Artikel versenden

Moskau reagiert verschnupft wegen "Megafon-Diplomatie"

Ein früherer Bundesheerangestellter (70) soll 300.000 Euro für Spionagetätigkeiten kassiert haben. Moskau reagiert verschnupft und beklagt die Vorgehensweise der Regierung: "Wir werden beschuldigt und es gibt Aufforderungen, dass wir uns für eine Sache entschuldigen, von der wir nichts wissen", erklärte Russlands Außenminister Sergej Lawrow.

Geben Sie hier die E-Mail-Adresse des Empfängers ein (z.B. m.musterfrau@kleinezeitung.at). Mehrere Empfänger werden durch Komma getrennt.
« zurück zum Artikel