Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wegen CoronavirusÖsterreich im Krisenmodus: Ab sofort tägliche Telefonkonferenzen der EU

In Österreich wird das öffentliche Leben in den nächsten Wochen lahmgelegt werden. Unis, Opernhäuser, Kinos schließen bis 3. April ihre Pforten, Sportveranstaltungen finden ohne Publikum statt. Schulen bleiben - noch - offen. Die Grenze nach Italien wird geschlossen.

CORONAVIRUS: PK KURZ, ANSCHOBER, NEHAMMER ZUR SITUATION IN OeSTERREICH
NEHAMMER / KURZ / ANSCHOBER © APA/HERBERT NEUBAUER
 

Die Regierung hat am Dienstag im Kampf gegen das Coronavirus drastische, unpopuläre Maßnahmen beschlossen, die das öffentliche Leben in Österreich in den kommenden Wochen massiv beeinträchtigen werden. Bis 3. April werden größere Veranstaltungen inklusive Demos verboten. Es gibt einen Einreisestopp aus Italien, nur Österreicher sollen zurückgeholt werden. Unis schließen ebenfalls.

"Wir sind uns einig, dass die Corona-Krise eine sehr ernst zu nehmende ist und wir alles unternehmen müssen, um eine weitere Ausbreitung des Virus bestmöglich hinauszuzögern und die Anzahl der Infektionen zu reduzieren", teilte Kanzler Sebastian Kurz nach dem Video-Gipfel der EU mit.

Dazu sollen die Gesundheits- bzw. Innenminister der EU ab sofort tägliche Telefonkonferenzen abhalten, um Informationen und beste Praktiken auszutauschen. Darüber hinaus gebe es ein Verständnis innerhalb der EU, dass in der jetzigen Phase nationale Vorkehrungen getroffen werden müssen, um weitere Ansteckungen einzudämmen und die Widerstandsfähigkeit der Gesellschaften zu erhöhen, erklärte Kurz. Bei der Videokonferenz mit den EU-Regierungschefs habe er die Maßnahmen Österreichs im Detail erklärt.

In Echtzeit: Das Coronavirus in Österreich und der ganzen Welt

Erst Wuhan, dann die ganze Welt: Das Coronavirus kennt keine Grenzen und stellt die globalisierte Moderne auf die Probe. In fünf laufend aktualisierten Grafiken liefern wir einen kontinuierlichen Überblick über die Ausbreitung des Virus, die Zahlen der Geheilten und der Todesopfer

ZUR INTERAKTIV-GESCHICHTE

Die aktuellsten Entwicklungen: Direktoren sollen sich auf Schulschließungen vorbereiten. Das Bildungsministerium hat die Schuldirektoren ersucht, sich aufgrund des Coronavirus auf Schulschließungen präventiv vorzubereiten. In einem der APA vorliegenden Schreiben an Schulleiter wird außerdem empfohlen, dass Ausflüge, Reisen und Schulveranstaltungen ab sofort bis auf Weiteres ausgesetzt werden. Derzeit sei der bundesweite Schulbetrieb von einer flächendeckenden Schließung wie an den Hochschulen nicht betroffen, heißt es in dem Schreiben. Das derzeitige Procedere mit anlassbezogenen Schulsperren habe sich bewährt. "Wir alle hoffen, dass es zu weiteren Einschränkungen nicht kommen wird. Dennoch ist mein Ersuchen an Sie, dass wir in enger Abstimmung bleiben und uns auf Schulschließungen gemeinsam vorbereiten", heißt es in dem von Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) gezeichneten Dokument.

Pressekonferenz

"Heute ist es so weit", sagte Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am Vormittag bei einer Pressekonferenz in Wien. Nun sei der Tag gekommen, an dem Einschränkungen im öffentlichen Leben notwendig werden, kündigte er bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Gesundheitsminister Rudi Anschober und Innenminister Karl Nehammer die Maßnahmen der Regierung an. Die Zahl der Infizierten in Österreich sei zwar vergleichsweise gering, die Zuwachsraten machten ein Handeln aber notwendig, so Kurz.

