AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Aschermittwochsrede

Sigmar Gabriel setzt im Wahljahr auf Hilfe von Christian Kern

SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern tritt als Hauptredner beim "Politischen Aschermittwoch" der SPD am 1. März in Bayern auf. Man wolle gemeinsam gegen Rechtspopulismus auftreten, heißt es.

Gabriel, Kern
Gabriel, Kern © EXPA / Michael Gruber
 

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) und der deutsche Vizekanzler und SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel sind die Hauptredner beim Politischen Aschermittwoch der bayerischen Sozialdemokraten. Das kündigte die BayernSPD am Wochenende an. Bei der Veranstaltung am 1. März im Festzelt in Vilshofen werden 5.000 Gäste erwartet, auch aus Österreich.

Kern bestätigte seine Teilnahme über Twitter. "Freu mich schon drauf", schrieb der Bundeskanzler. "Einen so großen Politischen Aschermittwoch in Vilshofen hat es noch nie gegeben wie dieses Mal am 1. März", freute sich auch SPD-Landesvorsitzender Florian Pronol in einer Aussendung. "SPD und SPÖ werden gemeinsam ein Zeichen setzen gegen den Rechtspopulismus und für den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft." Im Hintergrund geht es wohl auch um Vorwahlkampf, immerhin wird in Deutschland im Herbst 2017 der Bundestag gewählt.

Der Passauer Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende der NiederbayernSPD, Christian Flisek, sprach von einem " deutsch-österreichischen Gipfeltreffen" in Niederbayern.

Der Aschermittwoch ist für die Parteien in Deutschland ein Anlass, politische Gegner anzugreifen. Der Ursprung dieser Tradition geht ins 16. Jahrhundert zurück. Ab 1580 kamen in der Donaustadt Vilshofen Bauern und Kaufleute am Aschermittwoch zum Viehmarkt zusammen. An den Viehkauf sprachen sie über Gott und die Welt. Die Bayernpartei führte ab 1948 diese Tradition fort. In Österreich hält die FPÖ diese Tradition hoch.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren