BVT-HausdurchsuchungLaut Kurz und Strache "alles rechtskonform"

Die BVT-Affäre hat Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) im ersten Moment "sehr schockiert und beunruhigt". Er sei aber "froh", dass sich vieles von den "Gerüchten und Spekulationen als falsch herausgestellt hat und widerlegt werden konnte". Das sagte Kurz im Pressefoyer nach dem Ministerrat am Mittwoch. Der vorgelegte Bericht des Justizministeriums zur Hausdurchsuchung beim BVT zeige, dass alles "rechtskonform" abgelaufen sei. Auch Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) zeigte sich überzeugt, dass in diesem Fall alles "rechtskonform" abgelaufen sei.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Patriot
1
2
Lesenswert?

Der Schweigekanzler hat anscheinend seinen Laden nicht im Griff!

Die Blauen tanzen ihm permanent auf der Nase herum!

Antworten
fortus01
1
3
Lesenswert?

rezeptpflichtig

ich möchte wirklich gerne wissen, was BBB (Blah- Blah-Basti) und HC zu sich nehmen, rezeptpflichtig muss das aber in jedem Fall sein!

Ich hätte gerne Strache's und Kickl's Aussagen / Reaktionen, wenn so etwas passiert wäre, als sie noch in Opposition waren.

Antworten
Irgendeiner
1
5
Lesenswert?

Tja, nach seiner ungeheuren Einsicht in die EMRK

ist Basti jetzt auch noch Experte für Hausdurchsuchungen,alles in Ordnung, ja,kein Minister der ein Dekret zurückgehalten hat, er weiß es natürlich besser als Funk, der Studienabbrecher.Und Strache ist einfach Strache,was solls.

Antworten