Pressekonferenz zur Coronavirus-Situation in Österreich

+

1. Einreisestopp aus Italien

Die Maßnahmen der Regierung gliedern sich in drei Bereiche. Erstens solle die Einschleppung aus Italien verhindert werden, sagte Kurz. Daher gelte ab sofort ein Einreisestopp, die Grenzen werden dicht gemacht. Einreisen dürfen nur Menschen mit einem ärztlichen Attest, sagte Kurz. Auch die Durchreise ist möglich, allerdings nur, wenn in Österreich keine Pausen gemacht werden. Die Heimholung von in Italien befindlichen Österreichern werde derzeit organisiert, danach gelte für diese Personen zwei Wochen lang häusliche Isolation.

2. Keine Großveranstaltungen, Unis geschlossen

Weiters müsse die Verbreitung in Österreich eingedämmt werden, kündigte die Regierung am Dienstag an. Das bedeute unter anderem Einschränkungen bei Veranstaltungen. Ab Mittwoch werden per Erlass alle Outdoor-Veranstaltungen über 500 Teilnehmer bis Anfang April abgesagt, ebenso alle Indoor-Veranstaltungen über 100 Teilnehmer. Ab Montag nächster Woche soll es an Universitäten und Fachhochschulen keine Lehrveranstaltungen mehr geben, teilte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) mit. Die Stadthalle hat bereits alle Veranstaltungen bis Anfang April abgesagt.

3. Tele-Working und Reduktion sozialer Kontakte

Drittens appellierte Kurz eindringlich an die gesamte Bevölkerung. "Jeder kann einen Beitrag leisten", sagte er vor der versammelten Presse. Durch die Reduktion sozialer Kontakte könnten auch junge Menschen dafür sorgen, dass Ältere geschützt werden. "Wir können nicht verhindern, dass sich das Coronavirus in Europa verbreitet", merkte Kurz an. Die Verbreitung müsste aber eingedämmt, der Peak bis nach der Grippewelle verzögert werden. Wer soziale Kontakte in den kommenden Wochen reduziert, könne jetzt einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft leisten, so Kurz. Unternehmen ersuchte der Kanzler, ihren Mitarbeitern so weit wie möglich Teleworking zu genehmigen.

Anschober betonte die Dringlichkeit der Maßnahmen am Dienstag. "Wir können dieses Land nicht unter einen Glassturz stellen", sagte er. Wichtig wäre es allerdings, Zeit zu gewinnen. Die Regierung sei bemüht, das Richtige zu tun und nun sei der "richtige Zeitpunkt für durchaus einschneidende Maßnahmen" gekommen, so Anschober.

4. Opern, Popkonzerte, Kinos werden geschlossen

Bei Veranstaltern ortet der Minister eine große Bereitschaft, auf Events zu verzichten. Der Erlass werde präzise formuliert, damit für jeden klar ist, was gemeint ist. Theater, Kinos, Konzerte werden aber davon betroffen sein. Restaurants zu schließen, sei derzeit nicht angedacht. Sportveranstaltungen könnten aber etwa ohne Zuschauer stattfinden. Die gesetzlichen Vorgaben der Regierung nun umzusetzen, liege nun bei den Veranstaltern, so Kurz, der auch an den Hausverstand appellierte. "Es ist ein Straftatbestand nicht daran mitzuwirken, dass sich eine Epidemie ausbreitet", ergänzte Innenminister Nehammer.

Dass die Maßnahmen der Regierung durchaus große Auswirkungen auf das Leben in Österreich haben werden, ist den Politikern bewusst. "Wir müssen unser Leben für ein paar Monate verändern", sagte Anschober. Jeder Einzelne müsse in der kommenden Wochen überlegen, wie man das Risiko einer Verbreitung des Coronavirus minimieren könne. Die Regierung setze zwar die richtigen Maßnahmen, die Bürger müssten aber mithelfen, so Anschober und ergänzte: "Wir brauchen Zusammenhalt, aber wir brauchen auch eine gewisse Distanz." Aufpassen müsse man besonders auf die besonders Schutzbedürftigen, also Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen.

