Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Selfies statt Erste Hilfe Männer machten Fotos von Unfallopfer und griffen Passanten an

89-jährige Fußgängerin nach Zusammenstoß mit Straßenbahn in Lebensgefahr - Anzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung, Körperverletzung und sexueller Belästigung.

Sujetbild © APA/HERBERT P. OCZERET
 

Statt einer lebensgefährlich verletzten 89-Jährigen nach einem Zusammenstoß mit einer Straßenbahn zu helfen, haben drei Männer am Sonntag in der Wiener Innenstadt Fotos der Frau gemacht und anschließend Passanten attackiert. Ein 18-Jähriger trat einer Frau zwischen die Beine, ein Gleichaltriger griff kurz darauf einer Fußgängerin auf das Gesäß. Die beiden und ein 43-Jähriger wurden festgenommen.

Das Trio war laut Polizei gegen 17.00 Uhr in einer Straßenbahn der Linie D unterwegs, als die 89-Jährige am Burgring die Straße überqueren wollte und von dem Fahrzeug erfasst wurde. Die drei Männer stiegen aus und machten Fotos des Unfallopfers, Zeugen stellten sie deshalb zur Rede. Daraufhin trat einer der beiden 18-Jährigen nach einer Frau und flüchtete mit seinen Begleitern.

Schwere Kopfverletzungen

Als die Einsatzkräfte eintrafen, leisteten Passanten der Schwerverletzten Erste Hilfe. Einer von ihnen war nach eigenen Angaben Chirurg, berichtete Polizeisprecher Markus Dittrich. Laut Wiener Berufsrettung erlitt die 89-Jährige schwere Kopfverletzungen. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und war am Montagvormittag weiterhin in Lebensgefahr auf der Intensivstation, erläuterte Dittrich.

Nach den Zeugenberichten leitete die Polizei eine Sofortfahndung nach den drei Männern ein, die Fotos gemacht und nach einer Passantin getreten hatten. Sie wurden in der Nähe des Unfallortes angehalten, wo den Beamten gleich ein weiterer Vorfall geschildert wurde. Einer der drei hatte einer Passantin auf das Gesäß gegriffen, ihrem Freund wurde mit der flachen Hand ins Gesicht geschlagen, als er die Männer zur Rede stellte.

Die Polizei nahm das Trio vorübergehend fest. Einer gab zu, dass sie Fotos machen wollten. Sie hätten aber keine gemacht, nachdem sich zwei Frauen "fürchterlich aufgeregt" hätten, sagte einer der 18-Jährigen laut Dittrich. Wegen des Tritts gegen die Frau beschuldigte er den anderen 18-Jährigen.

Die nicht in Österreich gemeldeten Slowaken wurden wegen unterlassener Hilfeleistung angezeigt, der eine 18-Jährige außerdem wegen des Tritts wegen Verdacht der Körperverletzung und der Gleichaltrige wegen sexueller Belästigung. Die laut Zeugen gemachten "Selfies" mit dem Unfallopfer sind nicht strafbar, sofern sie nicht veröffentlicht werden, erläuterte Dittrich. Nach der Einvernahme wurden alle drei über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freien Fuß gesetzt.

Kommentare (28)

Kommentieren
helmutmayr
0
15
Lesenswert?

Für solche Fälle

braucht es Schnellverfahren. Auto beschlagnahmen, ab in den den Häfen und hohe Geldstrafe verhängen.
Jemanden anzuzeigen der hier nicht Mal gemeldet ist ?
Die lachen sich eins runter und sind weg.

Possan
0
20
Lesenswert?

langsam fehlt mir die freud

an unserem land.... ich bin und war immer stolzer oesterreicher! was jetzt so passiert raubt mir ein bissl den stolz..., abmarsch mit den menschen, die unser land nicht zu schaetzen wissen und alles kaputtmachen! so linksgruen kann man gar net sein, es geht wirklich um unsere enkelkinder und kinder.....die sollen auch ein schoenes leben haben ... ich glaub, dass sind wir ihnen schuldig und da sollten wir uns gegen solche rabauken, dealer und respektlose randalierer wehren!

bam313
0
30
Lesenswert?

