Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

37.000 VorzugsstimmenVerwirrung um Posting: Nimmt Strache das EU-Mandat an?

Der ehemalige FPÖ-Chef erreichte nach derzeitigen Recherchen mehr als 37.000 Stimmen und kann damit ins EU-Parlament einziehen. Neos-Abgeordnete Claudia Gamon forderte ihn zum Verzicht auf. Strache will das Mandat aber annehmen.

Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache © APA/HELMUT FOHRINGER
 

Eigentlich war es nur eine pro forma Kandidatur: Heinz-Christian Strache ließ sich, als er noch FPÖ-Chef war, für die EU-Wahl auf Platz 42 der Wahlliste schreiben. Ein Vorgang, der bei der FPÖ schon unter Parteichef Jörg Haider üblich war.

Doch aus dem Formalakt könnte nun die Chance auf das politische Comeback werden. Denn alleine in Wien erreichte Strache 11.004 Vorzugsstimmen - und das trotz des Ibiza-Skandals. In Salzburg erreichte er 1501 Stimmen. Laut Recherchen der Kleinen Zeitung hat Strache mittlerweile mehr als 37.000 Stimmen erreicht. Damit hat er die notwendige Hürde für einen Einzug ins EU-Parlament überschritten.

Rechtlich ist die Angelegenheit eindeutig: Wenn Strache mehr als fünf Prozent der auf die FPÖ entfallenen Stimmen für sich verbucht, wird er auf der Liste vorgereiht und erhielte einen der drei auf die FPÖ entfallenden Sitze im EU-Parlament. Laut vorläufigem Stand wären dazu rund 33.000 Vorzugsstimmen quer über das Land - bei EU-Wahlen gibt es nur einen Wahlkreis - notwendig. Strache will das Mandat annehmen, trotz der Aufforderung der Neos, das nicht zu tun. Die endgültige Entscheidung der FPÖ steht noch nicht fest.

Strache selbst hatte Verwirrung mit einem Posting auf Facebook gestiftet, in dem er die Mandatsannahme bereits verkündete, das allerdings wenig später wieder verschwunden war.

Foto ©

Der designierte FPÖ-Parteichef Norbert Hofer verwies auf Gespräche mit Strache darüber, ob dieser das Mandat annehmen werde, oder nicht. Strache habe sich aus der Politik zurückgezogen, erinnerte Hofer. Ob er das Mandat annimmt, "muss er aber selbst entscheiden", sagte Hofer dem ORF.

FPÖ-Klubchef Walter Rosenkranz schloss eine Rückkehr Straches als EU-Mandatar nicht komplett aus. Dies sei "seine persönliche Entscheidung", so Rosenkranz im "ZIB2"-Interview, wiewohl er meinte: "Er weiß, was er zu tun hat."

Schließlich wolle Strache die Partei nicht schädigen, argumentierte Rosenkranz. Auf die Frage, ob Strache dann Teil der freiheitlichen Delegation im EU-Parlament sein könnte, antwortete der FPÖ-Klubchef: "Auch dass kann ich ihnen nicht beantworten." Ausschließen wollte es Rosenkranz jedenfalls nicht. Ein Parteiausschluss sei Sache des Parteigerichtes. Zu bedenken sei, dass das Verhalten des ehemaligen Obmanns nicht in der Öffentlichkeit passiert sei, sondern dem eine "kriminelle Aktion" vorangegangen sei.

Reaktion

Die künftige EU-Abgeordnete der NEOS, Claudia Gamon, fordert Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) zum Verzicht seines dank Vorzugsstimmen erkämpften Mandats im Europaparlament auf. "Jemand, der unter Korruptionsverdacht steht, hat in der Politik nichts verloren", sagte Gamon der APA am Montag. Strache habe im Ibiza-Video "unmissverständlich bewiesen, dass er für jedes politisches Amt völlig ungeeignet ist". Er sei bereits von all seinen Funktionen zurückgetreten. "Im Sinne des Anstands muss er auch auf das Mandat im Europäischen Parlament verzichten. Alles andere wäre auch eine Blamage für das Ansehen Österreichs bei unseren europäischen Freundinnen und Freunden".