5. Keine Züge und Flüge aus Italien

Innenminister Karl Nehammer (ÖVP) kündigte am Dienstag an, es gebe ab sofort keine Züge und keine Flüge mehr aus Italien nach Österreich. Eine Durchreise ohne Zwischenstopp sei erlaubt, auch der Güterverkehr laufe weiter, allerdings mit Gesundheitschecks an der Grenze. Österreicher, die aus Italien zurückkehren, müssen zwei Wochen lang in Isolation. Die Einhaltung dieser werde auch stichprobenartig kontrolliert, gaben die Regierungsvertreter bekannt.

6. Schulen und Kindergärten bleiben offen - vorerst

Eine Maßnahme ist auch die Schließung von Schulen. Hauptüberträgergruppe seien Menschen zwischen 14 und 30 Jahren, daher sollen in einem ersten Schritt in dieser Gruppe soziale Kontakte reduziert werden. "Es wird auch zu Maßnahmen an Schulen kommen", sagte Kurz.

7. Zugang zu Spitälern, Alten- und Pflegeheime gedrosselt

Wiens Stadtrat Peter Hacker kündigte heute an, dass die Stadt den Zugang zu den Spitälern reduzieren wolle, um Kranke zu schützen. Konkret soll Studenten, die im Zuge ihre Medizinausbildung in Krankenhäusern arbeiten, der Zugang verwehrt werden. Auch wird die Empfehlung ausgesprochen, Alten - und Pflegeheime zu meiden.

In Deutschland hat sich Gesundheitsminister Jens Spahn gegen die Abhaltung von Großveranstaltungen mit über 1000 Personen ausgesprochen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen. In Österreich pflichtet ihm gestern Pamela Rendi-Wagner bei: "Das wäre notwendig und sinnvoll", meinte die SPÖ-Chefin dazu.

8. Vorerst keine Einschränkungen im Justizbetrieb

Was Gerichtsverhandlungen betrifft, ist derzeit mit keinen Einschränkungen zu rechnen. "Der Justizbetrieb geht vorerst weiter", teilte Christina Ratz, Ressortmediensprecherin im Justizministerium. Die Absage oder Verlegung von Hauptverhandlungen ist damit vorerst kein Thema. Allerdings hat die Generaldirektion für den Strafvollzug nunmehr allgemeingültige Präventivmaßnahmen vorgegeben, die in jeder Justizanstalt je nach den gegebenen Umständen und Räumlichkeiten umzusetzen sind. Damit soll ein Einschleppen von SARS-CoV-2 verhindert werden.

Bei Häftlingsbesuchen ist grundsätzlich ein direkter Kontakt zu den Insassen zu vermeiden. Sogenannte Tischbesuche wurden gestrichen. Besucher - das bezieht sich vor allem auf Angehörige - sind grundsätzlich durch eine Glasscheibe von Häftlingen zu trennen. In Justizanstalten, wo das räumlich nicht möglich ist, wird das Ansteckungsrisiko insoweit minimiert, als pro Besuchskontakt nur mehr eine Person zugelassen ist. Bei Besuchen, die nicht "hinter Glas" stattfinden, haben außerdem entweder der Besucher oder der Insasse eine Schutzmaske zu tragen. Bei Vorführungen zu Gerichtsverhandlungen entscheidet die jeweilige Justizanstalt, ob sich der Insasse eine Schutzmaske aufsetzen muss.

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (99+)

Kommentieren
Letschi01
8
10
Lesenswert?

Die Top-Experten Österreichs...

... heißen Irgendeiner und Planck. Leider hat die Bundesregierung noch nicht bei Ihnen angerufen.

9956ebjo
5
1
Lesenswert?

Top Experten

Die Rendi hatte leider keine Zeit, die muss eine Mitgliederbefragung durchführen. Mann muss eben prioritäten setzen.

Mein Graz
1
3
Lesenswert?

@9956ebjo

Du weißt aber schon, dass die Roten in der Opposition sind?

9956ebjo
1
2
Lesenswert?

Mein Graz

Echt? Ist mir gar nicht aufgefallen.

Mein Graz
1
2
Lesenswert?