Ähm ja

Warum können die nicht einfach ausgewiesen werden und eine Zeit lang mit einem Einreiseverbot belegt werden?
Das geht doch ruckizucki.
Machen doch die Italiener mit den Jesolo-Komasäufern auch.
Und das kombiniert mit einer hohen Geldstrafe.

Das kann doch jedes Land machen.
War mir vor etlichen Jahren in Italien auch einmal passiert.
Weil ich auf der liparischen Insel Vulcano ein offenes Feuer gemacht hatte, wurde ich auf meine Kosten aus Italien ausgewiesen.
So etwas merkt man sich ...

GuentAIR
1
20
Lesenswert?

Auf freiem Fuß?

Machen wir unsere Füße auch frei und treten denen doch mal ganz kräftig in den A....

GuentAIR
0
13
Lesenswert?

Übrigens ...

... auch jeden Österreicher, der gleiches macht.

Possan
4
48
Lesenswert?

die in oesterreich nicht gemeldeten slowaken

wurden angezeigt!? 😡 einsperren, sozialarbeit??? da vergeht auch mir mein linksgruenes gutmenschdenken.....ich freunde mich immer mehr mit den bootcamps von den amerikanern an! um gottes willen, wo leben wir denn, wenn solche leute nur angezeigt werden....die haben net amal a schlaflose nacht! einfangen, einsperren, arbeiten lassen im stadtpark unter aufsicht und dreck putzen lasssen .... mir fehlen die worte!!!

plolin
0
69
Lesenswert?

Ausweisen. Sofort.

Solche Typen haben bei uns nichts verloren!

Isidor9
8
106
Lesenswert?

Wir sind halt tolerant. Vor allem zu Ausländern

Diese Gangster führen sich ja nur deshalb so brutal und kaltschnäuzig auf,weil sie wissen, dass ihnen letztlich hier nicht viel passiert. Schade dass wir Österreicher uns nicht besser vor dem Gsindl schützen können.

UHBP
75
31
Lesenswert?

@isi...

Die Bekommen die selbe Strafe wie jeder andere (Österreicher) auch. Oder möchtest du, dass die Justiz nach Herkunft, Hautfarbe, Geschlecht usw. unterscheidet?

Pelikan22
1
5
Lesenswert?

Welche Strafe kriegen die denn?

Die dürfen dann bei dir Herr Präsident die Fenster putzen!

Possan
6
31
Lesenswert?

gehst einmal in graz in den stadtpark!!

unsere kinder sinds nicht, die die drogen verticken! unsere kinder sind die , auf die wir aufpassen muessen....als aufmerksamer grazer solltest schon wissen, welcher nationalitaet die drogenchecker im stadtpark angehoreren!! da hab ich nix mehr am hut mit lieb sein zu unbegleiteten jugendliche fluechtlingen, wenn die unsere jungen kaputt machen !!! tut mir mir leid, aber mein enkelkind ist mir wichtiger als so eine afghanische oder tschetschen kraetzn!!!

unterhundert
2
33
Lesenswert?

auf freiem Fuß...

und bekommen dieselbe Strafe wie jeder Österreicher. Wo werden diese hirnlosen Sadisten wohl die Tage bis zu Ihrer Vorladung verbringen??? Sicher nicht in Österreich, sondern ..unbekannt verzogen wird auf dem RSA-Brief stehen.

Shiba1
7
54
Lesenswert?

Träumen Sie

oder nehmen Sie bewusstseinsverändernde Substanzen zu sich?
Die bekommen dieselbe Strafe? Wie denn? Die fahren nach Hause und bei einer Gerichtsverhandlung - so überhaupt eine stattfindet - kann sich der Richter mit sich selbst unterhalten.

struge1
6
76
Lesenswert?

Die nicht in Österreich gemeldeten Slowaken,

aha, alles klar.....mehr will ich gar nicht schreiben!!!

Derbini
3
70
Lesenswert?

Was heißt auf freiem Fuß

rein in den Wagen und ab nach Hause mit dem Gesindel. Genau solche Aktionen stärken das Unrecht in unserem Land, weil ihnen ja eh nichts passiert, so wird einfach die Gesetzeslage ausgenutzt und darauf rumgetrampelt.

brosinor
14
40
Lesenswert?

...."nahm das Trio vorübergehend fest"

......ich wünsche diesem Trio von Herzen das gleiche was der armen Frau passiert ist.
Aber vorübergehend festnehmen heißt gleich wieder laufen lassen. Sind ja Wähler deren Stimme man nicht verlieren will, gell!

