AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Michael Schickhofer ''Ein vorgezogener Wahltag in der Steiermark wäre inakzeptabel''

Der scheidende FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache habe im Skandal-Video alle Gerüchte über Korruption und Spenden bestätigt. Jetzt gelte es, umfassend zu ermitteln und "ein klares Alternativbild zu türkis-blau zu zeichnen, so der steirische SPÖ-Chef Michael Schickhofer.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Zugriff auf die Smartphone App
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Michael Schickhofer (SPÖ)
Michael Schickhofer (SPÖ) © Ballguide / Wolf
 

Der steirische SPÖ-Chef Michael Schickhofer war der erste, der sich von der SPÖ zu Wort gemeldet hatte, und er legte am Samstag noch einmal nach:

Kommentare (2)

Kommentieren
Haheande
0
0
Lesenswert?

Wahltermin

Ist dem Schicki bewußt was Wahlen kosten? Hier wäre es sozial - und das ist ja in seiner Partei vorhanden - gleich die Landtagswahlen mitabzuhalten...was bei Ihm als Spitzenkandidat eh wurscht wäre....

Antworten
kritiker47
14
10
Lesenswert?

Der "Schicki"

hat sich ja schon damals als Lobredner für Christian Kern gewaltig getäuscht... Er sagte ja, er sei mit Muchitsch gemeinsam "Kern-Macher" gewesen. Das Ergebnis ist bekannt.

Antworten