft Eigenverantwortung!

Mein Graz
11
7
Lesenswert?

@buggi3

Mein Kommentar war ironisch gemeint.
Was die Regierung nicht genau definieren WILL, wo sie Grauzonen lassen WILL, wird schwammig formuliert.
Vielleicht, um nachher wieder zu "relativieren", zu sagen "falsch verstanden, falsch interpretiert" und ihre Freunderln leichter aus der Bredouille hauen zu können. Das ist selbstverständlich nur eine Vermutung! 😉

ichsags
6
27
Lesenswert?

@buggi...

... dann war das nicht Eigenverantwortung, sondern DUMMHEIT ... und die gehört eh bestraft!!

buggi3
22
6
Lesenswert?

ichsags

Corona-Partys auflösen und anzeigen! Wo war die Dummheit ,wenn es nur eine Empfehlung ist!

wiesengasse10
4
41
Lesenswert?

Anschober: Wir setzen auf das Vertrauen, darauf, dass das Bewusstsein für die Notwendigkeit von Hygiene und Mindestabstand gelernt ist und die Menschen sehr bewusst und selbständig tun, was zu tun ist."

Eigentlich wäre dem nichts mehr hinzuzufügen ! Ich tu's doch: "Die Menschen" das bin nicht nur ich als Gast oder Konsument, sondern das ist auch der Hotelier und der Wirt: Ich wünsche mir von denen nicht ausschließlich umsatzorientiertes Handeln, sondern das mittragen und konsequentes Einhalten von Maßnahmen, die mich als einzelnen Gast oder Kunden und somit die Gesamtheit der Bevölkerung schützen !!

hermi1956
96
45
Lesenswert?

Unglaubwürdig diese Regierung

Diese Regierung ist für mich ein Kasperltheater.
Grippewelle 2017/2018
25.100 Tote Innerhalb von 3 Monaten ohne Maßnahmen.
Bevölkerung wurde von Anfang an angelogen und mit Angstparolen ruhig gestellt. Wirtschaft wurde bewusst gegen die Wand gefahren. Dieser Milchbuberlkanzler schwafelt nur durch die Gegend und ich hoffe nur das wir ihn nicht mehr lange ertragen müssen mit seinen betenden und einstudierten Handbewegungen. Bevölkerung soll mal den Hausverstand einschalten und nachdenken was die Regierung mit unseren Grundrechten gemacht hat. Aber leider denkt die Bevölkerung zu wenig sonst hätten wir nicht so einen Kasperlkanzler.

SagServus
0
4
Lesenswert?

Wirtschaft wurde bewusst gegen die Wand gefahren.

Sie können uns sicher den Masterplan hinter dieser Logik erklären wieso gerade 2020 die ganze Welt ihre Wirtschaft gegen die Wand fährt.

osterhase99
4
10
Lesenswert?

Unglaubwürdig

Lügenbaron Strache hätte natürlich alles richtig gemacht. An einen Kanzler Kern, Faymann oder Gusenbauer will ich gar nicht denken

schadstoffarm
0
0
Lesenswert?

Ostererlass

Da hatten wir Glück im Unglück das uns die Krise mit einem türkisen Kanzler erwischt, alle anderen wären daran gescheitert. Da siehst wie blöd das Virus ist, kommt wenn es 0 (null) Chance hat.

schadstoffarm
5
16
Lesenswert?

Unwissen

Ist für risikogruppenmitglieder wie dich potentiell tödlich.

samro
7
39
Lesenswert?

zahlen

mit den zahlen haben sies nicht so.
''Wirtschaft wurde bewusst gegen die Wand gefahren. '' ja habens recht. besonders fuer eine wirtschaftspartei ist das ziel.

schauen sie einfach nach deutschland rki meldet heute schon wieder reproduktionszahl von 1.
wenn wir das weiter so verharmlosen und nicht clever sind jetzt im umgang dann wirds eben einen weiteren lockdown geben und dann koennen ja theoretiker wie sie wieder so was daherschreiben.
weil verantwortung uebernehmt ihr keine, aber stacheln das geht gut.

Mein Graz
4
45
Lesenswert?

@hermi1956

"In Österreich gab es laut AGES in der Grippesaison 2017/18 2.851 Tote."
"Die außergewöhnlich starke Grippewelle 2017/18 hat nach Schätzungen in Deutschland rund 25 100 Menschen das Leben gekostet."
(Quelle: medinlive(dot)at)

Also wenn du die Zahlen von Deutschland und Österreich verwechselst spricht das nicht für die Glaubwürdigkeit deiner Postings.

staubi07
26
85
Lesenswert?

