Kneissl-HochzeitKritik aus der Ukraine: Österreich ist kein neutraler Vermittler mehr

Bei der Hochzeit von Außenministerin Karin Kneissl am Samstag in der Steiermark wird der russische Staatschef Wladimir Putin als Gast erwartet. Auch Kanzler Kurz ist unter den Gästen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Kneissl und Putin in Wien
Kneissl und Putin in Wien © (c) APA/AFP
 

Die Hochzeitseinladung an Wladimir Putin zur Hochzeit der österreichischen Außenministerin sorgt für heftige Kritik in Kiew. "Von nun an kann Österreich kein Vermittler in der Ukraine mehr sein", schrieb die fraktionslose Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses im ukrainischen Parlament, Hanna Hopko, am Mittwochabend auf Twitter.

Obwohl Hochzeiten eine private Angelegenheit seien, verstehe es sich von selbst, dass man mit dieser Hochzeiteinladung Putins nicht mehr neutral sein könne, begründete Hopko auf Twitter in englischer Sprache.

Außenministerin Karin Kneissl (53) wird am 18. August ihren Lebensgefährten, den steirischen Unternehmer Wolfgang Meilinger (54) heiraten. Zunächst hatte es geheißen, das Paar werde im Schloss Gamlitz heiraten. Nach Berichten, dass Kneissls und Meilingers Hochzeit in Gamlitz mit jener eines anderen Paares kollidieren würde, ließ die Ministerin wissen, dass man den Hochzeitsort verlegen werde - wohin genau, ließ sie offen, allerdings bleibe man in den steirischen Weinbergen.

Auch der russische Staatspräsident Wladimir Putin wird in der Steiermark als Hochzeitsgast erwartet. Er plant kurzfristig einen Österreich-Besuch, wie Kreml-Sprecher Dmitri Peskow am Mittwoch mitteilte. Dazu hat sich auch Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) angesagt.

Staatsbesuch: Putin in Wien

Österreichs musikalisches Wunderkind Alma Deutscher durfte auch aufspielen

(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)

Missstimmung? Außenminister Lawrow und seine Amtskollegin Kneissl

(c) APA/AFP/ALEX HALADA (ALEX HALADA)

Im ehemaligen Kreisky-Zimmer im Kanzleramt empfängt Kurz Putin. Vizekanzler Strache darf dann auch dazu.

(c) APA/ROBERT JAEGER (ROBERT JAEGER)

Auch Strache durfte mit Putin für die Fotografen posieren

(c) BUNDESKANZLERAMT/DRAGAN TATIC (DRAGAN TATIC)

Auch zahlreiche Fans des russischen Präsidenten haben sich eingefunden - auch um Putin für die "Befreiung" der Krim zu danken. 

Eine Putin-Gegner demonstriert in der Innenstadt

AUSTRIA-RUSSIA-DIPLOMACY

Auf dem Weg zur Kranzniederlegung: Worüber sich Putin und Staatssekretärin Edtstadler in dem Augenblick unterhalten, ist nicht überliefert. Links Außenministerin Kneissl

(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)

Putin schreitet zur Kranzniederlegung am Schwarzenbergplatz. Vor längerer Zeit wollten Strache oder auch Ex-ÖVP-Klubobmann Lopatka das Denkmal noch schleifen lassen

(c) APA/AFP/JOE KLAMAR (JOE KLAMAR)

Die Rote Armee hatte einen Teil Österreichs von den Nazis befreit

Putin kommt, da muss Wien glänzen... oder zumindest der rote Teppich.

Putin wird in der Hofburg empfangen

Van der Bellen und Putin

Putin in der Hofburg

In Reih und Glied - die Ehrenkompanie des Bundesheers

Auch ein Zwischenstopp in der Wirtschaftskammer steht auf dem dichten Terminkalender

(c) APA/HANS PUNZ (HANS PUNZ)

Den Schlusspunkt markierte eine Ausstellungseröffnung im Kunsthistorischen Museum - mit Leihgaben aus der Eremitage in St. Petersburg

(c) APA/GEORG HOCHMUTH (GEORG HOCHMUTH)
1/18

Danach - am Samstagabend - trifft Putin auf Schloss Meseberg in Brandenburg die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gesprächen über den Syrien-Krieg, den Ukraine-Konflikt und Energie-Fragen.

>>> Kommentar: Der Spion, der aus der Kälte kommt

Bei Staatsbesuch eingeladen

Kneissl habe den russischen Staatschef bei seinem Besuch in Wien im Juni persönlich eingeladen, teilte der Kremlberater Juri Uschakow mit. "Wir werden vorbeischauen und gratulieren", sagte der Politiker. Ob weitere Termine in Österreich geplant sind, war zunächst offen. Es wäre der zweite Besuch Putins in Österreich innerhalb weniger Wochen.

