Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusKurz räumt anfängliche Unterschätzung der Gefahr ein

Bundeskanzler Sebastian Kurz sagte im Interview mit dem israelischen TV, dass die Warnungen des Premiers Benjamin Netanyahus in Österreich zu schnellen Entscheidungen geführt hätten. Und dass man sich jetzt vieles von den Asiaten abschauen möchte.

CORONAVIRUS - AKTUELLES: KURZ
Bundeskanzler Kurz sagte in Interview, dass man Netanjahu einiges verdanke. © APA/HANS PUNZ
 

Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat eine Unterschätzung des Coronavirus eingeräumt und auf Warnungen seines israelischen Amtskollegen Benjamin Netanyahu verwiesen. Diese hätten "bei uns noch einmal ausgelöst, dass wir uns noch intensiver mit der Frage beschäftigt haben, um dann sehr schnell auch die notwendigen Entscheidungen zu treffen", sagte Kurz  dem israelischen Fernsehen.

"Ich bin Netanyahu sehr dankbar für den Austausch, den wir da hatten, der am Ende dazu geführt hat, dass wir in Österreich die ersten waren, die in Europa reagiert haben", sagte Kurz. Netanyahu habe ihm nämlich die Einschätzung mitgeteilt, "dass einige europäische Länder hier zu wenig aktiv sind" und es so aussehe, "dass es in Europa unterschätzt wird".

"Wir haben schneller reagiert als andere"

Befragt zum Geheimnis Österreichs im Umgang mit dem Coronavirus sagte Kurz, dass die Zahlen auch hierzulande "natürlich sehr massiv" ansteigen. "Gottseidank ist es uns gelungen, dass wir schneller reagiert haben als europäische Staaten, was die Grenzschließung betrifft. Aber auch, was Maßnahmen in Österreich betrifft."

Kurz sagte weiter, dass bei der Frage des neuerlichen Hochfahrens des sozialen Lebens die Erfahrungswerte aus asiatischen Ländern "eine große Rolle" spielten. "Sie waren erfolgreich, durch Tragen von Masken, durch Disziplin, durch Schnelltests in breiter Masse und natürlich auch durch die Nutzung von Big Data. Das ist auch eine Frage mit der wir uns hier in Österreich gerade beschäftigen", sagte der ÖVP-Chef. Den Israelis riet er: "Haltet durch. Das wird uns am Ende alle retten."

Kommentare (72)

Kommentieren
archiv
21
8
Lesenswert?

Ab sofort laut BK. "Testen, testen, testen" ...

Und was ist vor Ort möglich? -- Kärnten

Nachzulesen "KZ - Do. 26.03.2020" Punkt/Thema Testungen
- "Müssen mit den Ressourcen über die nächste Zeit kommen"

- " dzt. bis zu 100 Testungen pro Tag, obwohl bis 400 Testungen am Tag möglich wären"

Robinhood
3
20
Lesenswert?

Test ist nur Momentaufnahme

Auch bei 400 Tests am Tag sind wir in Kärnten erst in 1375 Tagen oder 3,7 Jahren fertig.
Da kann sich ein negativ Getesteter schon lange wieder angesteckt haben.

archiv
14
4
Lesenswert?

Viele hören sich primär das Interview an und ...

... denken, und denken und vielleicht schreiben "Sie" dann nicht so einen "Schmarn"?

Mein Graz
1
20
Lesenswert?

@archiv

Und wieder einmal pickst du aus einem Text einzelne Stellen willkürlich heraus.
"Das Thema Testkapazitäten begleitet uns durch diese Tage. Gibt es in Kärnten genug?
Es wird nicht nur im Klinikum getestet. Seit zwei Tagen haben wir Testmöglichkeiten in der veterinärmedizinischen Untersuchungsanstalt und wir haben ein Testlabor in Osttirol, wo wir aus dem Oberkärntner Raum die Patienten hinschicken. Wir haben auch die Möglichkeit, die Testungen nach Wien zu schicken. In Kärnten haben wir bislang 2200 Testungen durchgeführt. Wir liegen im Bundesschnitt sehr gut. Wir machen derzeit 100 Testungen pro Tag.

Es sollten 800 Testungen werden.
Wir könnten jetzt schon deutlich mehr machen. Unser Problem ist, dass die Reagenzien für die Untersuchungen derzeit nicht geliefert werden. Wir müssen mit den Ressourcen, die wir haben, über die nächste Zeit kommen. Wir haben keinen fixen Liefertermin."