@9956ebjo

Dann konnte ich deinen Horizont erweitern - was mich freut.

Irgendeiner
8
7
Lesenswert?

Nein die heißen Basti und Nehammer,

die ewigen Sucher,der eine sucht aktenausgebende Staatsanwälte und der andere verhungernde Jugendliche mit Pflichtessen und nimmer werden sie fündig auf ihrer Quest und in ihrer Freizeit murksens an einer Pandemie rum daß kein Auge trocken bleibt.

Planck
15
7
Lesenswert?

Wunderbar.

Nennen Sie 2 (zwei!) Experten beim Namen, auf die eure Regierung referiert.
Können Sie nicht, kann keiner.
Was also ist da los, und welcher Scharade sitzen Sie auf?
Hat der Wunderwastl jetzt auch noch Virologie abgebrochen?
Oder was.

MehrMenschlichkeit
4
11
Lesenswert?

Krisenmanagement funktioniert sehr wohl

Sie haben einfach vom Staatlichen Krisenmanagement keine Ahnung. In der koordinierten Führung sitzen Fachleute aus allen notwendigen Bereichen und beraten die Politiker, die sich dann sehr genau nach den Beurteilungen und Ratschlägen richten. Wäre eine sehr lange Liste, wenn da jeder Arzt, Jurist etc., der beiträgt, wo aufgelistet wäre, wozu auch. Kein Politiker per se kann Experte auf allen möglichen Krisengebieten sein, sonst müssten wir bei Erdbeben sofort einen Geologen, beim nächsten Sturm einen Metereologen als Bundeskanzler einsetzen, das ist ja schlicht Unfug. Das sinnlose Kurz-Bashing geht nur auf die Nerven, kein Bundeskanzler keiner Partei könnte momentan viel anderes machen und er macht es, genau wie die hauptbetroffenen Minister, ruhig, überlegt und ohne sinnlose Aufgeregtheit.

Planck
7
5
Lesenswert?

Sie werden das jetzt mit einiger Wahrscheinlichkeit schlecht wegstecken *g

Ich WEISS, dass Politiker keine Fachleute für irgendwas sind.
Ich habe Sie aufgefordert, 2 (zwei!) Experten zu nennen, auf die eure Regierung referiert; wie ich sehe, ist das für Sie nicht so einfach wie es für den unbedarften Bürger scheinen mag, der dann einfach sagt Professorirgendwie und Professordaundda *gg
Mit anderen Worten: Sie haben auch genau keine Ahnung, glauben aber ganz fest an die Kraft des Erlösers *lol*

MehrMenschlichkeit
2
4
Lesenswert?

Gar nichts wegzustecken

Sie werden es nicht glauben: Ich war jahrelang Mitglied im Krisenmanagement und da saßen, je nach Anlass, bis zu vierzig Leute aus den verschiedensten Bereichen. Soll die Regierung jedes Mal eine Liste mit denen allen veröffentlichen? Damit dann lauter Nichtsahnende die mit ihren Meinungen belästigen?

Irgendeiner
21
7
Lesenswert?

Willst Du sagen, ich weiß es nicht besser

als ein Studienabbrecher und ein abgemustertert Leutnant, dann sags deutlich, in der Krisenkommision sitzen Politiker und Rendi ist nicht dabei und sonst ist halt Funkstille.

glashaus
2
0
Lesenswert?

@irgendeiner

ja ich sags ganz deutlich. Es wäre besser du würdest deine unqualifizierten postings weglassen und mit R. W. unter 4 Augen diskutieren.

donmarkus
5
7
Lesenswert?

was du anscheinend noch nicht begriffen hast

ist, das der studienabbrecher die wahl gewonnen hat und das mit abstand. die mehrheit der wähler hat ihm das vertrauen ausgesprochen weil sie denken das er gute führungsqualitäten für den job mitbringt. in einer demokratie hat die mehrheit entschieden ob es ihnen passt oder nicht. es gibt genügend persönlichkeiten die kein studium abgeschlossen bzw. nicht studiert haben und in ihrem job perfekte arbeit leisten. ebenso gibt es sehr viele studierte die ihren job nicht verstehen und diesen nur ungenügend erledigen. mir persönlich ist ein mensch mit hausverstand lieber als ein fachidiot.

