Als eine ältere Frau im Bezirk Bruck an der Leitha in Niederösterreich verstarb, wurde die Amtstierärztin gerufen, denn in ihrem Haus wurden 51 Hunde entdeckt. Das berichtet heute der ORF Niederösterreich. Das ortsansässige Tierheim wurde verständigt. Die Hunde werden nun von dem Personal des Tierheims versorgt, so der ORF.

Den Tieren sei es gesundheitlich gut gegangen, sie wären nicht schmutzig gewesen, heißt es. Einige Tiere sind laut der Obfrau des Tierheims aber ängstlich und zurückhaltend. Die Umgebung der Haltung sei nicht optimal gewesen.

Die Hundehaltung sei bekannt gewesen, Kontrollen gab es immer wieder. Die letzte Kontrolle sei unauffällig gewesen, wie ORF-Recherchen ergaben. Die meisten der Hunde dürften wohl erst im vergangenen Jahr geboren worden sein.

Das Grundstück der verstorbenen Frau muss bis Ende Februar geräumt werden, wie das Tierheim in den sozialen Medien schreibt.

Ein weiterer der 51 Hunde
© Tierheim Bruck an der Leitha