Wladimir Putin kommt zu Kneissl-Hochzeit-Hochzeit

Die Außenministerin hatte Moskau im April besucht, in Begleitung ihrer Russland-Sonderbeauftragten Margot Klestil-Löffler. Mit ihrem verstorbenen Ehemann, dem früheren Bundespräsidenten Thomas Klestil, hatte sie ein sehr herzliches Verhältnis zum russischen Präsidenten. Im Februar 2004 schenkte Putin dem Ehepaar Klestil zwei Welpen seiner geliebten Labrador-Hündin Konni und wenige Monate später erwies Russlands Präsident seinem verstorbenen Amtskollegen Klestil in Wien die letzte Ehre. Die Karrierediplomatin Klestil-Löffler war nach ihrer Zeit als First Lady auch mehrere Jahre Österreichs Botschafterin in Moskau.

Kneissls Moskau-Besuch

Bei Kneissls Moskau-Besuch hatte es Spekulationen über ein Treffen mit Putin gegeben, doch wurden diese von der Außenministerin auf mehrmalige Nachfrage dementiert. Die Visite war von Irritationen über Vermittlungsbemühungen Österreichs im Syrien-Konflikt überschattet, nachdem Kneissls russischer Amtskollege Sergej Lawrow öffentlich festgestellt hatte, dass er keine Vermittlerrolle Wiens zwischen Russland und dem Westen sehe. Kneissl fühlte sich missverstanden und betonte, dass sie bei der Visite "alle Ziele erreicht" habe.

Die Kleine Zeitung hatte bereits Anfang des Monats berichtet, dass Russlands Präsident als Gast bei der Zeremonie im Gespräch ist. In Sicherheitskreisen bestätigte man am Mittwochvormittag dann, sich für den Abstecher Putins zur Hochzeit vorzubereiten.

Massive Kritik aus der Ukraine

Hopko verwies auf "hungerstreikende und vom Tod bedrohte politische Gefangene des Kreml" wie Oleg Senzow und Wladimir Baluch, auf Folter gegen Ukrainer in den "okkupierten Gebieten" sowie tägliche Beschüsse in der Ostukraine, die sie im Zusammenhang mit der Nichteinhaltung von Vereinbarungen durch Putin sowie einen fehlenden Waffenstillstand sah. Der russische Präsident müsse dafür ebenso wie für den Abschuss von Flug MH17 über der Ostukraine sowie für Verbrechen im syrischen Aleppo und im britischen Salisbury auf der Anklagebank sitzen, schloss die ukrainische Parlamentarierin.

 

Kommentare (99+)
h1238
40
19
Lesenswert?

Wer ist Gussenbauer und wer ist Putin?

Über den Altkanzler lacht heute noch die ganze Welt!!!

schadstoffarm
15
31
Lesenswert?

warum ?

weil sich Gusi nie oben ohne auf Hengst abbilden lies ? Weil er nicht auf Turnerinnen steht ? Weil er noch nichts annektiert hat ? Weil er die österreichische Wirtschaft nie atomisiert hat ? Weil er keine Leoparden streichelt ? Weil er sich nicht nach alten geopolitischen Anachronismen sehnt ? Ihnan Hamur mecht I ned haben aber lachen ist an sich gesund.

SoundofThunder
15
37
Lesenswert?

🤔

Ich kann mich noch gut daran erinnern wie die Blauen über Gusenbauers Besuch in Moskau gelästert haben.Wer hier wen den A.... küsst und zur eigenen Hochzeit einlädt sieht mittlerweile ein Blinder .

Alister
0
27
Lesenswert?

Schwer vorstellbar

Kann ich mir zwar kaum vorstellen aber man muss schon sagen, dass wir hierzulande schon überaus vortreffliche Kontakte zu Putin haben und er auch gerne Sympathie signalisiert, insofern nicht völlig auszuschließen - wenn auch eher aus politischen denn sozialen Gründen. Wäre auf jeden Fall ein immenses Sicherheitsaufgebot!

derdrittevonlinks
2
0
Lesenswert?

Es wird realer ...

... und "wenn auch eher aus politischen denn sozialen Gründen"-
richtig, außer Herr Putin kommt mit Partnerin.

derdrittevonlinks
0
5
Lesenswert?

Wobei ...

... man muss auch anmerken, dass eine Weiterreise zur deutschen Kanzlerin geplant ist, also quasi ein vorbeischauen bei einer Hochzeit das Motto sein dürfte, jedoch bleibt ein wenig der politische Hintergrund haften, auch wenn man nur vorbeischaut, außer man kennt sich schon sehr lange.

Kommentare 126-131 von 131