Gut gehandelt!!!

Ich finde unsre Regierung hat bis jetzt super gehandelt, obwohl wir extreme Coronaherde hatten ( Skigebiete bzw. Urlauber) trägt das schnelle reagieren unserer Regierung glaube ich jetzt Früchte.Auch die Lockerungen sind immer mit mahnenden Worten begleitet. Die Leute sollen sich noch nicht in Sicherheit fühlen und das ist gut so.

Mein Graz
18
15
Lesenswert?

@staubi07

Grundsätzlich finde und fand ich die Maßnahmen, die gesetzt wurden gut, wichtig und richtig.

Trotzdem würde ich der Regierung niemals attestieren, "super gehandelt" oder "schnell reagiert" zu haben. Die Regierung hat gut gehandelt und mittelmäßig reagiert.
- Hätte die Regierung tatsächlich "super" gehandelt, wäre es JETZT nicht möglich dass man erfährt, was alles schief gelaufen ist. Es wurden Fehler gemacht, und die Regierung steht nicht dazu - das zeigt nicht von Größe!
- Nach dem ersten Auftauchen des Virus vergingen ca. 14 Tage, bis die Regierung aus ihrer Siesta aufgewacht ist. Da wurde lange Zeit beschwichtigt mit Worten wie: wascht euch die Hände / wir haben alles im Griff.

gonde
2
9
Lesenswert?

Ich bin unheimlich erleichtert, daß keine Gruselbesetzung von blau oder rot, oder gar von beiden das Sagen hatte!

.

gonde
23
103
Lesenswert?

Wenn man die Kommentare der letzten Wochen bis heute verfolgt, ist man versucht die Worte von Prof. Erwin Ringel zu bestätigen. Sein Ausspruch damals sinngemäß: Ein Großteil der Österreicher sind grenzdebil!

Ja glaubt den wirklich jemand nicht daran, daß wir ohne die drastischen Einschrnkungen der letzten Wochen, so gimpflich davon gekommen wären?

Li_La
9
6
Lesenswert?

Ja! Ich!

Beweisen Sie mir bitte das Gegenteil! Solange Sie das nicht können, bleiben beide Annahmen als Hypothesen im Raum stehen, die es eben, zu verifizieren oder falsifizieren gilt. Das nennt man Wissenschaft und auf nichts anderes dürfen sich Entscheidungen dieses Ausmaßes beziehen.

gonde
4
2
Lesenswert?

@Li_la - Sie solltenb ihren Nick auf "Blah_Blah" ändern.

.

Li_La
1
3
Lesenswert?

Ihre sachliche

Argumentation zeichnet Sie aus!

hermi1956
48
12
Lesenswert?

gonde

Grippewelle 2017/2018
25.100 Tote Innerhalb von 3 Monaten ohne Maßnahmen
Ja ein großer Teil der Österreicher ist grenzdebil sonst könnte man nicht mit solchen Angst Maßnahmen die Bevölkerung ruhig stellen.

Mein Graz
2
27
Lesenswert?

@hermi1956

25.100 Tote in DEUTSCHLAND!

schadstoffarm
21
2
Lesenswert?

da Erwin Ringel

kann sich deiner Fehlinterpretation nicht mehr erwehren. Ich glaub du verwechselst mich mit ihm.

Mein Graz
12
54
Lesenswert?

@gonde

Sogar ich als Kritiker von Kurz bin der Meinung, dass die Maßnahmen gut, sinnvoll und wichtig waren und teilweise noch sind.

Das ändert aber nichts daran, wie diese kolportiert wurden, dass mit der Angst gespielt wurde und die Informationen äußerst zwiespältig waren. Und dem gilt meine Kritik!

Foks
101
33
Lesenswert?

Und da kommen Sie wieder

Und da kommen Sie wieder: Die Säulen unserer Regierung, welche die uneingeschränkte Weisheit besitzen und uns Vernunft und Verstand gelehrt haben - ohne je was anderes gelernt zu haben - als Politiker zu sein.

pescador
23
56
Lesenswert?

Findest du nicht selbst deine Worte etwas komisch?

Bitte vor dem Posten nachdenken.

fwib
7
38
Lesenswert?

Falsch verstanden

Ich kann mir nicht helfen aber zum Beispiel geht dieser Artikel schon in eine eindeutige Richtung:
https://www.kleinezeitung.at/international/corona/5798169/Keine-Familienfeste-zu-Ostern_Kurz-appelliert-an-Oesterreicher_

es wird zwar nie definitiv ein Verbot erwähnt aber ich glaube nicht, dass hier viele "Familie und Freunde treffen ist erlaubt" verstanden haben.
Anscheinend haben es auch manche Netzbetreiber falsch verstanden, die aus diesem Titel heraus, zu Ostern Datenvolumen verschenkt haben.

merri1at
15
68
Lesenswert?