Was bezweckst du damit?

Mein Graz
0
18
Lesenswert?

Und die Zahl 400 kommt im gesamten Artikel m.W. nicht vor.

Noch mal: was willst du erreichen?

archiv
15
1
Lesenswert?

Interview anhören, in Ruhe denken und dann,...

..wenn noch notwendig fragen/schreiben.

Mein Graz
1
5
Lesenswert?

@archiv

DICH frag ich sicher nicht, denn wenn ich Fakten nenne erwiderst du wahrscheinlich wieder, dass mein Kommentar entbehrlich sei, ich mir einen neuen Nick zulegen und einen Neustart machen soll oder dir deine Zeit zu schade ist um mit "Kampfpostern der Politik" zu diskutieren.

archiv
2
1
Lesenswert?

Schade; aber war oft ganz lustig .....

.. insbesondere die Themenvielfalt - oder?

Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@archiv

Wenn du Verunglimpfungen und Beschimpfungen lustig findest zeigt das eine sehr eigenwillige Art von "Humor".

schaerdinand
52
32
Lesenswert?

aha! der netanyahu hatte gute tipps

für unseren jungen kanzler. wohl auch wie man bei der gelegenheit die demokratie neu ordnet. herrlich!

UHBP
50
37
Lesenswert?

"Wir haben schneller reagiert als andere"

Wir waren auch früher dran als andere. Die Grenze zu Italein hat man geschlossen, nachdem die Italiener sie geschlossen haben und Ischgl und StAnton wurden durch Euro-Scheine zugedeckt.
Was haben die seit 2 Monaten in den täglichen Krisenstäben gemacht?
Aber die Strategie ist schon klar: Alles was falsch gelaufen ist, passierte durch die Fehleinschätzung der Experten (wer sonst); alles was richtig gelaufen ist, passierte durch die Durchsetzungskraft unseres Bundesbasti (wer sonst).
PS: Auf die populistischen Aussagen der Opposition, wie "Testen, testen, testen", kann man verzichten, richtig ist es erst, wenn es Basti sagt: "Testen, testen, testen"

anonymus21
2
16
Lesenswert?

Villacher Fasching...

am 22.02.2020 kamen tausende Italiener nach Villach um den Fasching zu feiern. Am 23.02. ruft die Provinz Friaul Julisch Venetien den Notstand bis 31.07. aus... Bis 10.03. konnte man in Thörl Maglern ungehindert nach Italien aus und auch einreisen. Die Kontrollen wurden am Mittwoch 11.03 eingeführt.
Schon ein wenig seltsam das alles.

brosinor
0
1
Lesenswert?

In Graz das gleiche Szenario

....alle hatten es bereits gewusst, aber der - teppate!- Faschingsumzug mit zig ital.Zaungaesten musste ja sein!
Dummheit wird eh immer bestraft, nur die Dummen glauben das nicht!

Mein Graz
39
33
Lesenswert?

"Kurz räumt anfängliche Unterschätzung der Gefahr ein"

Genau das, was ein User seit Wochen schreibt und kritisiert!
Er wird dafür mit Hass, Häme und Abneigung überschüttet.
Der Kanzler wird wahrscheinlich für seine Ehrlichkeit gelobt.

Die Welt ist verrückt.

Irgendeiner
1
1
Lesenswert?

Danke mein Graz,

aber Abstand halten, nicht wegen Corona.

Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@Irgendeiner

Nein. Die Wahrheit muss gesagt werden (dürfen)!

Ich hab erst ja auch nicht geglaubt wie sehr du recht hast - du hast mich eines Besseren belehrt, warum sollte ich da schweigen?

paulrandig
14
11
Lesenswert?

Mein Graz

Auch, wenn er sich damit brüstet, sich nicht mit unwichtigen Formalismen aufzuhalten, so scheint mir, dass die Reaktion auf diesen User doch auch dem Sprichwort "Der Ton macht die Musik" folgt.
Eigentlich schade, denn wenn man einmal den Redeschwall, den Hohn und die Anklänge von Überheblichkeit rausfiltert, hat er meistens einen ganz guten Standpunkt.

Mein Graz
8
10
Lesenswert?