Überraschung bei der ÖVP

Bei der ÖVP dürfte es ebenfalls einige Umreihungen auf der Liste geben. Angelika Winzig, oberösterreichische Unternehmerin und Nationalratsabgeordnete, hat alleine in Oberösterreich 70.000 Vorzugsstimmen erzielt und liegt damit derzeit vor Karoline Edtstadler und Othmar Karas. Wobei Karas in den bisher vorliegenden Zahlen deutlich hinter Winzig und Edtstadler liegt. Ex-ORF-Star Wolfram Pirchner dürfte ob weiterer Umreihungen kein Mandat erhalten.InlineBild (68da40fb)

Kommentare (93)
Kommentieren
Platon
10
36
Lesenswert?

Das war von Herrn Strache ein Testballon!

Wenn die Proteste nicht allzu heftig ausfallen könnte er weiterhin wie eine Made im Speck auf Kosten der Steuerzahler schmarotzen.

Windstille
4
3
Lesenswert?

Kann nicht sein

Die Wahlzettel waren doch schon längst gedruckt, als das Video zum Vorschein kam. Und die Freiheitlichen haben es halt witzig oder sonst was gefunden, Strache ihre Vorzugsstimme zu geben. Damit bringen diese Wähler ihre eigene Partei ins Dilemma. Geht Strache nach Brüssel, wird die Entrüstung groß sein. In diesem Fall wird es an der FPÖ selbst liegen, einen klaren Schlussstrich zu ziehen und Straches Reise nach Brüssel zu verhindern. Lässt die FPÖ Strache nach Brüssel, müsste sie dafür eigentlich von den eigenen Wählern, die noch ein wenig Hausverstand und Moral haben, abgestraft werden. Wobei Moral und FPÖ genau so wenig zusammenpassen wie Moral und Pilz oder Joy Pam, wenn man ihre erste Antwort auf Armin Wolfs Frage, ob die SPÖ nach der Wahl mit der FPÖ koaliere, gehört hat. Und wenn Strache nach Brüssel geht, werden es die FPÖ-Anhänger wahrscheinlich so quittieren wie Joy Pam in diesem Interview mit Armin Wolf - mit einem völlig unangebrachten Grinsen ...

exilgrazer
7
38
Lesenswert?

Ich kaufe schon mal Popcorn

fürs Video aus Brüssel mit HC, Champagner-Harry und der LePen! 😂

870NT1LECTNPP9GD
11
62
Lesenswert?

Hätte mir von Menschen aus dieser Partei nichts anderes erwartet

So ehrlich wie der war, trau ich dem sogar zu, dass er bei der kommenden Nationalratswahl sich sogar wieder aufstellen lässt. 4 Monate sind eine laaaaaange Zeit und da kann ein Wähler sicher einiges wieder vergessen!

Weiters schäme ich mich dafür, Steirer zu sein! Die meisten Vorzugsstimmen kommen aus meinem Heimat-Bundesland! Pfui!

nijinsky
15
5
Lesenswert?

Kein Demokratieverständnis

Offensichtlich haben Sie kein Demokratieverständnis. Strache wurde gewählt, ob es Ihnen passt oder nicht. Akzeptieren Sie, dass es Wähler gibt, die eine andere Meinung haben als Sie. Es ist sehr arrogant Ihre Meinung über die anderer zu stellen. Schämen Sie sich!

Hieronymus01
5
52
Lesenswert?

Wie Haider

Bin schon weg.
Bin schon wieder da. usw...

hansi01
8
59
Lesenswert?

Strache kann nichts dafür

Das einige/zuviele Wähler so dumm sind

Sepp57
17
61
Lesenswert?