Mein Graz
4
3
Lesenswert?

@donmarkus

Du scheinst in Mathematik noch schlechter zu sein als ich.
38,5 % sind m.W. keine Mehrheit, nur ein höherer %-Satz als es die anderen Parteien hatten.

ctsch
3
1
Lesenswert?

Wie wahr,

wie wahr

Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Noch was neues,und wie schnell es hier Position beziehen konnte,

wart nur bis ich mehr Zeit für Dich habe,man lacht.

Irgendeiner
5
4
Lesenswert?

Weißt Du ,mein Don,als ich hier vor zehn Jahren kam,da war ich fremd

und hab das Forum nicht gekannt, ich war sehr höflich und zurückhaltend,das mit dem höflich hab ich früh gelassen weils nicht goutiert wurde und ich kann auch so,deshalb fasziniert mich dieses Phänomen so,wenn ein neuer Nick kommt und einem Wildfremden mit sichtbarem Zorn Belehrung erteilt, und sie suchen immer mich aus, ich muß was an mir haben,als hätte der mit mir vorher schon gestritten,das ist ein kommunikationstheoretisch interessantes Phänomen,normalerweise ist man scheu wo man neu ist,ja, die Welt ist halt komplex.Und naja, wieviele es waren und wie das mit Mehrheiten so ist, daß hat ja planck schon beredt dargestellt,und ich füge hinzu, Geilomobil fahren ist kein Nachweis von Führungsqualitäten und ich sagte schon,daß mich nicht sört wenn ein ungelernter Straßenarbeiter Kanzler wäre solange er sich an die basalen Regeln hält, halte die Klappe wo Du dich nicht auskennst und öffne die Papulatur erst wenn Du es tust,lüge nicht und erfinde nicht freihändig Sachen wenn Du sie brauchst,betrüge nicht und unterstelle nicht verleumderisch.Und das kann man im Amt nicht zulassen,unabhängig von Wahlen,das wäre ja so als würde die Redaktion zusehen wie wer permanent Nicks wechselt um das Ohrenreiberl der letzten Antwort nicht mitnehmen zu müssen, wäre ja auch ein no go,nicht.

Planck
5
7
Lesenswert?

Was Sie ganz sicher nicht begriffen haben, ist,

dass eine Mehrheit nicht im Recht sein muss.
"Fresst Scheiße, Milliarden Fliegen können nicht irren."
Da wird Ihnen doch was auffallen, oder?
Und was die Mehrheit betrifft: 28 Prozent der Wahlberechtigten haben sich auf die Via Dolorosa für den Messias begeben.
Euer Problem, aber: Eine Mehrheit sieht anders aus.

schteirischprovessa
5
2
Lesenswert?

Bist wohl ein Gegner der Demokratie.

Oder einer jener, für die die Demokratie nur in Ordnung ist, so lange die eigene Partei Wahlen gewinnt.
Gefährlich für die Freiheit, Menschen wie Planck.

Planck
0
2
Lesenswert?

Eben WEIL

ich ein Befürworter der Demokratie bin, ist mir klar, dass sie KEINE Mehrheitsdiktatur ist.
Für Fässer ist das natürlich zu hoch *gg

MehrMenschlichkeit
3
19
Lesenswert?

Experte für eh alles

Dass Sie Experte für eh alles sind und ausserdem wissen, dass es nur eine bestimmte Parteifarbe braucht, um alles zu meistern, wissen Forumleser hier seit Jahren. Sachliche Auseinandersetzungen mit Ihnen sind schlicht nicht möglich, weil ihre festgefahrene Abneigung gegen alles, was nicht ihrer Gesinnung entspricht, jede vernünftige Diskussion unmöglich macht.

Irgendeiner
14
5
Lesenswert?