@paulrandig

Ganz ehrlich: wenn ICH so massiv angegriffen und so massiv mit Spott, Hohn und Hass überschüttet werde, dann werde sogar ich aggressiv. Der Ton ändert sich mit den Antworten!

Ich verstehe diesen User, ich hätte allerdings schon längst das Handtuch geworfen - er hingegen gibt nicht auf. Und dem zolle ich höchsten Respekt!

UHBP
10
9
Lesenswert?

@paul

"Eigentlich schade, denn wenn man einmal den Redeschwall, den Hohn und die Anklänge von Überheblichkeit rausfiltert, hat er meistens einen ganz guten Standpunkt."
Im Gegensatz zu seinen Kritikern. Wenn man dort den Hohn und die Anklänge von Überheblichkeit rausfiltert, bleibt nichts übrig.

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Danke UHBP aber Warnhinweis:

Zustimmung zu dem alten Sack kann ihre Redefreiheit gefährden.Memento mapem.

UHBP
21
22
Lesenswert?

@mein Graz

Mich würde nicht wundern, wenn die Türkisen viel Geld in die Hand nehmen, um in den Medien und Foren so positive, fast schon euphorische, Stimmung für diese Regierung und allen voran Basti, zu erzeugen.
Alleine die Ansage von Kurz: "… und dass man sich jetzt vieles von den Asiaten abschauen möchte." sagt ja schon, dass er keinen wirklichen Plan hat.
Menschen mit Weitblick oder Hausverstand hätten das schon die letzten Wochen und Monate gemacht.

brosinor
2
1
Lesenswert?

Also das ist wohl Humbug!

Natürlich schaut man in schwierigen Zeiten voneinander ab und lernt voneinander! die Asiaten waren die ersten, also sind sie beispielgebend, im Guten wie auch im Schlechten!

AonFlux
53
24
Lesenswert?

Grundrechte

Wir befinden uns auf dem Weg in einen totalen Ueberwachungsstaat... Still und heimlich wurden die Grundrechte ausser Kraft gesetzt, das Seuchengesetz von 1950 zu Gunsten des Staates geändert, Bürger werden per Handyortung in ihren Bewegungen überwacht, der Konsum der Konumenten wird von der Polizei kontrolliert, ohne Rechtsgrundlage, das Innenministerium ueberlegt das Militär zur Überwachung der Ausgangssperren einzusetzen! Wo sind wir hingekommen? Warum schreitet hier der Verfassungsschutz und Bürgerrechtler nicht ein? Diese Entwicklungen erinnern an die dramatischen dreissiger Jahre, und als Begründung wird ein Virus herangezogen? Eine sehr gefährliche Entwicklung, gefährlicher als jeder Virus....

unfassbar
4
7
Lesenswert?

Warum...

...gehen Sie nicht in die Regierung, wenn Sie alles kritisieren
und besser machen könnten....?
Bringen Sie nur 1 vernünftigen Vorschlag !!!

KVKG
1
0
Lesenswert?

@unfassbar

Ihr werdet euch alle noch wundern, was möglich ist. Hat doch irgendwann einer gesagt, oder?

Mein Graz
9
20
Lesenswert?

@AonFlux

Guten Morgen!
Und nicht vergessen: nach dem Zähneputzen wartet der Alu-Hut.

wischi_waschi
0
0
Lesenswert?

Mein Graz

Aonflux hat recht. Bitte sich zuerst informieren und dann antworten. Das Seuchengesetzt 1950 gibt klar vor, das der Staat für den Ausfall , in der Zeit wie lange die Pandemie dauert , dafür aufkommen muss. ( Für Klein und Mittelbetriebe bis zu 20 Beschäftigten) Dies hat die Regierung vor 14 Tagen und da haben alle Parteien ohne Ausnahme unterschrieben, in einer Nacht und Nebelaktion gestrichen. Dadurch , werden viele Klein- und Mittelbetriebe (Bäcker, Fleischer ,Gärntner etc.) dem Verderb ausgesetzt und unter gehen. Die Großhändler wie Hofer, Spar, Merkur etc.
werden das alles überleben. Die dürfen ja alles verkaufen.