Die Vorzugsstimmen hat er

von den Identitären bekommen. Sowie natürlich von radikalen Burschenschaftern. Die haben in den letzten Tagen doch eine Kampagne organisiert.
Und so einer ist "Vertreter Österreichs" . . .

Balrog206
1
2
Lesenswert?

Sepp

Wo war den diese Kampagne !?

Dogsitter
10
71
Lesenswert?

naja, bei manchen FPÖ-Wählern

bekommt man das Gefühl das die bei einem im Sand gelegenen Abwaschfetzen auch noch glauben das es ein Wiener Schnitzel ist, wenns die Partei erzählt...

mapem
11
84
Lesenswert?

Zack-zack-zack!

Und dann bin ich …
zack-zack-zack als Vizekanzler weg …

und dann leg ich
zack-zack-zack alle politischen Ämter zurück …

und dann bin ich
zack-zack-zack in Brüssel

und dann wachsen monatlich
zack-zack-zack die Euronen und Diäten auf mein Konto …

Und ihr kleinen Manderln könnt´s mir
zack-zack-zack den Batschn aufblasen … hahahaha!

Zack – zack – zack!

mapem
11
42
Lesenswert?

Und jetzt, liebe Manderln –

der Refrain … hopp - hopp ... alle zusammen:

Hatze – Hatze,
Zack-zack-zack!

Hatze – Hatze,
Zack-zack-zack!

Hatze – Hatze,
Zack-zack-zack!

Hatze – Hatze,
Zack-zack-zack!

leserderzeiten
6
37
Lesenswert?

3 Freibier auf Staatskosten für alle.

Zack zack zack

870NT1LECTNPP9GD
4
20
Lesenswert?

@mapem

Ihr werdts schon noch sehen, was alles möglich ist!

bmn_kleine
11
61
Lesenswert?

Aus Sicht von Strache

ist das wahrscheinlich die einzige Möglichkeit, irgendeine Arbeit zu finden. Am normalen Arbeitsmarkt ist der ja unvermittelbar. Noch dazu nach diesem Video.

Dieses Video qualifiziert Strache und Gudenus höchstens für Mundl 2.0. Strache gibt den Mundl Sackbauer und Gudenus den Karli Sickbauer. Das wäre noch das Einzige, für das sich die beiden qualifiziert haben.

Aus österreichischer Sicht wäre das aber eher eine Prolongation des sich schämen müssens.

strohscw
1
9
Lesenswert?

unvermittelbar

da hat er ja noch Glück, das die 1,5 Euro Regelung wieder weggefallen ist, ansonsten wäre es für ihn knapp hergegangen und er hat ja Frau und Kind zu ernähren. wäre vielleicht mal eine gute Übung, mal die eigenen Regeln leben zu müssen.

lieschenmueller
11
50
Lesenswert?

Kann man nicht erfinden

Aber Strache wird dann mit Österreich als erstes in Verbindung gebracht, wohl dann erst mit der FPÖ, und das kann und allen nicht egal sein.

Sam125
18
10
Lesenswert?

lieschenmüller- ja so schaut es aus im Staate Österreich, da ist alles egal,

legen sich nicht gerade die Roten mit dem Blauen ins Bett! Alles gut zur Hochzeit!

Mein Graz
5
15
Lesenswert?

@Sam125

Erzähl, gibts schon Neuigkeiten über die Koalition nach der Wahl im September?

Du musst Insider-Wissen haben, oder eine Kristallkugel. Denn wie sonst kann man wissen was in mehr als 3 Monaten sein wird?

sterntaler
8
44
Lesenswert?

Ihr werdet sehen was alles möglich ist!

Jetzt wissen es.

Nixalsverdruss
29
14
Lesenswert?

Hat schon jemals jemand daran gedacht ...