Wird der Alte unbequem,gibt es ein ad hominem,sagte ich schon,

und die Forumsleser wissen seit Jahren daß ich Sozialdemokrat bin,weil ich immer grün wähle, die müssen aber clever sein.Und der Rest des Blödsinns ist schon deshalb wieder eines Deiner non-sequiturs.Und eine sachliche Auseinandersetzung ist mit mir immer möglich,das ist nicht der Punkt den Du beklagst, Dir ist es nicht möglich mit rhetorischen Scharaden zu gewinnen,da tuts weh.Und du hast auch diesmal ausschließlich persönliche Mängel unterstellt und das hilft gar nichts,Rendi ist Epidemiologin und Basti ein wahrheitsferner Studienabbrecher und ich wähle nichts davon,aber mir wäre wirklich wohler wenn sie oben sitzen würde,die hat einen Eid geleistet, ihm stehts noch bevor,man lacht.

MehrMenschlichkeit
2
4
Lesenswert?

Einfach sinnlos

Auch dieses Ihr Statement ist ein weiterer Beweis, dass Sie einfach nicht verstehen wollen und mit ideologischen Scheuklappen durch die Gegend wandern.

Irgendeiner
6
2
Lesenswert?

Du unterstellst kontrafaktisches und da

ich das beweise hab ich Scheuklappen,wenn Du noch so ein paar Rösselsprünge kannst bist eine Dressurhoffnung,man lacht.Für Dich simpel, Bestemm nix helfen.

MehrMenschlichkeit
2
2
Lesenswert?

Eine Idee

Vorschlag zur Güte: Kurs für verständliches deutsches Schreiben machen, dann wieder melden.

Irgendeiner
4
2
Lesenswert?

Jetzt bist das Programm bald durch, gell,

und wennst Hauptsätze willst, schau in die Krone,ich habe Komplexeres zu sagen,da brauch ich eine komplexere Syntax,aber ich ich finds putzig wie Du immer versuchst Deine Unfähigkeiten zu meinem Fehlern umzudeuten, sagt mir auch was.Tu mut Tich anstrengen,sonst nix Versetzung,man lacht.

archiv
6
13
Lesenswert?

Der aktuelle Bericht in orf-körnten ....

.. zu den gestarteten Grenzkontrollen - nur noch zum Spei..n.
Frau Dr. Prettner bitte treten Sie - wegen Überforderung - zurück!

mrbeem02
6
7
Lesenswert?

NEIN - nicht zurücktreten !!!!!!

Peter Kaiser soll sie im Schutzanzug an den Grenzübergang schicken, Sie ist ja Ärztin, und wird wohl ein Thermometer noch ablesen können. Wenn dann mal die Grenzkontrollen vorbei sein werden, sollte sie aber umgehend "zurückgetreten" werden.

Irgendeiner
8
10
Lesenswert?

Ich sags nochmal,das ist Blödsinn,

erstens weils Stichproben sind, zweitens weil die streuen bevors Symptome haben und jetzt drittens weil Italien selbst zumacht.Und daßma einen mit Fieber rausgeklaubt hätten hätte zu einer Bastipressekonferenz und einer Selbstbeweihräucherung geführt und zu sonst genau gar nichts,eine Schnapsidee aus dem Hause Basti.Entweder du testest alle, oder du riegelst komplett ab
oder du fährst wie bisher die Strategie Gott einen guten Mann sein zu lassen und fährst zu einem halbstündigen Photoshooting nach London.

spwolfg
14
24
Lesenswert?

Verstehe Kleine Zeitung nicht....

Zu all ihren Artkeln melden sich fast immer die gleichen Chao....
Egal zu welchem Thema, blitzartig sind zur Stelle. Wer sind wirklich diese Leute?....Auf alle Fälle Alleswisser, unterbeschäftigt, von sich selbst enorm überzeugt. Ohne "Kleine Online" hätte das Leben dieses Häufchens keinen Sinn.

PiJo
3
6
Lesenswert?

Zu all ihren Artkeln melden sich fast immer die gleichen Chao....

treffe ich die gleiche Feststellung
Vor allem wenn Kommentare nicht sachlich , sondern nur gegen eine politische Richtung gehen
man sollte sich die Schilderung von Karl Habsburg als betroffenen ansehen.
Zitat "Ich muss den österreichischen Behörden ausdrücklich Lob aussprechen, denn sie handeln mit Maß und Ziel. Panikstimmung ist nicht eingebracht."
Wie lange er in Quarantäne bleibt, hängt vom Verlauf der Erkrankung und weiteren Testungen ab.

hbratschi
4
5
Lesenswert?

und du, lieber spwolfg,...

