Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Auf der Ybbs"Hochwassersurfer" sorgt bei der Feuerwehr für Ärger

In Niederösterreich ist man über einen jungen Mann verärgert, der auf der Hochwasser führenden Ybbs surft. Ein Video erzürnte die Feuerwehr in Amstetten.

Hochwassersurfer in Greimpersdorf
Hochwassersurfer in Greimpersdorf © KK/FF Amstetten
 

Nach starken Regenfällen im Osten Österreichs führen einige Flüsse und Bäche Hochwasser. So auch die Ybbs in Niederösterreich. Der Fluss und Bereiche rundherum sind gesperrt. Das hielt einen jungen Mann nicht davon ab, mit seinem Surfbrett auf dem Fluss Wellen zu reiten. Das sorgte für großen Unmut beim Feuerwehrkommando Amstetten.

"Viele Einsatzkräfte fragen sich ob es notwendig ist, bei Hochwasser sein eigenes Leben und das der Einsatzkräfte zu riskieren! Treibgut und starke Strömung sind lebensgefährlich und können tödlich sein!", weißt das Bezirksfeuerwehrkommando, das das Video auch auf Facebook gepostet hat, den Mann zurecht. Bezirksfeuerwehrkommandant Rudolf Katzengruber weist auch darauf hin, "dass Absperrungen für alle gelten."

Passiert ist der Wellenritt auf Höhe Greimpersdorf im Bezirk Amstetten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

erstdenkendannsprechen
3
0
Lesenswert?

ich hätte das video nicht veröffentlicht,

vielleicht animiert das surfer.

jaenner61
2
3
Lesenswert?

herr lass es hirn regnen

für den surfer, und alle jenen die da nichts dabei finden

calcit
2
11
Lesenswert?

Wieder ein Beweis dafür, dass es Eigenverantwortung und...

...Hausverstand in Österreich defakto nicht gibt...

bond007
2
13
Lesenswert?

Ich bin erschüttert

wie viele Leute hier es Ok finden Absperrungen zu ignorieren und mögliche Retter in Gefahr zu bringen. Absperrung ist Absperrung. Sieht man auch im Gebirge bei Lawinen. Und wenn dann wer stirbt ist auch noch die Gemeinde schuld. Ich bin wirklich fassungslos wie selbstverständlich es manche sehen auf alles zu scheißen. Er mag das zwar können, aber wenn was passiert muss trotzdem die FW ins Wasser den rausziehen. Grenzen und Regeln existieren anscheinend nicht mehr. Und wenn er so gerne surft dann soll er doch ans Meer fahren wo das erlaubt ist. Und wenn hier so viele aufgesetzte scheißen dann sollen sie in ein Land ziehen wo es keine Gesetze gibt und ich wünsche Ihnen viel Glück dort.

bluebellwoods
1
18
Lesenswert?

Mag zwar spannend aussehen

und dieser Herr dürfte es auch gut können aber wenn einer anfängt gibt es immer genug Nachahmer, die es weniger gut können. Dann darf wieder die Feuerwehr zur Rettung ausrücken.

wollanig
37
8
Lesenswert?

Nachdem er eh gestürzt ist

und nicht gerettet werden musste, wird es wohl nicht so schlimm gewesen sein. Was soll das also, nur weil einer etwas macht und kann, was die meiste so noch nicht gesehen haben.

Hildegard11
1
21
Lesenswert?

Wenn er untergeht,...

...geht er unter.

FlushingMani
2
18
Lesenswert?

So radikal das ist, ...

...aber ich sehe es genauso

petrbaur
33
20
Lesenswert?

..

wenn man dem mächtig ist warum nicht.. was glauben gewisse leut den welche strömungen im meer herrschen wo gesurft wird..

PiccoloCommentatore
7
26
Lesenswert?

Ach was

Kommen im Meer auch ganze Baumstämme mit Wellen dahergeflogen? Wenn er dann getroffen wird oder einfach stürzt und abtreibt, sollen Freiwillige da rein und ihr Leben riskieren? Ist das ihr Ernst?

Kristianjarnig
7
2
Lesenswert?

Naja @picccolo...

...im Meer gibt es in so manchem Top Surfgebiet durchaus scharfkantige Felsen die wesentlich gefährlicher als Baumstämme sind.
Dazu noch Haifische und Co....tödliche Strömungen usw.

Dort macht den Surfern ja auch keiner das Surfen madig(bin selbst kein Surfer, aber Leben und Leben lassen, oder?), obwohl gefährlich für die Küstenwache hier einen Einsatz zu machen.

Übrig bleibt sonst nur gefährliche Sportarten zu verbieten und Unfallopfer in solchen Fällen dann selbst auf den Kosten der Bergung und Berhandlung sitzen zu lassen. Und TROTZDEM würden es viele machen weil viele eben den "Kick" brauchen(ohne auch das verteidigen zu wollen). Die Frage ist ob es wirklich wünscheswert ist alles und jedes verbieten zu wollen. Wir sind ja bereits auf einem "guten" Weg dorthin.

Es ist einfach so. Warum machen manche Absprünge von Bergen und segeln haarscharf an spitzigen Felsen vorbei(manche nicht, die segeln rein)? Oder springen von Hochhäusern mit dem Fallschirm? Oder fahren mit weit überhöhter Geschwindigkeit Paßkehren mit dem Motorrad ab. Und und und....

Da sind wir wieder beim "kick".

Klgfter
1
2
Lesenswert?

radfahren und als fussgeher am ...

strassenverkehr teilnehmen ist definitiv gefährlicher ! man muss ihn ja nicht retten - niemand zwingt einen wasserretter oder feuerwehrmann in eine gefährliche situation ! und nurso nebenbei - selbstschutz vor rettung ist immer das motto !

romagnolo
14
36
Lesenswert?

Die zunehmende Verblödung der Menschheit ist einfach erschreckend.

.

ctsch
19
18
Lesenswert?

DER

kann das!!!