UHBP
26
26
Lesenswert?

@bro...

Wähler ja, aber nur in der Slowakei.
Ein bisschen Mitdenken, auch wenn der Hass noch so groß ist, würde nicht schaden.

georgXV
4
73
Lesenswert?

???

und wie immer ... auf freiem Fuß angezeigt ... !?

GordonKelz
3
67
Lesenswert?

Ist mir unerklärlich...

Sind hier nicht gemeldet...die sind auf und davon...wir müssen uns schlagen und sexuell nötigen lassen und die gehen wieder....?
Kein Wunder wenn sich solches Gesindel bei uns wohlfühlt!
Gordon Kelz

romagnolo
0
66
Lesenswert?

IQ und Alter dürften ähnlich sein.

.

berndhoedl
0
93
Lesenswert?

und warum ändert man nicht rasch dieses zahnlose Gesetz?

Im modernen Zeitalter von Social media, sollte man auch die Gesetze dementsprechend ändern, da schnell gemachte Fotos von Unfallopfern zwar eventuell nicht 100% veröffentlicht gemacht werden, aber es ist ohnehin schon eine Frechheit, wenn solche Gaffer Fotos per Whatsapp oder anderen Kanälen an Socialmedia Freunde weitergeschickt werden.
Weshalb wird das Fotografieren von Unfällen bzw. deren Opfer nicht unter Strafe gestellt?
Wie oft habe ich gesehen wie bei Unfällen auf Strassen, solche Hirnlosen mit Handy gezückt am Unfallort vorbei fahren.
Solche Leute sind echt das Letzte....
Und leider schaut die Polizei tatenlos zu, weil sie keine Handhabe haben gegenüber so ein Verhalten.
Ich hab so einem Gaffer einmal das Handy aus der Hand geschlagen, als ich als Erster am Unfallort Ersthilfe geleistet hatte. Der ist nur stehen geblieben und hat statt zu helfen mit seinem Handy Fotos gemacht oder gefilmt...

UHBP
22
2
Lesenswert?

@bernd...

Das Leben ist halt nicht so einfach.
Ja, man könnte fotografieren generell verbieten, dann darfst aber auch keine Beweisfotos machen, die später vielleicht einmal einen Täter überführen könnten, bzw. werden vor Gericht nicht zugelassen.
PS: Weiterschicken der Fotos ist übrigens strafbar.

berndhoedl
0
3
Lesenswert?

@UHBP - bist du es wirklich?

unserherrbundespräsident? Alex (v.d.B.) bist du es? Mei - welch Ehre....

Geh ich weiß, du bist sicher gegen so rigoroses Vorgehen. Die Polizei darf zwar keine Fotos von vermummten Antifa Protestler machen aber Gafferfotos von Unfallopfern san scho OK....

Ich glaub, verstehen tust du ja auch nur was du willst - hab nie generelles fotografieren untersagt, sondern nur das fotografieren von Unfällen und deren Opfer - ausser du bist Polizist, Feuerwehrler oder bei der Presse - die dürfen und sollen ja - laut meinem Posting

Guccighost
2
32
Lesenswert?

sehr richtig

mach das mal in Ungarn

brosinor
16
19
Lesenswert?

Warum?

Weil es wie immer und überall um Wählerstimmen geht.
Heutzutage will sich kein Politiker auch nur eine Wählerstimme entgehen lassen, auch wenn sie von einem Drecksack kommt.
Ich warte auf die totale Anarchie und Gewaltorgie.
Alles zwecks der Wählerstimmen!

ritus
1
10
Lesenswert?

Speichel abwischen...

...und beruhigen. Was die 3 Typen betrifft, bin ich auch für sofortige scharfe Strafen bzw. konsequente Verfolgung und Einreiseverbot. Wobei sich auch viele Österreicher in der Slowakei wie die primitivsten Tiere verhalten und alles schamlos ausnutzen, was billig und willig ist.
Aber alles, was Sie da schreiben, ist einfach sinnlos. Was haben Polizeibeamte mit Wählerstimmen zu tun? Und was ist Ihr Beitrag zur oder gegen die totale Anarchie und Gewaltorgie?

 
Kommentare 1-26 von 28