Falsch verstanden

War aber ganz gut so... Wer weiß, ob sich die Lage sonst so rasch verbessert hätte. Nun, in der Zeit der vorsichtigen Lockerungen kann man auch div. Beschränkungen wieder aufheben.

UHBP
15
9
Lesenswert?

@merr...

Ja, wenn man die eigene Bevölkerung für dumm hält kann man es so machen. Anscheinend finden viele nichts dabei von der Regierung für dumm gehalten zu werden.
Warum wohl? ;-)

fwib
19
9
Lesenswert?

Falsch verstanden

Stimmt! Man weiß es nicht! Aber in solch einer Situation sollte nichts auf ein Missverständins aufbauen. Ich glaube die Österreicher hätten auch verantwortungsvoll gehandelt wenn dieser Punkt sofort berichtigt worden wäre.

UHBP
15
7
Lesenswert?

@fwib

Man hat den Eindruck die gesamte Politk von Kurz baut auf "Missverständnisen" auf.
Aber möglicherweise hat Kurz ja nur Angst um seine Wählerschicht gehabt.

buggi3
44
69
Lesenswert?

Laiengruppe

Alle Verordnungen nur falsch verstanden! Waren ja nur Empfehlungen! Zustände wie bei einem Laientheater.

melahide
14
32
Lesenswert?

Mich würde

Interessieren, ob in Büros die 20 qm Regel auch gilt. Bei „Vollbetrieb“ sind wir 4 Personen im 30 qm Zimmer .. und da kommen weitere Leute für Gespräche rein .. weil die ganze Welt sparen will ...

Mein Graz
29
47
Lesenswert?

@melahide

Keine Sorge, diese Regelung wird sowieso bald fallen - oder sie wird in ein paar Tagen als "Empfehlung" bekannt gegeben, wenn sich die richtigen Leute betroffen fühlen und eine Änderung wünschen.
Man wende sich vertrauensvoll an Kurz und die Regierung...

Mein Graz
3
4
Lesenswert?

@melahide

Ist schon runtergesetzt auf 10m². Und im Büro wird halt der 1-m-Abstand gelten, und Maske auf. Und wenn Leute reinkommen, immer nur einzeln oder einer der MA muss raus. 😅

wischi_waschi
1
2
Lesenswert?

Mein Graz

Diese Regierung fällt sicher lange nicht.
Kurz der Messias hat jetzt Zuspruch wie kein anderer Bundeskanzler.
Wie Sie wissen , war er nicht mein Wunschkandidat.
Man , weiß leider nicht was noch auf uns zukommen wird.
Aber auf sowas wie Corona wäre auch ich niemals gekommen.
Für die Natur war es aber notwendig.
Ich, würde sogar sagen, man sollte jedes Jahr einmal innehalten und
auf Mutter Natur schauen...…...

Mein Graz
0
0
Lesenswert?

@wischi_waschi

Die 20 m²-Regel IST bereits gefallen - du hinkst mit deinem Posting hinterher.

O4M6FTTSNYQLYSW2
21
26
Lesenswert?

zum Thema Konjunkturpaket:

Zum Beispiel ein großes Investitionsprogramm für alle Schulen, neben ohnehin längst fälligen Sanierungsmaßnahmen endlich einmal die Schaffung geeigneter und genügender Büroräume für alle Lehrer an einer Schlule, sodass sie nicht mehr gezwungen sind, zuhause arbeiten zu müssen.
Selbstverständlich mit einer modernen IT-Struktur und digitaler Einbindung.
Vor- und Nachbereitung (immerhin fast ein Drittel der Jahresarbeitszeit) könnten dann in ihren Büros in der Schule stattfinden.
Neben den Vorteilen für die Lehrer wäre es ein riesiger Motor für die Wirtschaft!

UHBP
25
69
Lesenswert?

@fort..

Wenn die Lehere das gewollt hätten, hätten sie das schon lange.
Lehrer hatten das in der Vergangenheit auch immer wieder gefordert und die Lehrergewerkschaft hat ihnen klar zum verstehen gegeben, dass es kein Problem ist, die Büroräume gegenüber dem Ministerium durchzusetzen. Aber dann könnten sie nicht garantieren, dass sie nicht auch 40 Stunden in der Woche an der Schule sein müssten.
Dann wollten die meisten Lehrer doch kein Büro mit Anwesenheitspflicht. ;-)

Kommentare 76-122 von 122