Außerdem wurden Flüchtlinge in Ossiach in einen Bus mit hohen Sicherheitsvorkehrungen (Kl. Zeitung 24.3.20) zu Ihren Flüchtlingsankünften gebracht. Im Bus gibt es keinen 2Meter Abstand? Wir das Volk müssen das aber strikt einhalten und hören Sie jetzt bitte wieder auf mit Ihren Moralpredigten, die zieht bei mir schon lange nicht mehr.
Die Grenzen gehören zu aus Pasta.

paulrandig
5
13
Lesenswert?

Mein Graz

Bitte nicht gleich beißen! Ich befürworte zwar die derzeitigen Maßnahmen, fürchte aber sehr wohl, dass sie nach der Krise positiver besetzt sind als zuvor.
Ich begrüße die Sorge nach unseren Grundrechten, denn ich fürchte, dass ausgerechnet die Partei, die schon längst die Einschränkung derselben auch für den unbelasteten Alltag anstrebt, durch ihre als gut wahrgenommenen Krisen- Maßnahmen bei den nächsten Wahlen noch populärer sein wird.

Mein Graz
3
11
Lesenswert?

@paulrandig

Naja, auch meine Geduld ist nicht endlos, und auf manche User reagiere ich allergisch. Ich vergebe kaum einmal einen Daumen sondern antworte lieber - und da kommt eben auch mal was Spöttisches. Wenn ich beiße wird es der User merken, denn das klingt anders...

Natürlich besteht die Gefahr, dass jetzt sinnvolle und dadurch notwendige Maßnahmen nach der Krise als "normal" angesehen werden könnten. Ich vertraue aber auf unsere Verfassung und da ich Optimist bin auch auf die Intelligenz der Österreicher (auch wenn diese selten bewiesen wird).

paulrandig
3
3
Lesenswert?

Mein Graz

Schön gesagt. Dem schließe ich mich gerne an.

Gedankenspiele
71
43
Lesenswert?

Big Data

"Das ist auch eine Frage mit der wir uns hier in Österreich gerade beschäftigen".

Da muss die Oposition und die Zivilgesellschaft jetzt verdammt aufpassen, dass wir nicht in einen Überwachungsstaat abdriften, wo sich andere Nationen schon befinden.
Die Regierung wertet jetzt schon Handydaten aus, um die Quarantänemaßnahmen zu überwachen. Das klingt im ersten Moment gut umd sinnvoll, im zweiten Moment aber bedenklich bis gefährlich!

brosinor
0
0
Lesenswert?

Das ist dem Moment geschuldet...

.....und wird wieder eingestellt werden!
Ihr Linken seht wohl in Allem den Überwachungsstaat! Seien wir doch froh dass es halbwegs klappt!!!!!

Gedankenspiele
0
0
Lesenswert?

@brosinor

"Ihr Linken seht wohl in Allem den Überwachungsstaat!"

Das verstehe ich als Kompliment!
Man kann nicht genug auf die Freiheit aufpassen. Sehen Sie sich um. Ungarn, Polen, Tschechien. Ganz zu schweigen von China.

Die Frehieit kann mit ein paar Beschlüssen durch das Parlament übers Wochende eingeschränkt bis abgeschafft werden. Hjngegen Überwachungsgesetze abzuschaffen kann Jahrzehnte und Generationen überdauern.

Übrigens: Bürger, die sich in Freiheit befinden, zu überwachen beginnen, geht einfacher als den umgekehrten Weg zu beschreiten.

unfassbar
5
2
Lesenswert?

..und

welche Alternative bieten Sie an ?
Mich kotzen schon diese ständigen Kritiken ohne
jegliche sinnvolle Alternative !!!

Gedankenspiele
0
2
Lesenswert?

@unfassbar

Z.B. mehr Polizei auf der Starße, möglichst in Zivil.

Mein Graz
4
19
Lesenswert?

@Gedankenspiele

Bitte keine Weltuntergangsszenarien erfinden.

Sogar ich als Kritiker von Kurz und der Türkisen sehe das Vorgehen als gerechtfertigt an. So lange sich Leute über Vorschriften hinwegsetzen die die Menschen schützen sind ANONYME Auswertungen DERZEIT angebracht.

Gedankenspiele
0
3
Lesenswert?

@Mein Graz

Man sieht es in Ungarn, jetzt auch in Tschechien, schon seit langer Zeit in China!
Das sind keine erfundenen Weltuntergangsszenarien, sondern die Beobachtung der Gegenwart und Vergangenheit.
Man macht den Leuten Angst, dann sind sie sehr schnell bereit ihre Freiheiten aufzugeben. Für die Freiheit kämpft man in vielen Ländern ein Leben lang. Gesetze zur Überwachung werden schnell mal übers Wochenende im Parlament verabschiedet.

