AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kurz im U-Ausschuss Pilz will Verbindungen von Ibiza-Video zu BVT untersuchen

Mutmaßlicher Drahtzieher des Videos soll auch Kontakte zum BVT gehabt haben. Kanzler Kurz wird am Mittwoch im U-Ausschuss befragt.

NEUWAHL: TREFFEN BK KURZ MIT PARTEICHEFS / PILZ (LISTE JETZT)
Pilz überprüft Verbindungen zum BVT © APA/SCHLAGER
 

Der Gründer der Liste JETZT, Peter Pilz, will möglichen Verbindungen des angeblichen Produzenten des Ibiza-Videos, über das FPÖ-Obmann Heinz-Christian Strache gestolpert ist, zum Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung (BVT) nachgehen. "Die ersten Spuren, die von Ibiza-Gate in Richtung BVT führen, müssen ernsthaft untersucht werden, forderte Pilz am Sonntag in einer Aussendung.

Die Tageszeitung "Österreich" berichtete zuvor, dass der Wiener Detektiv Julian H., der in München eine Detektei betrieben hat und der als Begleiter der vermeintlichen russischen Oligarchin eine Schlüsselrolle bei der Produktion des Videos gespielt haben soll, Kontakte zum BVT gehabt haben soll. Demnach seien auf der Homepage seiner Münchner Firma "Konsic GesmbH" das österreichische Innenministerium und das österreichische Bundeskriminalamt als seine "renommiertesten" Kunden angeführt gewesen. Diese Homepage sei nach Auftauchen des Videos gelöscht, mittlerweile von Sicherheitsexperten wieder hergestellt worden.

Mögliche Verbindungen zwischen dem Video und der BVT-Affäre vermutet auch Ex-Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) im "Österreich"-Interview. Als ein Indiz führt er an, "dass der Anwalt des Auftraggebers des Videos auch der Anwalt der Herrn Kloibmüller und Zöhrer ist, gegen die im BVT-Skandal ermittelt wurde". Der frühere Innenministeriums-Kabinettschef Michael Kloibmüller hat am Sonntag den Vorwurf von Kickl zurückgewiesen, dass er in die Affäre um das Ibzia-Video involviert sei. Er werde rechtlich gegen alle vorgehen, die das behaupten, sagte Kloibmüller der APA. 

Pilz kündigte am Sonntag in einer Aussendung an, er wolle Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) am kommenden Mittwoch im BVT-U-Ausschuss fragen, "was er über den Missbrauch des BVT für die ÖVP weiß".

Kommentare (10)

Kommentieren
Lodengrün
3
2
Lesenswert?

Die Idee

die ganze BVT Geschichte und warum das so dringend war noch einmal aufzurollen ist keine schlechte Idee.

Antworten
UHBP
1
3
Lesenswert?

Die ersten Spuren, die von Ibiza-Gate in Richtung BVT führen, müssen ernsthaft untersucht werden

Warum nicht!
Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten.
Seltsamerweise, kommt von manchen, gerade wenn es ums Aufdecken geht, das Argument, dass das alles ach so viel Geld kostet.

Antworten
crawler
2
4
Lesenswert?

Wie viele der von Pilz

angestoßenen Untersuchungsausschüsse haben denn ausser den Mitgliedern der Ausschüsse etwas gebracht???

Antworten
crawler
6
12
Lesenswert?

Es ist eigentlich verwunderlich

dass es so lange gedauert hat bis der Verdachtschöpfer der Nation wieder einmal nach einem Untersuchungsausschuß ruft....
Da gibt es wieder fette Sitzungsgelder. So wird der der gegen Geldverschwendung wettert zum Spitzenverdiener.

Antworten
Miraculix11
3
10
Lesenswert?

Er braucht den großen Coup

Sonst ist er ab September Pensionist

Antworten
LuisGolf
2
11
Lesenswert?

Keine Sorge.......

......der ist in 4 Monaten Geschichte, Gott sei Dank!

Antworten
cockpit
0
0
Lesenswert?

ja, denn wir brauchen ja keine Aufdecker,

oder?

Antworten
hakre
5
12
Lesenswert?

!

pilz will sich jetzt noch aufspielen, das letzt zucken, denn im herbst nach den wahlen spielt er keine rolle mehr, denn dann ist er sicher nicht mehr inm parlament

Antworten
Aurelia22
7
15
Lesenswert?

Also dieser Pilz

ist meiner Meinung nach ein sehr Unsymphatischer Politiker.

Antworten
scionescio
3
0
Lesenswert?

Kann nicht jeder so ein Sympathler wie Strache, Kickl, Vilimsky &Co sein ...

;-)

Antworten