Ein 34-jähriger Mann ist am Samstag in den Morgenstunden in Wien-Favoriten festgenommen worden, nachdem er einer Polizistin einen Faustschlag ins Gesicht versetzt hat. Die Exekutive war von einem 51-Jährigen alarmiert worden, bei dem der Verdächtige mit seiner Freundin zu Besuch war. Dort soll er die 27-Jährige geschlagen haben, berichtete die Polizei am Sonntag.

Als die Polizeieinheit gegen 4.30 Uhr im Stiegenhaus in Richtung der Wohnung des 51-Jährigen unterwegs war, kam ihnen das Paar bereits entgegen. Zu den vorigen Schlägen wollten beide keine Angaben machen, der 34-Jährige zeigte sich gegenüber dem Beamten stattdessen äußerst aggressiv und versetzte einer Polizistin plötzlich einen Faustschlag ins Gesicht und verletzt sie. Die anderen Beamten versuchte der Verdächtige mit Fußtritten zu attackieren. Nach dem Einsatz von Pfefferspray wurde der 34-Jährige jedoch vorläufig festgenommen.

Wegen des Pfeffersprayeinsatzes alarmierten die Beamten anschließend die Wiener Berufsrettung, jedoch lehnte der Mann eine Behandlung ab. Aufgrund des Verdachts, dass er die 27-Jährige geschlagen haben soll, wurde gegen ihn ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen. Bei seiner Vernehmung zeigte sich der Mann nicht geständig. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde er auf freiem Fuß angezeigt.