... dass Strache diesen ganzen IBIZA-Sch... selbst inszeniert hat?
Es würde seinem einfachen Naturell entsprechen, den Einfachheit der FPÖ-Wähler und natürlich wäre auch der fliegende Wechsel der FPÖ zu einer SPÖ-Regierung gerechtfertigt.
Es war ja vermutlich nur so besoffen dahergeredet - nur Kickl ist nüchtern, und das ist das Traurige!

GordonKelz
8
45
Lesenswert?

ES SCHEINT NICHTS....

...zu geben, das es nicht gibt....
Gordon Kelz

hatip78
23
28
Lesenswert?

Abschiebung

Da die Tschechei die Familie Strache wahrscheinlich nicht mehr zurück nimmt wäre Brüssel eine Alternative.

Schwupdiwup
6
25
Lesenswert?

.

Schubhaft?

Schwupdiwup
12
36
Lesenswert?

.

Zack, zack, zack... greifst dir auf‘s Hirn

scionescio
26
82
Lesenswert?

Bei diesen 37.000 stelle ich mir ernsthaft die Frage, ob so kleine Lichter wirklich ein Stimmrecht haben sollten!

Meine Tochter darf nicht wählen, weil sie zu unreif (=jung) ist - wer schützt die Gesellschaft vor diesen 37.000 Irrlichtern, denen anscheinend vom Alter abgesehen jegliche Qualifikation sowie An- und Verstand fehlen!

A6TLUK0I30K939HI
26
49
Lesenswert?

Werte Kleine Zeitung,

warum bietet man dieser widerwärtig handelnden Person die Bühne in medialen Berichten, wer will ihn "pushen" ............???

Lasst ihn doch in der Versenkung, er verdient es nicht anders !

nasowasaberauch
2
15
Lesenswert?

Die FPÖ braucht die medien nicht mehr wirklich.

Die haben Social Media schon verstanden, als es die anderen noch gar nicht gekannt haben.
Die erreichen ihre Zielgruppe so viel direkter, billiger und ohne lästigen Kodex der Qualitätsmedien.

Mein Graz
5
20
Lesenswert?

@Geerdeter Steirer

Wenn man über etwas NICHT berichtet ist es ja nicht einfach weg, es findet trotzdem statt. Und die Leute wissen dann nicht darüber Bescheid, was da "alles geht"!

Mir ist es lieber täglich etwas über die Türkisen und Blauen Unverschämtheiten zu lesen, dann weiß ich es wenigstens und kann dagegen auftreten.

Totschweigen funktioniert nicht.

zyni
8
44
Lesenswert?

Er kann sein Geschäftsmodell

nun in der ganzen EU anbieten und die Dimensionen sind größer. Oder er lässt sich sein Mandat ablösen sofern das möglich ist. Jedenfalls skurrile Situation. Kurz ist "arbeitslos" und Strache für 5 Jahre versorgt.

Armergehtum
10
67
Lesenswert?

Ein gefinkelter Plan ist aufgegangen

Hollywood könnte es nicht besser inszenieren. Mit einem Streich zu Hause den BK gestürzt und in Brüssel die große Nummer geworden.
Was mit einem Ibiza Besuch alles möglich ist - wir wundern uns.
Ein glühender Europäer unser HC.
Unfassbar was mit den Bürgern unseres Landes los ist

GustavoGans
48
30
Lesenswert?

Wenn trotz

des Ibiza Videos so viele Wähler die FPÖ bzw. explizit Strache wählen, dann darf man nicht fragen was bei den Wählern falsch läuft, sondern was bei den anderen Parteien falsch läuft.
Denn diese Wähler sahen wohl keine andere Alternative für ihre Anliegen.
Trauig aber wahr.

Mein Graz
18
47
Lesenswert?