...lässt dich von deinem thron herab und von so einem häuflein chaoten zu einem kommentar hinreißen? ist das nicht unter deiner würde?

spwolfg
3
2
Lesenswert?

@ hbratschi....

zu meinem Glück besuche ich nur sehr, sehr selten dieses Häufchen an Alleswissern.

Mein Graz
1
4
Lesenswert?

@spwolfg

Nö, zu meinem Glück.

hbratschi
0
5
Lesenswert?

schon wieder...

;o)

Irgendeiner
13
8
Lesenswert?

Wie immer,

nenn die Chaoten, vielleicht möcht Dir einer antworten,ist ein Diskussionsforum,Du kannst was dir nicht gefällt einfach widerlegen,naja, wenn Du kannst jedenfalls.Folgen diese Sachen bei Dir eigentlich einer Art Biorhythmus,ich hab so deja-vus.

spwolfg
5
7
Lesenswert?

@Irgendeiner..

Sie zum Beispiel zählen zu den blitzartigen Allesbesserkönnerwisser...
Diskussionsforum ist dies hier keines, die meisten kotzen sich nur aus. Wie gesagt fast immer die Gleichen, ein kleines Häufchen.

Irgendeiner
3
5
Lesenswert?

Naja,wenn ich so ein blasierter Poseur bin,

try me, ist ja ein Kinderspiel,nicht behaupten, zeigen.

mrbeem02
3
18
Lesenswert?

ES PASST SCHON SO, WIE ES GEMACHT WIRD !!

Noch ist es ja bei uns noch nicht allzu schlimm, und die heute verordneten Einschränkungen sind absolut in Ordnung und rechtzeitig. ABER für die Grenzsicherung zu Italien sollte die Regierung als Generalgrenzbevollmächtigten den Kickl einsetzen, der kann dann mit den Pferden Tag und Nacht die Grenze abreiten. Vielleicht hat er auch noch Reste von Zäunen auf Lager, und kann die aufstellen. Eine wunderschöne Uniform für ihn wird ja kein grösseres Problem darstellen.

Irgendeiner
14
5
Lesenswert?

Wart ab wie es ausschaut wennma endlich durchtesten und auch

post mortem nachsehen,rechtzeitig war da gar nichts und es war immer noch nicht ausreichend trotz des heldenhaften "Heute ist es so weit" ,das hat so viel Wert wie "Ich habs im Griff",heiße Luft ist kein Viruzid,mehr eine Zumutung.

Irgendeiner
10
2
Lesenswert?

Ja,ja, memorieren,ein Angriff auf den

Hoppe-Reiter führt nicht dazu, daß der alte Tepp das Lob der Bastiperformance durchgehen läßt,die war abgründig,Wieder was gelernt.

Irgendeiner
7
2
Lesenswert?

Ja getroffen und

versenkt,man lacht.

brosinor
4
7
Lesenswert?

Katholische Kirchen...

....bleiben NATÜRLICH! geöffnet!
Wo kämen wir denn hin...

archiv
3
9
Lesenswert?

Die "Regierungskampfposter" werden jetzt ...

.. wieder viele Überstunden machen.

Ich finde, wir sollten uns das jetzt nicht gefallen lassen?

hfg
10
7
Lesenswert?