Ob sich Leute auf der Straße richtig oder falsch verhalten, dafür gibt es auch andere Maßnahmen als die "totale" Überwachung.

Zum Punkt der "ANONYMEN" Handyüberwachung sei zu sagen. Auch wenn die Die Handys eine anonyme Nummer zugeteilt bekommen, versuchen Sie zu erraten wem das Handy gehört, das auf Ihrem Wohnzimmertisch liegt. Ihrem Nachbarn, ihrem Cousin, oder vielleicht doch Ihnen?

Bei Sebastian Kurz und der österr. Bundesregierung ist es wie mit China. Zuerst reagiert man zu spät und dann feiert man sie ab, weil sie mit ALLEN Mitteln versuchen die Katastrophe einzudämmen.
China hat (wenn es so stimmt) zuerst die Existenz des Virus verschwiegen und wird jetzt für das Liefern der Masken gefeiert.

Absolut verrückte Zeiten!

peter80
6
17
Lesenswert?

@Gedankenspiele

Ja natürlich ist BIGData in dem Fall ja da um hier in der Kriese zu überwachen, das ist ja der Sinn, des nutzens. bedanken kann man sich bei den Ignoraten die es schlichtweg nicht schaffen sich an die Regeln zu halten. Wäre die nicht da bräuchte man BigData auch nicht. Weil wenn die Situatioan soist das Leute welche unter Quarantäne gestellt werden es sogar nachdem sie einmal erwischt wurden nochmal dagegen zu stoßen zeug uns das es mit Samthandschuhen "leider" nicht für die gesamte Masse funktioniert. Und das Problem des ganzen hier sind schlicht weg die einzlenen in der Masse, die alles kaputt machen auch wenn die Masse sich dran hält.

tomtitan
5
13
Lesenswert?

Einerseits warnen alle vor den Gefahren von BIGData und

andrerseits posten dieselben Leute dann jeden Scheix aud FB, Insta und co...

Gedankenspiele
0
2
Lesenswert?

@tomtitan

Für mich gilt das nicht, was Sie hier schreiben!

unfassbar
2
4
Lesenswert?

Genau..

das ist auch meine Meinung.
Der Staat sollte sich in dieser dramatischen Situation
völlig zurückhalten, und in den div. Sozialmedias zeigen sie bis
ins Schlafzimmer hinein....

UHBP
3
13
Lesenswert?

@peter

Und warum überwacht man mit BigData nicht die Steuerhinterzieher und die Geldverschieber?
Da würde man wohl die "Falschen" überwachen, oder?

Gedankenspiele
0
2
Lesenswert?

Danke UHBP!

Es gibt noch jemand, der seinen kritischen Geist aufrecht erhält.
Andere sind durch die perfekte Inszenierung immer mehr dazu bereit ihre Freiheit Stück für Stück aufzugeben.

Es sind nicht nur aufgrund des Virus gefährliche Zeiten.

archiv
15
47
Lesenswert?

Angeblich haben einige zuständige Politiker noch bei diversen . ...

.. Tiroler Schicki-miki Veranstaltungen auf "Teufel komm raus" abgefeiert, und das obwohl es in Tirol schon mehrere positiv "geteste C-Fälle" gegeben hat?

Mr.T
75
48
Lesenswert?

Ischgl...


.... eine ÖVP Hochburg.... ich glaube 77% bei der letzten Wahl... da geht es immer nur um Geld und Gewinn... soziale Gedanken wie... „wie geht es den Mitmenschen“ gibt es da nicht!

Das hätte den Virus zwar sicherlich nicht aufgehalten, aber zeigt nur wie die ÖVP tickt

Robruck
6
68
Lesenswert?

Die Tiroler

haben sich durch ihre Profitgier ja selbst ins Knie geschossen. International ist die angebliche Nachlässigkeit jetzt in den Medien.
Der Tourismus wird wahrscheinlich in diesem Land für Jahre danieder liegen.

KlausLukas
1
8
Lesenswert?

Tirol und ÖVP

Hände falten, Goschn halten

Kommentare 26-72 von 72