@GustavoGans

Das sehe ich nicht so.
FPÖ-Wähler sind halt nicht zu überzeugen, dass das Verhalten von Strache und Gudenus unmoralisch und keine "b'soffene G'schicht" war.
Diese Personen wählen Blau aus Überzeugung, vermutlich weil sie in den Ansichten der Blauen ihre eigene Gesinnung wiederfinden.
Und solche Leute WOLLEN keine Alternative, nicht einmal bei den Türkisen finden sie eine Heimat, obwohl die schon sehr weit Rechts stehen.

GustavoGans
8
17
Lesenswert?

So kann man es sehen oder auch nicht.

Die FPÖ war nach Knittelfeld ja ganz am Boden. Da haben die FPÖ Wähler auch nach Alternativen gesucht (und auch gefunden). Die Frage ist, wieso haben sie dieses Mal keine Alternative gefunden?Wieso sind sie dieses Mal nicht zu den anderen Parteien gewechselt?

checker43
0
8
Lesenswert?

Weil es

kein BZÖ neben der FPÖ gab.

hatip78
6
11
Lesenswert?

Iq Test

Wäre für einen IQ Test vor dem Urnengang mit mindest Punken um das Wahlrecht zu erlangen...

Irgendeiner
25
31
Lesenswert?

Ihr habt sie beide noch belohnt, den der

seine zweite Regierung aus Eigeninteresse sprengte und dabei frech Empörung vorschob die erst aufkam als er nicht bekam was er zu seinem Vorteil wollte und den,der gebrieft und gesiegelt, dokumentiert und unbestritten Korruption anbot.
Liebe Mitbürger, ich verachte Euch,geht zurück in Eure Höhlen.

HPIK1RXCA6MZ63IL
15
37
Lesenswert?

In unserem Volk sind die Metastasen

schon sehr breit gestreut! Unsere Zukunft möchte ich als hoffnungslos bezeichnen!

leTal
3
16
Lesenswert?

.

Bei dieser Achterbahnfahrt des Lebens in den letzten 2-3 Wochen des Hrn. Straches hoffe ich inständig, dass dies sich nicht negativ auf seine Gesundheit auswirkt.

Hausschuh
19
46
Lesenswert?

Danke

Mir ist wirklich uebel. Ich hoffe, es ist nur ein boeser Traum!

scaramango
10
25
Lesenswert?

Ja -

- einer, bei dem wir Steuerzahler Strahe in Zukunft schnuckelige € 114.000 im Jahr zahlen... !!!

Schlimmer geht's offenbar wirklich immer.

SoundofThunder
10
44
Lesenswert?

😏

Dann reiht er sich in die Riege ein die er selber als Ausgemusterte und Abgehalfterte Politiker bezeichnet hat.

Nixalsverdruss
8
48
Lesenswert?

Da stellt sich schon die Frage...

... ob Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit noch zählen!

Hausverstand100
0
3
Lesenswert?

Na, in der Politik

Wohl eher nicht, aber dafür muss man sowieso ein eigener Charakter sein....

lexbalexba
12
41
Lesenswert?

Blauwähler!

Eben!

cockpit
16
67
Lesenswert?

Was bitte soll man von solchen Wählern denken

?

X22
9
15
Lesenswert?

Gesinnungsbrüder bis zum Tod

?

LPEWHL51JPPZTNXD
5
21
Lesenswert?

Nichts...

den das Gleiche denken diese Wähler...

lieschenmueller
11
66
Lesenswert?

Zack zack zack,

einer, der die EU immer so lobte und liebte, hat einen Versorgungsposten (die immer so pfui waren). Zum Niederknien!

LPEWHL51JPPZTNXD
11
45
Lesenswert?

Fassungslos ob der Grenzenlosigkeit

des Weltraumes. Äh..doch nicht ...ob der Dummheit der Menschen ...

Ichweissetwas
52
21
Lesenswert?

Inwiefern sind die anderen Parteien,

besser und ehrlicher als die FPÖ bzw. Strache ??

Kommentare 26-76 von 93