Das Versagen der Regierung

Ist jetzt verantwortlich für die Ausbreitung des Virus und vor allem für die drastischen Maßnahmen die die Wirtschaft und Gesellschaft schädigen.
Warum: 1 Fehler in Italien hat man gesehen wie rasch sich das Chaos ausbreitet - die Lösung wäre gewesen und ich habe oft darauf hingewiesen- sofort alle Personen mit Bezug zu Italien, China, Iran sofort in Quarantäne zu stellen.
2 Fehler der ständige Vergleich mit der Grippe der völliger Unsinn ist. Durch die Grippe, die natürlich auch gefährlich ist , wurde niemals die Wirtschaft stillgelegt.
Das Problem ist nicht das Virus sondern die ungleich viel größeren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Folgen - das vermutlich weltweit
Auch in Italien wusste man das 10000 ende Chinesen arbeiten und nach Weihnachten wieder zurück und natürlich das Virus einschleppen würden. Nur man hat leider auch nichts unternommen- keine Quarantäne. Der Fehler war und ist das alles nur medizinisch zu betrachten. Es ist aber ein psychologisches Problem -

medikus60
1
6
Lesenswert?

@hfg, ich bin im Grunde Ihrer Meinung, doch sehe ich die Ursache in anderen Belangen.

Vorerst will ich Euch fragen ob Euch das auch aufgefallen ist, was mir heute bei der PK zum wiederholten Mal auffiel und heute ganz besonders. Vielleicht könnt Ihr euch das in der TV-Thek nochmal ansehen. Zuerst sprach Kurz gewohnt "trittsicher" und bestimmt. Doch dann kam Anschober. Der hat sich bei jedem 5‘ten Wort zu Kurz hingedreht, dass man ihn manchmal nur leise hörte, da er nicht mehr ins Mikro sprach, so als ob er sich vom Kanzler das Einverständnis holen müsste, ob er das alles so sagen darf wie er sagte. Ich habe das hier schon oftmals gepostet; Diese Maßnahmen kommen um 3 Wochen zu spät. Sofort und ich betone, sofort nach den ersten Fällen in Italien hätte ein Teil diese Maßnahmen gesetzt werden müssen, dann hätte man sich viele weiter erspart. Es ist natürlich hypothetisch, doch ich glaube nicht, dass es dann zu Schließungen von Unis, Schulen usw. gekommen wäre. Was mir aber ganz besonders übel aufstößt ist die Tatsache, dass die Regierung die Gefahr des Covid-19, so lange herunterspielte und der Bevölkerung die erforderliche Änderung der Lebensweise nicht klar sagte. Jetzt auf einmal spricht man von erforderlichen Änderungen. 3 Wochen wurde uns lediglich gesagt, wir müssen auf Hygiene achten und brav Hände waschen, obwohl man tagtäglich 300 km weiter südlich gesehen hat, dass dies ZU WENIG IST! Bis gestern landeten rund 6000 Personen täglich aus Teheran in Schwechat. Von Flügen aus China, s.Korea, Japan und Italien rede ich gar nicht. Ja ist das normal?

Irgendeiner
23
13
Lesenswert?

Gestern hat man einen kleinen Wuzzi aus dem Gesundheitsministerium vorgeschickt,,

heute tritt der Edelschwafler vor und verkündet weniger als schon vor Wochen hätten machen müssen als Frohbotschaft "Heute ist es so weit",aber geh,dazwischen liegen lange Tage der Testreduktion,jetzt könnsa nimmer anders und verkaufens als Aktion.

helmutedelsbrunner
15
6
Lesenswert?

Kirche...

... ich bin neugierig, wann die Kirche ihren Senf zur Kriese abgibt. Aktuell hört man ja nichts - Funkstille. Man könnte sich doch für Opfer oder Angehörige engagieren? Komisch - immer nur Kohle haben wollen und im Kriesenfall im stillen Kämmerlein sitzen...

5d659df496fc130dbbac61f384859822
14
7
Lesenswert?

Die hadern noch

mit ihrem Herrgott, der ihnen die Suppe eingebrockt hat. Aber das war ein Schuss ins eigene Knie, jetzt dürfen nicht mehr als hundert Leute pro Messe den Klingelbeutel füllen.

hbratschi
0
4
Lesenswert?

@gruber

;o)))

archiv
26
12
Lesenswert?

Am Sonntag in der Pressestunde war noch alle o.k.!

Jetzt 1 1/2 Tage später drastische Maßnahmen.

Schön langsam wird es durch das "heute HÜ und morgen HO" der Kurz geführten Regierung "nervig".

Kommentare 76-126 von 364